Frage von General001, 40

Ab welcher Elektronegativitätsdifferenz kann man ein Molkül Dipolmolekül nennen?

Antwort
von ThomasJNewton, 19

Dass Bindungen polar sind, heißt noch nicht, dass das ganze Molekül polar ist. Die Polaritäten können sich auch gegenseitig ausgleichen. Abhängig von der Geometrie des Moleküls.

Außerdem spielen die freien Elektronenpaare eine sehr große Rolle, denn wenn am anderen Ende eines E.paars gar kein Kern ist, ist das polarer als die polarste Atombindung.

Ansonsten habe ich das im Gefühl, mehr oder weniger genau. Genaue Werte lassen sich sicher leicht finden, sie sind aber nicht so genau, wie sie dargestellt werden. Es sind halt Richtwerte oder Anhaltspunkte.

Nicht mal die Elektronegativität ist in Stein gemeißelt. Kohlenstoff in einer Dreifachbindung hat z.B. eine deulich höhere EN. Daher ist Ethin (Acetylen) merklich sauer, und Propin hat ein Dipolmoment - nicht zu kanpp, wenn ich mich recht erinnere.

Antwort
von Lazybear, 20

Faustregel: von 0,4 bis 1,6 ist eine polare atombindung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community