Frage von starkiller666, 175

Abends Augen im Wald gesehen?

Also das klingt jetzt villt ein wenig verrückt oder komisch. Ich war wie jeden Abend mit meinem Hund am Waldrand spazieren. Ganz in der Nähe ist halt ne Autobahn also auch ziemlich laut. Mein Hund hat leider die Angewohnheit wenn er nen Tier sieht es erst mal zu jagen. Der sprintet dann einfach los. So jetzt aber zu eben. Wie immer bin ich halt dort lang Hund ohne Leine gehabt und auf einmal bleibt der stehen und fängt an zu bellen wie ein irrer. Sowas kenn ich gar nicht von ihm. Ich halt die Lampe an meinem Handy angemacht und da stand irgendwas im Wald drin ca so groß wie ein Hund. Habe halt nur die Augen sehen können. Die waren auf der Höhe von einem Schäferhund wie meinem. Es ist auch nicht weggelaufen es hat nur geschaut mal ein bisschen den Kopf bewegt als wenn immer mal ein Ast oder was im weg ist und es uns nicht sehen kann. Wie gesagt mein Hund ist nicht dahin hat nur gebellt. Bin dann auch wieder heim. Könnte das denn evtl ein Wolf gewesen sein oder gibt es noch ein paar andere große Tiere im Wald? Die Augen waren auch nach vorne ausgerichtet deshalb schließe ich Reh oder Wildschwein aus. Sie waren auch recht nah zusammen. Und Wölfe haben ja auch ein recht großes Revier. Für einen Fuchs oder Dachs war es definitiv zu groß. Wohne an der Grenze Hessen Thüringen Nähe rennsteig Beginn hörschel Keine blöden antworten bitte.

Expertenantwort
von antnschnobe, Community-Experte für Tiere, 175

Viele Hunde verhalten sich bei Witterung oder Sicht eines Wildschweines "seltsam" bis ängstlich.

Weshalb schließt Du die Sauen aus? Hier, schau mal, könnte es nicht doch so gewesen sein? Läge doch nahe.

Kommentar von starkiller666 ,

ne glaube ich nicht die Augen waren recht hoch und mein Hund ist auch schon ner rotte Schweine hinterher. Die Augen waren auch enger zusammen. Was mich halt echt irritiert ist das das Tier nicht geflüchtet ist sondern stehen blieb.

Kommentar von antnschnobe ,

Die beiden, die in die Kamera blicken, sind noch nicht ganz "erwachsen", es sind Überläufer. Außerdem haben sie ihre Rüben gesenkt.
Wenn sie ihr Haupt normal hoch tragen, stehen sie einem  Schäferhund in der Größe nicht nach, sicher.

Nachts reagieren Hunde manchmal anderes als bei Tag. Wenn die Sau außer Wind war, der Hund sie also nicht nur nicht sehen - sondern auch schlecht wittern konnte, wäre seine Reaktion möglich. Auch wenn er sonst eher furchtlos ist. (Das mit dem Sauen-Jagen solltest Du im Auge behalten, könnte für den Hund mal ganz dumm ausgehen, wenn sie sich stellen).

Aber wenn Du meinst, es sei keine Sau gewesen...? Hm, dann muß man wohl weiter raten. ; )

Nur kurz zur Größe einer Sau: http://www.wildschweine.net/12kurzsteckbrief.htm

Keiler: 140 - 180 cm (Mitteleuropa) bis 250 cm (Osteuropa möglich) / Widerristhöhe ca. 0,6 m bis 1,0 m
Bache: 130 - 150 cm / Widerristhöhe ca. 0,6 m bis 0,9 m

Kommentar von starkiller666 ,

hmm von der Größe her könnte es hinkommen nur die Ausrichtung der Augen passt nicht und das dieses Tier alleine war und nicht weggelaufen ist

Kommentar von antnschnobe ,

Große Sauen, Keiler sind oftmals alleine unterwegs.

Er hat euch evtl. genauso beobachtet, wie ihr ihn. Ein Wolf dagegen würde nicht stehen bleiben, sobald er Menschen oder Hunde wittert.

Mir ist nur schleierhaft, wie Du in den Nacht nur mit Hilfe einer Taschenlampe die Augen so genau beurteilen kannst.

Aber wenn Du meinst, dann wird es halt keine Sau, kein Keiler gewesen sein.

Antwort
von lewei90, 145

Prinzipiell könnte es bestimmt ein Wolf gewesen sein, die haben sich ja wieder in Deutschland angesiedelt. Kommen vorallem aus dem Osten. Ein anderer Hund könnte es vielleicht auch gewesen sein. Allerdings wäre dein Hund dann vielleicht eher hingelaufen. Oder es war vielleicht doch ein (sehr großer) Fuchs.

Kommentar von starkiller666 ,

Wäre ja n mörderischer Fuchs gewesen. Aber mein Hund wäre da sicher auch hinterher erst mal. Der stand aber nur neben mir und hat gebellt. absolut untypisch für ihn.

Kommentar von starkiller666 ,

Und wildtiere sind doch eigentlich scheu.

Kommentar von lewei90 ,

Eigentlich schon. Aber Wölfe und Hunde sind sich ja ähnlich. Villeicht war der neugierig? Ich habe keine Ahnung. Es könnte natürlich auch ein wilder Streuner oder ein entlaufener Hund gewesen sein. Ich weiß nicht, wie ein Wolf auf einen Hund reagiert und/oder umgekehrt.

Antwort
von MachtKeinSinn, 137

Es sind ja erste Wölfe in Deutschland schon seit längerem gesichtet worden (dank denen, die die Bekämpfung von wilden Tieren unmöglich gemacht haben) Wenn es im Wald war, mag es ein junger Wolf oder zumindest so eine Rasse von Wolf!

Antwort
von luvU2, 116

vieleicht hatte das tier tollwut und ist deswegen nicht abgehauen

Kommentar von Luftkutscher ,

Unsinn! Die Wildtollwut ist bei uns schon seit langem erloschen!

Kommentar von luvU2 ,

vielleicht gibt es sie wieder ach keine ahnung

Kommentar von Luftkutscher ,

Wenn es bei uns wieder die Tollwut gäbe, dann wüssten wir es.

Antwort
von TorDerSchatten, 112

Das war Herr Müller auf allen Vieren wieder bei seinen verrückten Sexpraktiken

Antwort
von Fliederblume, 117

Vielleicht ein Fuchs.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten