Frage von LX420, 36

Abendstudium neben der Ausbildung?

Hallo liebe Community, ich sitze gerade in dem Dilemma, dass ich letztes Jahr im September eine Ausbildung bei Airbus als Fluggerätemechaniker angefangen habe, ursprünglich als Notlösung und nicht weil mich der Job wirklich anspricht. Jetzt nach fast einem Jahr merke ich, dass Handwerk absolut nicht meins ist, auch wenn natürlich gutes Geld gezahlt wird. Außerdem gab es fast gar keinen Tag, an dem ich nach der Ausbildung etwas zu Hause lernen muss und somit fehlt es einem etwas neues zu lernen, was einen auch wirklich interessiert. Ich habe mich nach Studiengängen für mich umgeschaut und was mich wirklich angesprochen hat ist BWL&Wirtschaftspsychologie. Mein großes Problem ist aber auch, dass ich zur und von der Arbeit lange Zeit brauche sodass ich etwa von 16:30-20:30 uhr zeit habe zu hause bevor ich wieder schlafen muss. Hat jemand Erfahrung mit einem Abend- bzw. Fernstudium, vielleicht sogar genau dieses, und kann mir empfehlen wofür ich mich entscheiden soll? Schafft man das in so einer kurzen Zeit mit dem Lernaufwand? Meine Motivationen für die Ausbildung sind allein was im Lebenslauf am Ende steht und dass ich wenn ich das Studium schaffen sollte intern anschließend chancen habe mich mit dem Titel zu beworben, und Airbus ein großes Unternehmen ist. Was für das Abbrechen der Ausbildung sprechen würde, wäre dass ich dann ein Vollzeitstudium absolvieren könnte, damit würde ich aber den Draht zu Airbus verlieren. Mit meinen mageren 19 Jahren ist dies sehr schwer abzuwägen. Mit dieser Ausbildung bin ich auch "nur" einzig und allein darauf ausgebildet Flugzeuge zu "bauen" und nichts anderes, sprich ist dieser Ausbildungsabschluss auch nur bei Airbus etwas wert und lässt sich nirgends übertragen außer als eine Referenz im Lebenslauf. Wie gewichtig ist beispielsweise diese Referenz? Ich weiß auch dass ich den Job dort nie wirklich lange machen möchte und eigentlich auch nicht warten möchte bis zum Abschluss mit dem Studium, da ich ohnehin nach Feierabend nichts lernen muss, sprich es wäre genauso wie jetzt anzufangen mit dem Studium. Kennt jemand vielleicht Foren, wo mein Problem besser hineinpasst? Oder kann mir irgendwer einen guten Rat geben mit guter Begründung?

Ich bin über jede konstruktive Meinung dazu im voraus schon mega dankbar und hoffe, dass mir wer helfen kann.

Gruß

Alex

Antwort
von habakuk63, 18

Bitte brich deine Ausbildung nicht ab, ist der Einstieg zum Abstieg. Mit einer abgebrochenen Ausbildung wird der Eindruck erweckt, dass du keine Motivation und kein Durchstehvermögen hast, dass du nicht weißt was du willst und nur Rosinen erwartest.

Mit einer abgeschlossenen Ausbildung im technischen stehen dir fast alle Wege offen. Du kannst dich umorientieren oder weiterbilden, ein technisches Studium oder ein anderes Studium absolvieren und kannst es immer gut erklären. Eine abgebrochene Ausbildung ist nur sehr schwer zu verkaufen, siehe oben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten