Frage von Falugi 27.02.2010

Ab wie viel Prozent Schwerbehinderung darf ein Behindertenparkplatz im Straßenverkehr genutzt werden

  • Hilfreichste Antwort von Drachentoeter 27.02.2010
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Wenn dein Man das Merkzeichen aG oder Bl im Ausweis hat kann er beim Amt einen Behindertenparkausweis beantragen, mit und nur mit dem darf man auf Behindertenparkplätzen parken. Ich habe selber so eine Parkausweis und weis also wovon ich schreibe.

  • Antwort von marijo2 27.02.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Nicht automatisch. Das hängt vom Zusatzmerkzeichen im Ausweis ab. Falls dein Mann gehbehindert ist und das G im Ausweis steht, darf er auf Behindertenparkplätzen parken - das ist dann auch nicht vom GdB abhängig.

  • Antwort von newcomer 27.02.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    hast du den Buchstaben G in deinem Pass, dann darfst du diesen benutzen!

  • Antwort von flirtheaven 27.02.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    dazu müsst ihr zusätzlich einen blauen parkausweis beantragen. ohne ist das parken auf dem behindertenparkplatz nicht erlaubt.

  • Antwort von netzotto 27.02.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Die normalen Gehbehinderten Parkplätze ja, wenn Ausweis mit Zeichen G vorhanden. Schwerbehinderten Parkplätze Nein, er braucht eine Genehmigung eurer Stadt, Oberschenkelamputierter war die Aussage der Stadt ab dann bekommt man diese Berechtigung, Rollstuhlfahrer ect.

  • Antwort von Rolli1988 13.09.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Also ich finde es ziemlich peinlich, auf einem Behindertenparkplatz zu parken. In der Regel parken da sowieso nur Leute, die es nicht wirklich nötig haben. Wir haben einen Rollstuhlfahrer in der Verwandschaft - der parkt lieber ausserhalb, weil da mehr Platz zum aussteigen ist. Ich selbst habe 90% G (bin 30Jahre alt) und werde -falls ich mal in die Verlegenheit komme, auf einem BP parken zu müssen - ständig von irgendwelchen alten selbsternannten Parkplatzsheriffs angemacht. Das fängt bei Kopfschütteln an und geht bis zu bösen Zetteln an meinem Wagen oder sogar wüste Beschimpfungen. Leider können diese Banausen sich nicht vorstellen, dass auch ein junger Mensch nicht laufen kann. Ich plädiere dafür, dass man diese Parkplätze für alte Leute freigibt und möglichst ohne Ausweis, dann können die wirklich behinderten und auch die "jungen" Behinderten unbehelligt auf den normalen Parkplätzen parken.

  • Antwort von WalterB 19.03.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo erst mal also ich habe das G und B 70%Und meine Parkerleichterung wurde abgelehnt.Darauf hin habe ich das Versorgungsamt Heidelberg Angerufen und gefragt warum die Ablehnung.Die haben mir folgendes gesagt.70% habe ich ja, aber 50%sind eben nur für die Beine und 20% eben noch für Chroniche sachen.Also sprich für das G müssten alleine für die Gehbehinderung 70% sein.

  • Antwort von frankpaul 09.12.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ein gekennzeichneter Schwerbehinderten-Parkplatz darf nur mit dem blauen, separaten Parkausweis benutzt werden. Der Schwerbehindertenausweis - egal wieviel Prozent GdB - berchtigt nicht, diesen Platz zu benutzen. Den bleuen Parkausweis bekommt man jedoch nur, wenn im Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen "aG" vermerkt ist. Den Parkausweis erhält man auf Antrag beim Straßenverkehrsamt.

  • Antwort von bitfix 30.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nachdem ich mich damit grad beschäftige - so ganz stimmt das alles nicht. Einen blauen Parkausweis bekommt man wenn man die Kennzeichen "aG" oder "H" im Behindertenausweis stehen hat. Unter Umständen reicht auch ein "B" und "G" aus wenn der grad der einzelbehinderung der unteren Extremitäten mindestens 80 % ist oder der grad der einzelbeinderung der unteren Extremitäten mindestens 70% ist und 50% wegen herz und Lungen oder Morbus Cron oder Colitis ulceroso und 60% oder künstlicher Darmausgang und 70%

    Wenn also davon was im Ausweis stehet, dann kriegt man den blauen i-derf-parken-schein... Und nur mit dem darf man auf behindertenparkplätzen parken...

  • Antwort von Nickname1996 21.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ab 75%!

  • Antwort von tuebinger 28.02.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Der GdB muss mindestens 50 (Ausweis)betragen sowie das dazugehörige Merkzeichen Straßenverkehrsgesetz (StVG) und Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung (VwV-StVO) Nach § 6 Straßenverkehrsgesetz (StVG) können schwerbehinderten Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung und Blinden Parkerleichterungen gewährt werden. In der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift (VwV) zu § 46 Straßenverkehrsordnung (StVO) ist dazu folgendes festgelegt: „1. Als schwerbehinderte Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung sind solche Personen anzusehen, die sich wegen der Schwere ihres Leidens dauernd nur mit fremder Hilfe oder nur mit großer Anstrengung außerhalb ihres Kraftfahrzeuges bewegen können. Hierzu zählen: Querschnittsgelähmte, Doppeloberschenkelamputierte, Doppelunterschenkelamputierte, Hüftexartikulierte und einseitig Oberschenkelamputierte, die dauernd außerstande sind, ein Kunstbein zu tragen, oder nur eine Beckenkorbprothese tragen können oder zugleich unterschenkel- oder armamputiert sind sowie andere schwerbehinderte Menschen, die nach versorgungsärztlicher Feststellung, auch auf Grund von Erkrankungen, dem vorstehend angeführten Personenkreis gleichzustellen sind. 2. Schwerbehinderten Menschen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung, die keine Fahrerlaubnis besitzen, und Blinden, die auf die Benutzung eines Kraftfahrzeuges angewiesen sind und die sich nur mit fremder Hilfe bewegen können, kann ebenfalls eine Ausnahmegenehmigung erteilt werden.” Unabhängig von der Feststellung einer außergewöhnlichen Gehbehinderung erhalten nach der obengenannten Verwaltungsvorschrift Ohnhänder (Ohnarmer) und kleinwüchsige Menschen mit einer Körpergröße von 1,39 m und darunter spezielle Parkerleichterungen.

    Siehe unter: AnhaltspunktegutachterfürGdBstand_2008

  • Antwort von jusok 27.02.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ab 50%

  • Antwort von Noergelix 27.02.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wenn er den Schwerbehinderten Ausweis bekommen hat, dann ist er, seid ihr berechtigt auf das/die Auto/s einen entsprechenden Aufkleber mit dem Ausweisnummer anzubringen und dann dürft ihr alle Schwerbehindertenparkplätze benutzen. So weit ich weiß, habt ihr sogar das Recht unmittelbar vor euer Wohnung, Haus einen so gekennzeichneten Parkplatz von der Gemeinde oder Stadt einrichten zu lassen - informiert Euch. Mein - mittlerweile verstorbener - Vater bekam für die zugebilligte 20%-ige Behinderung keinen solchen Ausweis zugeteilt bekommen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!