Frage von SehrKlug, 133

Ab wieviel Hass wird todschlag zun Mord?

wieviel Wut bruacht man um einen mord zu machen? und wieviel im vergleichen wenn ich einen nur tot schlag?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Matahleo, 45

He, Mr. SehrKlug,

die Mordmerkmale sind im §211 (2) StGb aufgeführt, als da wären:

Mörder ist, wer

aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niederen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.

In §112 StGb ist Totschlag.

(1) Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

Du merkst hoffentlich schon, dass Hass allein kein Merkmal ist.

LG Mata, lass die Menschen leben!

Kommentar von Matahleo ,

Danke fürs Sternchen :)

Antwort
von NoHumanBeing, 13

Der Unterschied zwischen Mord und Totschlag liegt in den Motiven des Täters.

Damit die vorsätzliche Tötung eines anderen Menschen zum Mord wird, müssen niedere Beweggründe vorliegen. Ansonsten ist es Totschlag.

In beiden Fällen geht es um das vorsätzliche Töten eines Menschen, das heißt der Täter führt in beiden Fällen bewusst den Tod seines Opfers herbei und das ist auch sein klares Ziel. Der Unterschied liegt darin, was der Täter mit der Tötung seines Opfers erreichen möchte. Möchte er sich beispielsweise bereichern oder eine andere Straftat ermöglichen oder verdecken, so geht es um Mord, denn Habgier, Eifersucht, etc. sind "niedere Beweggründe".

Liegt keine Tötungsabsicht vor, d. h. wollte der Täter den Tod seines Opfers nicht herbeiführen, hat ihn aber etwa billigend in Kauf genommen, so geht es eher um fahrlässige Tötung oder um gefährliche Körperverletzung mit Todesfolge.

Antwort
von daCypher, 31

Der Unterschied ist eigentlich nicht, wieviel Hass man hat, sondern wie es abläuft. Ein Mord ist geplant. Also du überlegst dir im Voraus z.B. "Ich fahre da hin, um den umzubringen". 

Ein Totschlag ist, wenn es nicht vorher geplant war, aber du denjenigen in dem Augenblick umbringen wolltest. Also z.B. du fährst irgendwo hin, da ist jemand mit dem du einen Streit anfängst und das schaukelt sich so hoch, bis du ihn umbringst.

Dann gibts noch Körperverletzung mit Todesfolge, z.B. wenn eine Kneipenschlägerei ausbricht und dabei jemand so verletzt wird, dass er stirbt.

Und z.B. fahrlässige Tötung, wenn durch einen Fehler den du gemacht hast jemand stirbt. Z.B. wenn du betrunken Auto fährst und dabei einen Fußgänger übersiehst.

Antwort
von ponyfliege, 42

mord oder totschlag - das sagt immer im einzelfall der richter.

der oberbegriff dafür lautet

tötungsdelikt.

Antwort
von TheAllisons, 61

Wenn jemand durch einen anderen vorsätzlich ums Leben kommt, dann ist das Mord, wenn es im Affekt passiert, dann spricht man von Totschlag mit Todesfolge. Das spielt Hass wenig Rolle, das ist eine juristische Auslegung. Das Endergebnis ist immer das gleiche

Antwort
von suziesext05, 21

Mord, juristisch, da brauchste "Vorsatz" und "niedrige Motive", beides zusammen.

Hass allein, da reicht n Tropfen, ders Fass zum Überlaufen bringt, und wenn de denn kein Ausweg siehst, oder du bist n gewalttätiger Mensch, der seine Probleme immer bloss mit Gewalt lösen kann und sonst keine Strategie drauf hat, da kanns dann zum Totschlag kommen.

Antwort
von Miramar1234, 35

Hass ist kein Faktor,.sondern die Mordmerkmale.Wenn eines oder mehrere nachgewiesen werden können,ist es Mord und nicht Totschlag.Wenn jemand umgebracht wird, um an sein Vermögen zu kommen,aus Habgier,dann ist das z.B.Mord.LG

Kommentar von CitroenSaxoVts ,

Die Hass'sche Faktoreinheit existiert seit dem 12. Juni 2000 und 3. Die Einheit "Hass" wird in Wut definiert. 1 Hass entspricht dabei 10 "Wut" oder 100 "genervt"

Quelle: Wikipedia

Kommentar von Miramar1234 ,

"2000 Jahre lebt die Erde ohne Liebe.Es regiert der Herr des Hasses" DöF NDW. 

Kommentar von Miramar1234 ,

Und im Wiki existiert die reine Lehre und die tiefe Wahrheit.) Brüll.

Antwort
von GravityZero, 68

Da muss nicht unbedingt Hass im Spiel sein und wenn dann gibt es keinen messbaren Wert.

Antwort
von Mignon2, 28

Ob eine Tötung Mord oder Totschlag ist, entscheidet das Gericht aufgrund der Tatumstände und der Motivation des Täters. Deine Frage kann hier von Laien gar nicht beantwortet werden.

Warum willst du das eigentlich wissen? Was hast du vor???

Antwort
von Cherokee2606, 25

Mord ist eine im voraus geplante Tat. Sprich du überlegst du, wie du jemanden umbringst.

Todschlag hingegen ist, wenn jemand bei einem Kampf umgekommen ist, und das eigentlich nur zur Selbstverteidigung oder Abwehr war.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Todschlag hingegen ist, wenn jemand bei einem Kampf umgekommen ist, und das eigentlich nur zur Selbstverteidigung oder Abwehr war.

Nein, das ist ein Notwehrexzess.

Antwort
von bartman76, 26

Soweit ich weiß, brauchst du für einen Mord Vorsatz und nicht zwingend Hass.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Auch bei Totschlag liegt die vorsätzliche Tötung eines Menschen vor. Ohne Tötungsabsicht wird es fahrlässige Tötung oder Körperverletzung mit Todesfolge.

Antwort
von CitroenSaxoVts, 67

Man braucht ungefähr 34 Wut

Kommentar von Ashuna ,

Mit einem entsprechenden Kompensator geht das schon ab 29 Wut.

Kannse dir billig kaufen bei Amazon. Oder in jedem Geschäft.

Gruß Ashuna

Kommentar von mtx95 ,

Fast. Lt. der neuen Fassung des Bundeswutgesetzes § 21, Abs. 2 Nr. 2 gilt ein Totschlag schon ab 13 Wut alt Mord. 

Kommentar von Ashuna ,

Danke für die Info. Dann muss ich demnächst aufpassen falls meine Wut mal über 13 geht.

Kommentar von CitroenSaxoVts ,

Wow ich habe von dieser neuen Auflage noch garnichts gehört. Bisher war ein Totschlag bei 13 Wut noch eine grobe Fahrlässigkeit. Danke für die Aufklärung.

Antwort
von moneee78, 68

Naja, also Mord ist es ja, wenn es geplant wurde. Totschlag dagegen passiert in der Hitze des gefechts. Heißt durch Zufall oder so. 

Kommentar von ponyfliege ,

dann würde es den tatbestand "mord im affekt" aber nicht geben.

Kommentar von NoHumanBeing ,

Nein. Das ist zwar "die landläufige Meinung", entspricht aber nicht der juristischen Definition.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten