Frage von FrauFriedlinde, 72

Ab welcher Dauer krank kann einen die RV in die vorübergehende Erwerbsunfähigkeit schicken?

Angenommen jemand hat eine größere Schulteroperation. Schultern dauern lange in der Rehabilitation  und deswegen wundert sich niemand, dass sich bezüglich schmerzreduktion und Mobilität wenig tut. Nach  fast einem Jahr wird ausgiebig diagnostiziert und es stellt sich heraus, dass Nachoperiert werden muss. Die Prognose lautet, mindestens 6-12 Monate krank, eher evtl länger! Aber die Prognose ist so, dass danach die Erwerbsfähigkeit danach ziemlich sicher wieder gegeben ist. Die RV möchte jetzt die Patientin vorübergehend verrenten, obwohl sie noch AU ist. Ist das rechtens? Obwohl die Prognose so ist, das es wieder wird?? Ich dachte es gibt eine Mindestdauer bezüglich der Au, wenn statt Krankengeld Erwerbsminderungsrente gezahlt wird???

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dickie59, 44

Hallo,

kurz und knapp, ohne Textwiederholungen:

wenn die Rentenversicherung von sich aus die Zeitrente (in der Regel 2 Jahre, Verlängerung müsste vom Versicherten beantragt werden)vorschlägt, dann ist das schon geprüft, dass heisst das Leistungsvermögen ist unter 6 Stunden (vielleicht sogar unter 3 Stunden) tägliche Arbeit gerutscht.

In dem Moment wird die Krankenkasse kein Krankentagegeld mehr zahlen, die wird von der Rentenversicherung informiert.

Das ist eine übliche Verfahrensweise.

Beste Grüße

Dickie59

Kommentar von Dickie59 ,

Vielen Dank für den Stern und alles Gute.

Dickie59

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Vielen Dank! Die erste verwertbare Antwort auf meine Frage. Das war genau das, was ich wissen wollte. Dachte es währe selbstredend , wenn ich AU bin, das das Leistungsvermögen übte 3 h ist, sonst währe ich ja nicht AU. Also könnten die theoretisch auch vor Ablauf der 78 Wochen eine Rente beschließen ! ( und genau das war ja meine Frage). Danke also!

Kommentar von FrauFriedlinde ,

* unter 3 h!

Kommentar von Dickie59 ,

genau, sobald ein Rentenbescheid ergeht, bekommt die Krankenkasse die Info davon, da ja noch eventuelle Krankentagegeldüberzahlungen zum Rentenbeginn (legt die DRV fest)  ausgeglichen werden. Das gleiche wäre passiert, wenn du ALG 1 bezogen hättest, da das Krankentagegeld abgelaufen ist.

Beste Grüße

Dickie59

Expertenantwort
von Konrad Huber, Experte für Berufsunfähigkeit und Erwerbsminderung, 34

Hallo FrauFriedlinde,

Sie schreiben:

Ab welcher Dauer krank kann einen die RV in die vorübergehende Erwerbsunfähigkeit schicken?

Antwort:

Bitte eröffnen Sie nicht ständig neue Fragenkomplexe zu Ihrer Situation, dies verstößt gegen die GF-Richtlinien!

Im Grunde genommen wurden Ihre Fragen bereits in einem vorhergehenden Frage/Antwort-Komplex ausführlich beantwortet!

Eigentlich müßte Ihre wiederholte Frage als Mehrfachbeitrag beim Support gemeldet werden!

Seit 1.1.2001 gibt es in der gesetzlichen Rentenversicherung nur noch die Erwerbsminderungsrente!

Die Voraussetzungen und die Zusammenhänge für diese Rentenart können Sie unter folgendem Link bequem nachlesen!

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publica...

Die DRV wird Ihnen nur dann eine Erwerbsminderungsrente bewilligen, wenn Sie die Voraussetzungen dafür erfüllen!

Erwerbsminderungsrenten werden, von wenigen Ausnahmen abgesehen, nur zeitlich begrenzt bewilligt!

Für nach dem 1.1.1961 Geborene liegen die Zugangshürden sehr hoch, da demzufolge auch leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt, auf Dauer, nur noch unter 3 Stunden, ausgeübt werden können!

Die RV möchte jetzt die Patientin vorübergehend verrenten, obwohl sie noch AU ist. Ist das rechtens?

Antwort:

Die DRV wird niemanden, auch nicht Sie, gegen Ihren Willen verrenten, eine derartige Aussage ist an den Haaren herbeigezogen!

Die Bewilligung seitens der DRV setzt voraus, daß Sie die versicherungsrechtlichen und die medizinischen Voraussetzungen erfüllen!

Ich dachte es gibt eine Mindestdauer bezüglich der Au, wenn statt Krankengeld Erwerbsminderungsrente gezahlt wird???

Antwort:

Bewilligung von ALG 1 setzt in der Regel voraus, daß Sie über 3 Stunden pro Arbeitstag belastbar, arbeitsfähig und vermittelbar sind!

Ausnahmen sind in der Regel nur laufende Antragsverfahren auf Erwerbsminderungsrente und in diesem Zusammenhang die sogenannte Nahtlosigkeitsregelung für die Dauer des Antragsverfahrens auf Erwerbsminderungsrente!

