Frage von docbde2,

Ab wie vielen Jahren ist es in Ordnung, Kinder vegan zu ernähren?

Ab welchem Alter kann man Kinder vegan ernähren? So lange sie gestillt werden sicher nicht, aber könnte ich ab ca. 2 Jahren anfangen, meine Kinder an vegane Ernährung zu gewöhnen? Ich will das aus ökologischen Gründen tun und um sie bewußt mit einem Blick für Hunger und Ungerechtigkeit in der Welt zu erziehen.

Hilfreichste Antwort von mikrokosmos,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du dich vorher ausführlich (!) informierst, ist das auf jeden Fall möglich. Du musst nur sicherstellen, dass die Kinder alle wichtigen Nährstoffe in ausreichender Menge bekommen.

Es ist aber definitiv möglich, die meisten Antworten hier sind falsch.

Kommentar von Sepplsdelight,

Natürlich kann man alles machen, wenn man sich richtig informiert und alles richtig macht. Nur wenn ich mir die Fragen des docbde2 anschaue, glaube ich, dass die meisten Antworten nicht falsch sind, sondern doch auch Meinungen rüberbringen, die bei dieser Art von Fragen eben zeigen, dass sich die "Community" tatsächlich auch Kümmert

Kommentar von mikrokosmos,

Klar kümmert sich die Community... aber ist leider sehr, sehr un-informiert im Schnitt.

Kommentar von ricardobrun234,

Du solltest dein Kinder gar nicht Vegan ernähren! Da sie im Wachstum sind, brauchen sie auch viele tierische "Produkte", um sich gesund entwickeln zu können. Außerdem kannst du deinen Kinder nicht deinen Willen aufdrängen. Lass sie doch selbst entscheiden, wenn sie alt genug sind, ob sie sich Vegan ernähren wollen oder nicht.

http://www.amazon.de/s/?_encoding=UTF8&camp=1638&creative=19454&fiel...

Kommentar von Drachentoeter,

Möglich ist vieles, aber ob es Sinnvoll ist steht auf einem anderen Blatt. Wichtig bei so etwas ist es nicht dogmatisch vor zu gehen sondern sich richtig zu Informieren. Von Veganischer Ernährung bei Kindern raten fast alle Fachleute ab. Willst du wirklich schon Kinder mit Pillen Füttern um einer Mangelernährung vor zu beugen? Es gibt nun mal für die normale Entwicklung von Kindern notwendige Stoffe dir nur in tierische Produkte zu finde sind.

Kommentar von mikrokosmos,

Um Vitamin B12 aufzunehmen, braucht man keine Pillen schlucken. Man kann genauso angereicherte, vegane Produkte kaufen.

Es raten fast alle Fachleute ab? Quelle?

Kommentar von Numby91,

http://www.inform24.de/vegetarisch.html

"Nicht geeignet hält er die vegetarische Ernährung für Schwangere, menstruierende Frauen, Leistungssportler, Senioren und Kinder. Hier sieht er die Gefahr einer Unterversorgung mit Eisen, Zink und Vitamin B12. Ab ca. dem 6. Lebensmonat sollten Kinder seiner Meinung nach als Beikost auch mageres Fleisch erhalten."

Kommentar von mikrokosmos,

Ein einziger Arzt als Quelle ist seehr dürftig. Ich kann dir auch zig Ärzte zeigen, die nicht wirklich Ahnung zum Thema Ernährung haben.

"Zitat von AID: "bei umfangreichem Ernährungswissen und geschickter Kostzusammenstellung ist der Nährstoffbedarf gesichert." (vegane Ernährung)

Kommentar von CanIscream,

lach Na, demzufolge wäre eine vegane Ernährung ja für Frauen generell gefährlich, schliesslich sind alle nicht-menstruierenden Frauen entweder schwanger, Kinder oder Senioren. ;) Ich als menstruierende Frau (seit über 5 Jahren Veganerin), die zudem noch regelmäßig Blut spendet, müsste ja demnach längst tot sein... :D

Kommentar von Romjia,

Die einzige falsche Antwort die ich finden kann ist deine. Lies dir mal den Link von mbmama durch. Damit auch sehen kannst wo es zu Magelerscheinungen gerade bei Kindern kommt und welche folgen das hat.

Kommentar von mikrokosmos,

Zitat von AID:

"bei umfangreichem Ernährungswissen und geschickter Kostzusammenstellung ist der Nährstoffbedarf gesichert." (vegane Ernährung)

Kommentar von Sonderzeichen2,

Man sollte mal nachfragen, ob das auch für Kleinkinder gilt. Das denke ich nämlich nicht.

Kommentar von kikkerl,

gibt genug veganer die sich die kinder mit 6 monaten schon vegan ernähren :-S

Kommentar von Romjia,

Es geht hier um Kinder un dnicht um Erwachsene dir ihre Entwicklung bereits abgeschlossen haben.

Antwort von AllesKnower,
40 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Gar nicht um Himmels willen !! Ab 18 können sie selbst entscheiden und vorher sollte man sie einfach "artgerecht" verköstigen und Vernunft beweisen !

Kommentar von KriLu,

Du hast mit deiner Antwort zwar recht, aber warum erst ab 18? Was man isst, kann man auch schon viel früher selbst entscheiden.

Kommentar von AllesKnower,

Gut über die Zahl 18 kann man streiten !

Kommentar von Planchet,

Absolut richtig. Es ist absolut falsch Kinder im Wachstum notwendige Ernährungsbausteine vorzuenthalten. Es hat schon seinen Sinn, dass Menschen Omnivoren sind !! Tu das Deinen Kindern bloß nicht an.

Kommentar von Sumselbiene,

Die Kinder brauchen im Wachstum tierische Stoffe... Wenn sie alt genug sind und selbst entscheiden, vegan leben zu wollen, können sie das tun. aber um Himmels willen, niemals den Kindern etwas durch "erziehung" aufzwingen.

Kommentar von Numby91,

@KriLu:

Es geht AllesKnower sicher darum, dass Kinder sich noch im Wachstum befinden und wenn sie 18 sind, die Wachstumsphasen sich ihrem Ende nähern.

Vorher fehlen den Kindern, bzw. Jugendlichen wichtige Nährstoffe bei einer veganen Ernährung, wodurch unter Anderem das Wachstum gebremst wird.

Kommentar von mikrokosmos,

Da kann man lange diskutieren, was artgerecht ist und was nicht...

Wenn man es schafft, sie vegan genauso gesund zu ernähren, was definitiv möglich ist, warum denn nicht?

Kommentar von Sonderzeichen2,

Aber wo bekommen sie bei veganer Lebensweise die für die Entwicklung bestimmter Organe notwendigen tierischen Nährstoffe her?

Kommentar von mikrokosmos,

Welche tierischen Nährstoffe meinst du genau? Der einzige Nährstoff, der heutzutage in Deutschland kaum in nicht-supplementierter veganer Nahrung vorkommt (Produkte aus dem eigenen Garten sind eine Ausnahme), ist Vitamin B12, das stellen nur Mikroorganism her. Hierfür werden aber vegane Produkte verkauft, die mit B12 angereichert sind.

Somit kann man alle Nährstoffe mit veganen Produkten aufnehmen.

Kommentar von dogit,

Durch Spritzen! Das ist nämlich dann das Resultat weil man den Kindern seine Lebensweise aufzwingt. Willkommen in der Folterkammer. Ist das nicht auch neben Körperverletzung auch Kindesmisshandlung?

Kommentar von mikrokosmos,

Das stimmt nicht.

Kommentar von dogit,

was stimmt nicht?

Kommentar von mikrokosmos,

Dass man spritzen müsste.

Kommentar von dogit,

die meisten sonnenverbrannten hirne machen das aber, dass besagt allein eine studie die von ärzten gefahren wurde, und dass genau aus einem solchen grund. dazu kommt das meine eltern mal selbiges mit mir vorhatten, aber ich schon in der lage war selbst zu entscheiden, was hier eindeutig nicht der fall ist. hier geht es offensichtlich um eine krankhafte einstellung die man den kids aufzwingen will, sowas gehört bestrft und nicht gelobt!

Kommentar von Mausimaus80,

Ähm übrigens wird auch in vielen Fleischprodukten B12 zugesetzt, da die Tiere es auf Grund ihrer Erbärmlichen Lebensbedingungen nicht "ausreichend" produzieren können. Also selber spritzen ;) !

Kommentar von Numby91,

Wie sollen sie sich denn dann "genauso gesund" ernähren? Sich als Kinder schon Nahrungsergänzungsmittel reinhauen?

Bei Erwachsenen ist es definitiv leichter, sich dennoch einigermaßen gesund zu ernähren, trotz veganer Ernährung.

Kommentar von aniko90,

welche tierische nährstoffe den bitteschön?

Kommentar von Sonderzeichen2,

Langkettige mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die besonders in Seefisch vorkommen für die Gehirnentwicklung z.B. Du solltest Dich ein wenig belesen. Vegetarische Ernährung mag noch hinhauen, aber vegane Ernährung ist für im Wachstum begriffene Menschen keine gute Idee.

Kommentar von mikrokosmos,

Ungesättigte Fettsäuren kann man sehr leicht durch vegane Produkte aufnehmen, und erspart sich gleichzeitig den ungesunden Überschuss an gesättigten Fettsäuren in tierischen Produkten.

Kommentar von Drachentoeter,

Bitte informiere dich mal umfassend und nicht nur bei deinem Guru

Kommentar von mikrokosmos,

Ich habe mich bei vielen Gurus informiert, deshalb weiß ich ja auch so gut Bescheid.

Kommentar von kikkerl,

warum bleiben veganer singles? sie wollen keine schmetterlinge im bauch haben!

duckundrenn

Kommentar von mikrokosmos,

Warum erzählen Fleischesser immer so langweilige, einschläfernde Witze? Hm...

Kommentar von BirgitAltmann,

weil veganer nix interessanteres hergeben

Kommentar von aniko90,

@mikrokosmos DH

Kommentar von ordrana,

leider ist es ein irrglaube, daß milchprodukte und das darin enthaltene calcium etwas für knochen und zähne tun.

milchprodukte enthalten generell auch sehr viel phpsphor, was dazu führt, daß das calcium aus milchprodukten bei weitem nicht den nutzen hat, wie es uns gerne vorgekaukelt wird. calcium in gemüse und pbst hingegen kommt meist ohne viel phosphor daher und ist damit auch für den körper verwertbar.

nur, damit hier keine falsche annahme auftaucht,*g ich esse sowohl fleisch, als auch fisch, ich konsumiere milchprodukte,.....

nichts desto trotz beschäftige ich mich alleine schön wegen meinen schildkröten und meinem hund und meinen katzen, mit ausgewogener ernährung und dem vorkommen von einzelnen vitaminen und mineralstoffe in den einzelnen pflanzen und lebensmitteln.

und ich bin dabei auf recht viele unsinnigkeiten, wie etwa diesen über milchprodukte, gestoßen, die uns die lebensmittelindustrie schon seid jahrzehnten gebetsmühlenartig vorbetet.

Antwort von KriLu,
20 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich finde, ein Kind sollte selbst entscheiden können, ob es sich vegan ernährt oder nicht. Man kann sie zwar dazu zwingen, indem man eben nur vegan einkauft und kocht und sonst absolut nichts anderes im Haus hat, aber das halte ich für falsch.
Eine Bekannte von mir ist Vegetarier, seit sie 7 Jahre alt ist und ihre ganze Familie isst Fleisch. Sie hat es selbst für sich so entschieden, weil ihr die Tiere so leid tun. Also du siehst... auch Kinder sind in der Lage, selbst zu entscheiden, was sie wollen.

Kommentar von Drachentoeter,

Das Risiko das bei Kinder massive Gesundheitliche Probleme auftauchen ist sehr hoch, bei Veganer Ernährung kann es ganz schnell zu Mangelerscheinungen kommen die zu Spätschäden führen. Man sollte da also schon ganz genau Wissen was man tut.

Kommentar von KriLu,

da gebe ich dir vollkommen recht, Drachentoeter

Kommentar von mikrokosmos,

"Man sollte da also schon ganz genau Wissen was man tut." Meine Rede. Wenn das der Fall ist, ist vegane Ernährung kein Problem.

Kommentar von Ymolo,

Eben, ein Kind sollte selbst entscheiden können ob es Fleisch isst oder nicht. Ich konnte das nicht. Meine Eltern haben mich mit Fleisch ernährt, ohne dass ich genau wusste, was dahinter steckt. Wenn man ein Kind von anfang an vegan ernährt, kann es am Ende immer noch Fleisch essen. http://veganekinder.de/veganaufzwingen

Kommentar von superkekz,

Finde auch, sollte jeder Mensch für sich selbst entscheiden.

Kommentar von AchimS,

Und slebst entscheiden, ob sie Bier trinken? http://veganekinder.de/veganentscheiden

Kommentar von BlackRainbow666,

Wenn Du ihm Fleisch gibst, kann es auch nicht für sich selbst entscheiden. Es wird außerdem an den Geschmack gewöhnt und wird demnach später eher Fleisch essen.

Antwort von Sepplsdelight,
18 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich empfinde diese Art der Ernährung, wenn von Eltern aufgezwungen fast schon Körperverletzung, da sie ausgesprochen unnatürlich ist. Deine armen Kinder. Lass sie doch in den Kinderjahren wenigstens Erfahrungen machen, und lass sie selbst entscheiden, ob sie sich so ernähren wollen oder nicht. Deshalb kann man seine Ideologie den Kindern auch anders nahebringen ohne sie zu quälen. Aber dann vor ein paar Minuten noch nachfragen,. ob Kinderschokolade in der Schule als Milchersatz gut ist. Entweder du willst uns veräppeln, oder du solltest dir um deine Lebenseinstellung Gedanken machen

Kommentar von dogit,

Nicht fast Körperverletzung, das ist Körperbverletzung!

Kommentar von Mausimaus80,

Alles was die Eltern mit einem Kind in den ersten Lebensjahren machen wie ihm beizubringen andere nicht zu verhauen, die Schuhe zu binden oder mal bei Tischabdecken zu helfen ist AUFGEZWUNGEN - Man kann es aber auch ganz einfach Erziehung nennen ;)

Antwort von LilithSH,
15 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vegane Ernährung sollte für Kinder verboten werden. Du tust dem Kind damit keinen Gefallen, eher fügst du ihm Schaden zu. Lass dich vom Kinderarzt beraten.

Kommentar von ordrana,

leider ist es ein irrglaube, daß milchprodukte und das darin enthaltene calcium etwas für knochen und zähne tun.

milchprodukte enthalten generell auch sehr viel phpsphor, was dazu führt, daß das calcium aus milchprodukten bei weitem nicht den nutzen hat, wie es uns gerne vorgekaukelt wird. calcium in gemüse und pbst hingegen kommt meist ohne viel phosphor daher und ist damit auch für den körper verwertbar.

nur, damit hier keine falsche annahme auftaucht,*g ich esse sowohl fleisch, als auch fisch, ich konsumiere milchprodukte,.....

nichts desto trotz beschäftige ich mich alleine schön wegen meinen schildkröten und meinem hund und meinen katzen, mit ausgewogener ernährung und dem vorkommen von einzelnen vitaminen und mineralstoffe in den einzelnen pflanzen und lebensmitteln.

und ich bin dabei auf recht viele unsinnigkeiten, wie etwa diesen über milchprodukte, gestoßen, die uns die lebensmittelindustrie schon seid jahrzehnten gebetsmühlenartig vorbetet.

Antwort von katfox,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

um gottes willen tu das deinem kind nicht an. warte bis es alt genug ist und es selber entscheiden kann !!

Antwort von ProvinzEngel,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du solltest dein Kinder gar nicht Vegan ernähren! Da sie im Wachstum sind, brauchen sie auch viele tierische "Produkte", um sich gesund entwickeln zu können.

Außerdem kannst du deinen Kinder nicht deinen Willen aufdrängen. Lass sie doch selbst entscheiden, wenn sie alt genug sind, ob sie sich Vegan ernähren wollen oder nicht.

Kommentar von kikkerl,

so ist es! mein tochter hat von klein auf alles gegessen, mittlerweilen ist sie 11 jahre alt und isst kaum noch fleisch. und das aus eigener entscheidung ;-)

Kommentar von ordrana,

leider ist es ein irrglaube, daß milchprodukte und das darin enthaltene calcium etwas für knochen und zähne tun.

milchprodukte enthalten generell auch sehr viel phpsphor, was dazu führt, daß das calcium aus milchprodukten bei weitem nicht den nutzen hat, wie es uns gerne vorgekaukelt wird. calcium in gemüse und pbst hingegen kommt meist ohne viel phosphor daher und ist damit auch für den körper verwertbar.

nur, damit hier keine falsche annahme auftaucht,*g ich esse sowohl fleisch, als auch fisch, ich konsumiere milchprodukte,.....

nichts desto trotz beschäftige ich mich alleine schön wegen meinen schildkröten und meinem hund und meinen katzen, mit ausgewogener ernährung und dem vorkommen von einzelnen vitaminen und mineralstoffe in den einzelnen pflanzen und lebensmitteln.

und ich bin dabei auf recht viele unsinnigkeiten, wie etwa diesen über milchprodukte, gestoßen, die uns die lebensmittelindustrie schon seid jahrzehnten gebetsmühlenartig vorbetet.

Kommentar von Mausimaus80,

Dein "Willen aufdrängen"-Argument kann man auch umgekehrt sehen. Du "zwingst" deine Kinder ja in dem Fall Fleisch zu essen. Denk mal darüber nach was du für Urteile über andere fällst, die das selbe machen wie andere Eltern - nämlich Kinder füttern - bloß eben ohne Fleisch. Veganer sind kein Freiwild für solche Ressentiments.

Kommentar von ordrana,

uiui,*g bei deinem letzten wort mußte ich jetzt doch tatsächlich tante google bemühen. ^^

Antwort von Nachtflug,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Überhaupt nicht. Kinder dürfen nicht mangelernährt werden, nur weil die Eltern eine gewisse Überzeugung haben. Bei Eisen und Vitamin B12 z.B. geht es kaum ohne Fleisch.

Kommentar von dogit,

Ach was, Vitamin B12 wird dann in Dosenform eingeschüttet was neben der Chemie dann dieses Defizit ausgleicht, und es ist halt kein Fleisch, igitt- Ich frage mich wir wir so alte geworden sind und das bei fleischhltiger Ernährung und diversen anderen Gefahren. Eltern gibt es, die gibt es gar nicht.

Kommentar von aniko90,

eisen ist in nüssen und hülsenfrüchte mehr als ausreichend vorhanden und b12 in sauerkraut und säften

Kommentar von Romjia,

Es ist eben NICHT ausreichend vorhanden. Und ich will mein Kind sicher nicht von Sauerkraut ernähren damit es genug B12 bekommt.

Kommentar von kikkerl,

nicht nur das. es ist bewiesen dass die überproduktion von homocystein demköper schadet und das nicht wenig. menschen mit überfluss an homocystein neigen zu hirnschwund, herzinfarkte und andere kreislauferkrankungen die schneller zu tode führen als wir uns vorstellen können.

ein kleiiiiines beispiel findet man hier: http://www.herzberatung.de/homocystein.html

Kommentar von ordrana,

leider ist es ein irrglaube, daß milchprodukte und das darin enthaltene calcium etwas für knochen und zähne tun.

milchprodukte enthalten generell auch sehr viel phpsphor, was dazu führt, daß das calcium aus milchprodukten bei weitem nicht den nutzen hat, wie es uns gerne vorgekaukelt wird. calcium in gemüse und pbst hingegen kommt meist ohne viel phosphor daher und ist damit auch für den körper verwertbar.

nur, damit hier keine falsche annahme auftaucht,*g ich esse sowohl fleisch, als auch fisch, ich konsumiere milchprodukte,.....

nichts desto trotz beschäftige ich mich alleine schön wegen meinen schildkröten und meinem hund und meinen katzen, mit ausgewogener ernährung und dem vorkommen von einzelnen vitaminen und mineralstoffe in den einzelnen pflanzen und lebensmitteln.

und ich bin dabei auf recht viele unsinnigkeiten, wie etwa diesen über milchprodukte, gestoßen, die uns die lebensmittelindustrie schon seid jahrzehnten gebetsmühlenartig vorbetet.

Kommentar von AchimS,

Hier lauter tote vegane Kinder: http://veganekinder.de/album ... tja, und schon sind Eure summen Lügen entlarvt.

Antwort von mbmama,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist für Kinder überhaupt nicht in Ordnung!

http://www.inform24.de/vegetarisch.html

Lies dir bitte den Link durch und überdenke dein Vorhaben noch einmal äußerst gründlich.

Kommentar von Drachentoeter,

Guter Link, der ist nicht Dogmatisch

Kommentar von kikkerl,

gut??? der link ist fantastisch. mama übertrifft sich mal wieder selber :-)))

Kommentar von mbmama,

rotwerd Danke :-))

Kommentar von ordrana,

leider ist es ein irrglaube, daß milchprodukte und das darin enthaltene calcium etwas für knochen und zähne tun.

milchprodukte enthalten generell auch sehr viel phpsphor, was dazu führt, daß das calcium aus milchprodukten bei weitem nicht den nutzen hat, wie es uns gerne vorgekaukelt wird. calcium in gemüse und pbst hingegen kommt meist ohne viel phosphor daher und ist damit auch für den körper verwertbar.

nur, damit hier keine falsche annahme auftaucht,*g ich esse sowohl fleisch, als auch fisch, ich konsumiere milchprodukte,.....

nichts desto trotz beschäftige ich mich alleine schön wegen meinen schildkröten und meinem hund und meinen katzen, mit ausgewogener ernährung und dem vorkommen von einzelnen vitaminen und mineralstoffe in den einzelnen pflanzen und lebensmitteln.

und ich bin dabei auf recht viele unsinnigkeiten, wie etwa diesen über milchprodukte, gestoßen, die uns die lebensmittelindustrie schon seid jahrzehnten gebetsmühlenartig vorbetet.

Antwort von ronmel,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ob jemand vegan leben möchte sollte er im Erwachsenenalter entscheiden. Der mensch ist nun mal ein Allesfresser und kinder brauchen viele Nährstoffe die durch eine vegane Ernährung nicht bereitgestellt werden können. Und als Erziehungsmethode würde ich sowas komplett ablehnen. Sei ein gutes vorbild, zeige deinen kindern wie man gerecht mit menschen umgeht, hilfsbereit und solidarisch ist, der rest kommt dann von selbst...

Antwort von dogit,
10 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ist das wirklich dein Ernst das du deine Kinder so ernähren willst? Du solltest abwarten bis sie selbst entscheiden können ob das gut ist für sie, oder nicht.

Was du da machst mit den Kids ist für mich das Ausleben einer zwanghaften Neurose die du auf die Kids übertragen willst!

Antwort von michi024,
9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

vegane ernährung bei kindern grenzt an körperverletzung, wenn sie alt genug sind sollen sie doch bitte selber entscheiden wie sie sich ernähren, jetzt jedoch brauchen sie eine vollwertige ernährung

Antwort von Morti,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

In dem Alter in dem sich das Kind selbst dazu entscheidet. Die psyschische Reife wird es wohl zwischen 15 und 20 erreichen.

Antwort von BirgitAltmann,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

http://www.enutrio.de/ernaehrung-im-kindesalter/

Folgen von falscher Ernährung bei Kindern

Die Auswirkungen einer Fehl- und Mangelernährung bei Kindern sind besonders schwerwiegend, da in diesem Alter die Weichen für das spätere Leben gestellt werden. Junge Patienten mit Übergewicht leiden wie die betroffenen Erwachsenen an Wirbelsäulen- und Gelenksbeschwerden. Sie sind körperlich kaum belastbar, kommen schnell aus der Puste und haben Konzentrationsschwierigkeiten.

Nicht zu verachten sind die sozialen Konsequenzen der Übergewichtigkeit. Die Kinder werden häufig verspottet und ausgegrenzt. Nicht selten ist Frustessen das Resultat dieser Umstände, ein Teufelskreis beginnt. Dauert die ungesunde Lebensweise zu lange, gesellen sich Krankheiten wie Gefäßverkalkung, Bluthochdruck, Hyperlipidämie, Glucoseintoleranz bis hin zu Diabetes mellitus dazu. Diese lebensgefährlichen Erkrenkungen können auch bei Kindern zu Herzinfarkt, Hirschlag und Tod führen. Richtige Ernährung der Kinder

Die American Heart Association (AHA) nahm sich des Problems an und verfasste praktische Richtlinien für die richtige Ernährung im Kindesalter [4]. Diese Empfehlungen sind sehr allgemeiner Natur und gelten nicht nur für Kinder, sondern können während des gesamten Lebens angewandt werden. Die wichtigsten Punkte dieser Richtlinien sind:* Energiebedarf und Energiezufuhr sollen sich die Waage halten.* Es soll mindestens 60 Minuten pro Tag mäßige bis starke körperliche Betätigung ausgeübt werden.* Obst und Gemüse sollen täglich auf dem Speiseplan stehen.* Der Konsum von Softdrinks (Fruchstsäfte, Limonaden, Energy Drinks) soll möglichst unterbunden bzw. eingeschränkt werden.* Die Ernährung soll reich an ungesättigten Fettsäuren sein. Gesättigte Fette wie in Butter und tierischen Produkten sind möglichst zu vermeiden.* Vollkornprodukte sollen anstatt Weißmehlprodukten verwendet werden.* Es sollen Milchprodukte mit reduziertem Fettgehalt konsumiert werden.* Mindestens zweimal pro Woche sollen Fischgerichte (gedünstet oder gebacken) verzehrt werden.* Die Salzaufnahme soll möglichst gering gehalten werden (siehe dazu auch Die Ernährung ist immer noch zu salzig).

Um diese Richtlinien einzuhalten empfiehlt die AHA den Eltern auf folgende Faktoren zu achten:* Keinen zusätzlichen Zucker verwenden.* Sparsame Verwendung von Saucen oder Ketchup.* Pflanzliche Öle auch für die Zubereitung der Lebensmittel verwenden.* Fisch als regelmäßige Vorspeise oder Hauptspeise anbieten.* Stets Gemüse oder Sojaprodukte als Beilage auftischen.* Obst zur freien Verfügung stellen bzw. als Nachtisch reichen.* Vorwiegend mageres Fleisch verwenden (Rindfleisch, Geflügel).* Haut vom Geflügel entfernen (enthält viel Fett).* Fertigprodukte enthalten oft sehr viel Salz und/oder Zucker. Suchen Sie aktiv nach Produkten mit niedrigen Konzentrationen.* Nicht nachwürzen! Speisen, die für Erwachsene langweilig schmecken, werden von Kindern deutlich intensiver wahrgenommen. Der Grund dafür liegt in der Anzahl der Geschmacksknospen auf der Zunge: Bei der Geburt sind es etwa 10.000, als Erwachsener besitzt man nur noch rund 2000 [3].

Der Energiebedarf der Kinder und Jugendlichen ändert sich im Laufe der Entwicklung. Untenstehende Tabelle soll helfen, die optimale Energiezufuhr für die jeweilige Altersgruppe zu finden.

Die AHA spricht auch exakte Angaben für Ballaststoffe, Natrium und Kalium aus. Diese Daten gehen jedoch sehr ins Detail und finden in einem normalen Ernährungsplan kaum Platz. Der Vollständigkeit halber werden sie kurz aufgeführt:

Kleinkinder sollen täglich ca. 19 g Ballaststoffe, Jugendliche bis 38 g zu sich nehmen. Weiters 3000 mg Kalium und bis zu 1500 mg Natrium bei Kleinkindern und 4700 mg Kalium sowie bis zu 2300 mg Natrium bei Jugendlichen.

weiteres unter o.g. link für mich steht fest - dass rein vegane Ernährung nicht gut ist für kinder, ebensowenig wie die Ernährung ausschließlich mit fastfood

> Blockquote

Antwort von Sonderzeichen2,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Deine Gründe erscheinen mir recht abgehoben. Aber da eine Diskussion über den Sinn oder Unsinn des veganen Lebens sowieso nie etwas bringt, einfach mein Ratschlag: Mach es nicht schon in dem jungen Alter. Wenn Du es aber machen solltest, dann bitte unter ärztlicher Aufsicht, so dass das Kind wirklich alle für seine Entwicklung wichtigen Nährstoffe erhält!

Kommentar von dogit,

Durch Chemie!! Klasse alternative.....

Kommentar von Sonderzeichen2,

Fürs Kind immer noch besser, als Entwicklungsstörungen durch fehlerhafte vegane Ernährung... Ich würds nicht machen

Antwort von mig112,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ab 104!

Antwort von Ogeey,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Fleisch ist sehr wichtig fürn Wachstum. Ich würde bis zum zehnten lebensjahr warten. Bei dem Mädchen noch länger.

Kommentar von aniko90,

was hat fleisch den bitteschön was andere gemüse, obst und etc nicht haben?

Kommentar von michi024,

wenn du das ernsthaft fragst geh noch mal zurück in die 6. klasse und hör im bio unterricht zu

Kommentar von kikkerl,

sehr viel... überlech mal ;-)

Kommentar von aniko90,

ah stimm es hat schwefelige aminosäuren die den knochen das calcium enziehn, sehr viel cholesterin und naja dann sorgen wir mal dafür dass die kinder schön hohen blutdruck bekommen und herzinfarkte und den ganzen rest dazu

wenn ihr so schlau seid vegane ernährung so zu verstoßen, könnt ihr mir wohl die nährstoffe die NUR im fleisch sind nennen oder?

Kommentar von michi024,

ah ja aniko du behauptest also NICHT vegane ernährung ist ungesund und alle die fleisch essen sterben an herzinfarkt und sonstigem??? kopfschüttel selten so einen schwachsinn gehört

Kommentar von aniko90,

@michi ich ernähre mich nicht vegan sondern eher wenig fleisch bis so gut wie keinen, aber jemanden zu erzählen man bräuchte fleisch weil es so lebenswichtig ist , ist einfach nur lächerlich, denn es gibt nichts was du NUR in fleisch findest. Ich kenne so einige veganer die noch nie fleisch gegessen haben und die hatten noch nie irgendwelche mangelerscheinungen.

Kommentar von michi024,

trotzdem hat niemand das recht seinen kindern diese ernährung aufzuzwingen. man sollte es ihnen zumindest anbieten, also fleisch und co. kommen sie irgendwann selber drauf das sie es nicht mögen dann ist es ok aber von vorn herein sagen : "NUR VEGAN IST GUT" ist der falsche weg

Kommentar von Sonderzeichen2,

Vitamin B12

Kommentar von kikkerl,

nicht nur vitamin B12...

Kommentar von Romjia,

Das fragst du grad nicht ernsthaft oder? Du verteidigst eine vegane Ernährung und weißt nichtmal welche Stoffe aus tierischen Produkten der Körper ( gerade im Wachstum) braucht? Himmel hilf.

Kommentar von aniko90,

es gibt nun mal nichts was nur in fleisch vorhanden ist

Kommentar von Romjia,

Das ist Schwachsinn. Informier dich doch mal richtig. Wo hast diese Weisheit denn her? Vom Veganen Fanatiker Treff oder was? Klar du kannst dir alles was du brauchst über Pillen reinziehen oder du ernährst dich extrem einseitig und beides ist ungesund. Menschen sind Fleischfresser. Komm damit klar.

Antwort von tischbein,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Den Kindern von Anfang an zeigen "Die Welt ist voller Hunger, ich habe Dich in eine Sch...ß Welt gesetzt" finde ich übel. Warum willst Du Deinen Kindern nicht eine tolle und unbeschwerte Kindheit gönnen? Sie lernen früh genug wie grausam die Welt sein kann.

Ich halte es aus gesundheitlichen Gründen für ziemlich fragwürdig, den Kindern so viele Grundnahrungsmittel vorzuenthalten! Es entspricht nicht der menschlichen Ernährungsbasis! Außerdem, warum sollen Deinem wichtige Stoffe fehlen, um gesund groß und stark zu werden??? Durch künstliche Zusätze alle Mängel ausgleichen? Super! Ein Kind braucht eine komplexe natürliche Ernährung, warum soll es schwach sein und sich schlecht fühlen aus Deinen Gründen?

Fazit: Viel zu früh um dem Kind so etwas anzutun.

Außerdem, diese so ernährten Kleinkinder werden sich bei ihren Freunden den Bauch vollschlagen und danach ein schlechtes Gewissen haben. Wir leben hier, wir leben in Deutschland. Mit finanziellen Mitteln den anderen Dritteweltländern zu helfen ist megaklasse, aber seinem Kinde das Essen einzuschränken, ein klares NEIN!

Kommentar von diewildeHilde,

DH!!!

Antwort von versucherin1,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vegane Ernährung ist für Kinder in der Wachstumsphase ausgesprochen ungesund, was du selber mit deinem auf Allesfresserei ausgerichteten Körper anstellst, ist ja deine Sache. Also wird dein Herz wohl bei den durch Tiermord entstandenen Mahlzeiten leiden müssen (soll ja manchmal angeblich gut für die Seele sein)

Aber mal ganz ehrlich: Wo wären die ach so tierliebenden gutmenschlichen Veganer eigentlich, wenn sie nicht auf 3.Welt-Produkte wie Soja oder aber durch Kinderarbeit produzierte Baumwollhemden zurückgreifen könnten??

Kommentar von aniko90,

90% der soja produkte werden zur tiernahrung verarbeitet, und soja und mais das als tiernahrung verarbeitet wird ist zum größtenteil genmanipuliert

Kommentar von versucherin1,

Was aber nichts an der Tatsache ändert, dass Soja keine in Europa beheimatete Pflanze war, sondern "Importware" ist, ohne die Veganer sich ihre tierschonende Ernährungsweise abschminken könnten.

Kommentar von michi024,

richtig, und rein ökologisch gesehen, worauf die fragestellerin ja SOVIEL wert legt, ist ernährung auf basis von importware seeeehr schlecht

Kommentar von kikkerl,

aniko90 ich weiss nicht von welchen verschwörungstheoretikern du dir deine informationen holst, aber seis dir gegönnt gg

nur so nebenbei auf www.vegan.at gibts sogar ein rezept für geschmortes katzenfleisch

Antwort von Bayernheidi,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Meine Kinder leben vegan und sind beide kerngesund. Ihnen mangelt es an gar nichts, ich lasse auf raten des Arztes regelmäßig das Blut checken und alle Werte sind top! Die ganzen Vorurteile die die Menschen dagegen haben sind nachgeplappert von der Industrie. Denn beschäftigt man sich mit dem Thema Ernährung erst einmal richtig, dann bekommen viele doch ein schlechtes Gewissen wenn sie lesen, was alles im Fleisch außer "den guten Stoffen" noch enthalten ist. Oder sie erfahren, dass Kuhmilch unheimliche Blähungen, Fettleibigkeit, Diabetis usw. verursacht. Meine Kinder bekommen genügend Eisen, Eiweiß, Calcium aus pflanzlichen Soffen und Vitamin B12 bekommen sie durch einen Saft den ich kaufe, der damit angereichert ist (so wie fast jedes Lebensmittel heutzutage angereichert ist). Meine Kinder waren noch nie krank, andere haben in der Zeit schon ihre 20 Mittelohrentzündung, eine Neurodermitis, Allergie, Darmerkrankung usw. hinter sich. Meine Kinder können auch entscheiden ob sie Fleisch essen wollen.

http://veganekinder.de/

Kommentar von Bayernheidi,

Ergänzung: meine Kinder leben seit Geburt vegan. In der Schwangerschaft lebte ich auch vegan: beide Kinder kamen mit einem Gewicht von 3800gr und ohne Mangelerscheinungen auf die Welt. Ich habe mich wirklich ausführlich belesen und informiert und lasse ärztlich überwachen. Wobei der KiArzt erst skeptisch war - heute ist er begeistert wie gesund, energiereich und intelligent die Kinder sind.

Kommentar von diewildeHilde,

Meine Kinder werden beide "normal" ernährt; also MIT Fleisch und allem was dazugehört. Und es sind auch beide kerngesund. Und jetzt?

Kommentar von Bayernheidi,

Das ist schön für dich/euch. Ich wollte damit sagen, dass Veganer keine Mangelerscheinungen haben wenn sie es richtig anstellen. Hier wird einem aber immer wieder vorgeworfen, wir wären nicht gesund und wir zwingen unseren Kindern diese Ernährung auf. Wir leben so, ihr lebt so.

Kommentar von diewildeHilde,

Ganz genauso sehe ich es auch. "Uns" wird ebenfalls immer vorgeworfen, unsere Kinder würden krank und alles wäre nicht richtig. Mir wäre wichtig, es würde ein bißchen mehr Toleranz geben. Ihr macht, was ihr wollt, wir machen was, wir wollen. Dann wäre eigentlich alles gut....

Kommentar von Bayernheidi,

Ich bin mehr als tolerant, sonst wär ich nicht mit meinem Fleisch essenden Mann zusammen. in Maßen ist Fleisch- und Milchkonsum ja auch ok, aber viele Kinder werden heute zb. mit 3-6 Milchportionen/Tag abgefüttert oder ihnen wird Fleisch aufgezwungen, obwohl sie keins mögen usw. Dann lässt Fettleibigkeit grüßen. Uns wird aber ständig vorgeworfen wir lassen unsere Kinder systematisch verhungern oder mangelernährt. Und das stimmt so nicht und das wollte ich hier nur klarstellen.

Antwort von aniko90,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

schau dir mal dieses video an

http://www.youtube.com/watch?v=IpH4x85zWZE

Man kann die kinder sofort wenn sie anfangen das gleiche wie du zu essen vegan oder vegetarisch ernähren, die kunst leigt darin es ausgewogen zu tun

Kommentar von Numby91,

Man kann sich alles dogmatisch schönreden.

http://www.inform24.de/vegetarisch.html

"Nicht geeignet hält er die vegetarische Ernährung für Schwangere, menstruierende Frauen, Leistungssportler, Senioren und Kinder. Hier sieht er die Gefahr einer Unterversorgung mit Eisen, Zink und Vitamin B12. Ab ca. dem 6. Lebensmonat sollten Kinder seiner Meinung nach als Beikost auch mageres Fleisch erhalten."

Kommentar von mikrokosmos,

"Ab ca. dem 6. Lebensmonat sollten Kinder seiner Meinung nach als Beikost auch mageres Fleisch erhalten."

Allein dieser Satz beweist, dass dieser Arzt keine Ahnung von Ernährung hat.

Kommentar von TanteBertha,

Vegane Ernährung kann nicht ausgewogen sein.

Kommentar von kikkerl,

ich weiss. war ja auch nur ein wortspiel was ich gemacht hatte^^

Antwort von Hneftafali,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist überhaupt nicht in Ordnung, Kinder vegan zu ernähren, wenn sie nicht durch ihre eigene Entscheidung dazu kommen, dass sie vegan leben wollen. Und bild dir bloss nicht ein, dass es die Entscheidung deiner Kinder ist, wenn du ihnen sagst, es sei gesünder, ethischer oder sonst wie besser, wenn man vegan lebt. Wenn du deinem Kind sagst, das ist so und so, dann glaubt dir dein Kind wahrscheinlich, aber nicht weil du dein Kind mit Argumenten überzeugst, sondern weil du der Vater oder die Mutter des Kindes bist!

Es ist für Kinder auch so schon schwer genug, aufzuwachsen, auch ohne dass sie von Anfang an ANDERS sind. Willst du wirklich, dass deine Kinder auch noch gehänselt werden, weil sie nicht "normal" sind?

Und wenn deine Kinder später mal gar keine Veganer sein wollen, glauben sie deswegen, dass sie dich enttäuschen und das ist für ein Kind sehr schlimm, das kannst du mir glauben. Das kann das Verhältnis zwischen dir und deinen Kindern nachhaltig ruinieren!

Kommentar von sheinde,

DH, sehr gute Antwort

Antwort von Igelin,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Würde ich nicht machen - ich bin seit 20 Jahren Vegetarier und habe das für mich entschieden. Der Körper weiß selbst was er braucht und verlangt danach - man sollte die Kinder lehren auf die Stimme des Körpers zu hören. Und als Eltern muss man die Entscheidung der Kinder akzeptieren ! Mein 3 jähriger wollte keinen frisch gepressten Orangensaft - ich als dumme übervorsorgliche Mutter war aber der Meinung, das sei gesund und habe ihm das eingeflößt .- er bekam sofort Nesselfieber - das war die Strafe " Seitdem habe ich meinen Kinder jede Nahrung angeboten und verlangt, dass sie alles probieren. Oft wollen sie auch nur süßes - Zucker - allein würde ich für jedes Kind verbieten - weil der Körper bei der Verdauung aus Zucker Alkohol macht und Hefe. Eigentlich sind die zuckeressenden Kinder schon Alkoholiker, bevor sie erwachsen sind. Ganz und gar Veganer - das ist meines dafürhalten nicht angebracht - erstens führt es sehr schnell zu Mangelerscheinungen und zweitens führt der nichtfreiwillige Verzicht zur Gier und Sucht. Lieber von allem probieren und bereit stellen. Nicht alles auf einmal - Sie wissen schon -was ich meine. Bei Fleisch - allerdings denke ich - auf alle Fälle Schweinefleisch ist verboten, Rindfleisch zu zäh mögen Kinder sowieso nicht Geflügel und Fisch - natürlich 1 Ei die Woche - würde ich doch zulassen. Wir haben früher - obwohl Landwirtschaft - nicht mehr als 1 x pro Woche Fleisch gegessen - Alles andere halte ich auch für den ERwachsenen für schädlich. Verbote - verlocken - das ist ihnen doch klar - meistens schmeckt ihnen das Fleisch sowieso nicht. also vertrauen Sie dem Geschmack des Kindes. Sagen Sie nicht nein, wenn das Kind dies verlangt und probieren will.

Antwort von Scherflein,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn Du dem geneigten Leser jetzt noch den Zusammenhang zwischen Deiner Frage nach veganer Ernährung für Kinder und Deiner 30 Minuten vorher gestellten Frage, ob Kinderschokolade sich als Milchersatz für die Schulpause eignet, erklären könntest !? Oder sind die "Kinder"-Produkte mittlerweile unverzichtbarer Bestandteil veganer Lebens- und Ernährungsphilosophie? Kopfschüttel über solche Fragen!

Antwort von ordrana,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

hm, gute frage, schwere frage. ;)

es ist durchaus möglich, sich schon während der schwangerschaft, stillzeit und auch das kind nach dem abstillen vegan zu ernähren, ABER es muß darauf geachtet werden, daß alle wichtigen vitamine, spurenelemente, mineralstoffe, aminosäuren,.... in der narung enthalten sind.

leider ist das heutzutage nur sehr schwer machbar.

grund dafür sind die heutzutage hauptsächlich angebauten hybrid obst- und gemüsesorten. die sowohl in der konventionellen, als auch der bio landwirtschaft verwendet werden.

der vitamingehalt von zB brokkoli hat sich in den letzten 20 jahren auf ca 1/3 des ursprungs reduziert. bei karotten ist es in etwa die hälfte,.....

einziger ausweg aus dieser misere ist, wenn man zusätzlich zu diesen konventionellen gemüse und obstsorten auch noch mit wildgemüse, wildbeeren und wildkräutern aufstockt. oder, wenn man nen eigenen garten hat, urformen selbst anbaut.

bei obst, wie etwa äpfeln, birnen, pflaumen, ..... ist es in manchen städten auch machbar, daß man einen baum, für einen kleinen obulus für ein jahr ersteigert und dann auch abernten darf. wenn man darauf achtet, welchen baum man ersteigert, dieser sollte minimum 20-30 jahre alt sein, müßte man die hybridfalle auch umgehen können.

konventionelle salate kann man beispielsweise mit der zugabe von wildkräutern und blüten extrem aufwerten.

.....

eine vegane ernährung von mutter und kind, rein über konventionelle hybridsorten, egal ob nun bio oder üblicher landbau, ist kaum heutzutage leider kaum mehr möglich.

wenn du allerdings darauf achtetst hybridsorten durch wildsorten aufzupeppen, dann ist es durchaus machbar.

je wilder die wildform wächst, desto höher der anteil an allen inhaltsstoffen. das gilt sowohl in der pflanzenheilkunde, als auch in der ernährung. ;)

also nicht en löwenzahn zu hause im blumentopf ziehen, sondern auf einer ungedüngten wildwiese sammeln.

Antwort von Radio1963,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich kann dir wirklich nur abraten sie vegan zu ernähren, denn vegane Ernährung hat keine gesunheitliche Notwendigkeit (eventuelle Allergien mal abgesehen). Es ist eine Ideologie, die natürlich ihre Berechtigung hat. Du lebst die Ideologie vor und vielleicht möchten sie sich nach der Pupertät auch anschließen. Aber schon alleine für Knochen- und Zahnentwicklung ist ausgewogene Mischkost wichtig. Alles was du zusätzlich zuführst entspricht nicht einer natürlichen Ernährung und hat noch ungeahnte Auswirkungen auf Stoffwechsel und den gesamten Organismus, das gilt nicht nur für Farbstoffe, Konservierungs- und Süßstoffe, sondern auch für alle Vitaminpräparate.

Antwort von energiemaus78,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Entschuldige, doch was können deine Kinder für den Hunger der Welt und für die Ungerechtigkeit??? Nichts,

Deine Kinder brauchen zum wachsen einfach ne ausgewogene Ernährung also mit Fleisch und allem was dazu gehört,

Wie kann man nur auf die Idee kommen die Kinder für das Elend und die Unfähigkeit anderer zu bestrafen

Antwort von pierrot,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Vegan ernähren, bitte nicht, denn du enthältst dem Kind wichtige Nährstoffe vor. Du kannst es auch anders erziehen um sich für die Not der anderen einzusetzen!

Antwort von Taki13,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ein kind mit 2 jahren vegan zu ernähren ist ein rießen fehler..... kinder brauchen viele Vitamine, calcium magnesium usw.... und das finden die kinder ahuptsächlich in milch und fleisch sowie in anderen sachen die für vegan nix sind.... wenn du dein kind vegan ernährst wird es nach spätestens 4 jahren bei der kleinsten kleinichkeit einen knochenbruch bekommen können weil die knochen nicht gestärkt werden.... und das wird dir auch ein jeder vernüftige arzt sagen..... also an deiner stelle würde ich das nicht tun ökologisch hin oder her da geht es um ein kind...... und kinder sollte wenn sie altgenug sind selber darüber entscheiden ob was sie essen und was nicht das kann mit 12 oder später erst sein aber davor musst dafür sorgen das es deinem kind gut geht und es alle wichtige vitamine für den körper bekommt..... also mach den fehler nicht und fang mit an nur vegan zu ernähren.... wenn du das hier nicht glaubstw as alle schreiben dann such doch einfach deinen kinderarzt auf und frag den der wird es dir dann bestätigen das für ein kind vegane ernährung nur schädlich ist :-( armes kind :-(

Antwort von sheinde,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Niemand sollte sich Vegan ernähren und Kinder schon gar nicht. Verantwortungsvolle Eltern ernähren ihre Kindergesund und nicht nach zweifelhaften Ideologischen Vorstellungen!

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community