Aber früher nicht? Sie werden mir nicht vor Ablauf des Krankengeldes Rente zahlen?

Antwort:

Die DRV wird Ihnen, wie bereits mehrfach ausfüjrlich dargelegt, nur dann eine zeitlich begrenzte Erwerbsminderungsrente bewilligen, wenn Sie die Voraussetzungen dafür erfüllen! 

Ich wollte ALG 1 haben und da bin ich verpflichtet, einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeit zu stellen.

Antwort:

Erwerbsminderungsrente, nicht Erwerbsunfähigkeit!!!!

Ganz genauso ist es, aber da heißt ja immer noch nicht, daß die DRV Ihnen die Erwerbsminderungsrente tatsächlich und zeitnah bewilligt!

Meine Sorge ist nur das die RV das macht, ohne das ich das möchte. Mein ALG 1 beträgt 1700€ da komm ich mit aus, mein Erwebsminderungsrente 365€, damit währe ich Sozialfall. Und das geht nicht!

Antwort:

Genau dieses Thema haben Sie bereits in einem vorhergehenden Komplex aufgeworfen und Sie erhielten hierzu klare und unmißverständliche Aussagen!

Sie können doch nicht allen Ernstes erwarten, daß die DRV bzw. die zuständige Sozialversicherung (Sei es nun die Krankenkasse oder die Agentur für Arbeit) bei Ihnen eine Ausnahme macht, weil Ihnen die Erwerbsminderungsrente nicht ausreicht!

Ob Sie dann ein Sozialfall werden, das ist eine ganz andere Baustelle und mit diesem Risiko stehen Sie nicht alleine da!

Und noch einmal:

Noch ist die Erwerbsminderungsrente ja gar nicht bewilligt und ob diese tatsächlich bewilligt wird, das steht auf einem ganz anderen Blatt!

Außerdem könnten Sie, selbst wenn die zeitlich begrenzte Erwerbsminderungsrente tatsächlich bewilligt werden sollte, den Antrag jederzeit wieder zurückziehen, sofern noch kein rechtskräftiger Rentenbewilligungsbescheid vorliegt!

Beste Grüße, viel erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente & Versicherung, 66

Höchstens die Krankenkasse, die Krankengeld zahlen muss, ist daran interessiert dich vorzeitig in "Rente zu schicken".

Nach 78 Wochen wird die Krankenkasse das Krankengeld einstellen.

Du tust also SELBST gut daran, spätestens 3 Monate vor Ablauf des Krankengelds einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen, um sicher zu stellen, dass du nicht plötzlich ganz ohne Einkommen da stehst.

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Ich hatte an Alg1 gedacht, das steht mir auch 12 Monate zu obwohl ich krank bin ( war schon da)

Kommentar von DerHans ,

AlG 1 bekommst du nur, wenn du dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung stehst. Bist du weiterhin arbeitsunfähig stehst, du ja eben NICHT zur Verfügung.

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Ne, das hab ich schon geklärt!

Antwort
von kevin1905, 58

Kriterium ist die Restleistungsfähigkeit am allgemeinen Arbeitsmarkt, nicht die Dauer einer Krankschreibung. Nach 78 Wochen läuft das Krankengeld aus, man sollte also rechtzeitig vorher den Antrag gestellt haben.

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Ich wollte ALG 1 haben und da bin ich verpflichtet, einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeit zu stellen. Da aber vermutlich die Bearbeitung länger dauert als bis ich wieder Arbeitsfähig bin, mache ich mir da keine Gedanken. Meine Sorge ist nur das die RV das macht, ohne das ich das möchte. Mein ALG 1 beträgt 1700€ da komm ich mit aus, mein Erwebsminderungsrente 365€, damit währe ich Sozialfall. Und das geht nicht!

Kommentar von turnmami ,

Das ist aber dein Problem. Die Agentur für Arbeit bezahlt nur, wenn du Arbeitsfähig bist. Wenn nicht, musst du sofort einen EM-Rentenantrag stellen. Die Bearbeitung eines Rentenantrages dauert idR zwischen 3 und 6 Monaten. Ob du allerdings überhaupt einen Anspruch auf EMRente haben wirst, ist fraglich, wenn deine Erwerbsfähigkeit in Kürze wiederhergestellt werden kann

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Das klingt super! Danke! Ich hatte gehofft das es so ist!

Kommentar von turnmami ,

sofern aber klar ist, dass du in wenigen Monaten wieder arbeitsfähig bist, wird auch innerhalb von 2-3 Wochen mit der Ablehnung des Rentenantrages entschieden!! Nicht jeder EMRentenantrag braucht so lange!

Antwort
von Lissa, 19

Die Rentenversicherung kann niemanden in Rente schicken, solange kein Antrag gestellt wurde.

Allerdings hat die Krankenkasse bei einer längeren Arbeitsunfähigkeit die Möglichkeit, den Versicherten innerhalb von zehn Wochen zu Stellung eines Reha- oder Rentenantrags aufzufordern. https://dejure.org/gesetze/SGB_V/51.html

Antwort
von Apolon, 57

sorry, aber die Rentenversicherung schickt niemanden in die Erwerbsunfähigkeit.

Allerdings wird, wie Kevin ja schon schrieb das Krankengeld nach 78 Wochen enden und wenn man selbst keinen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellt, hat man kein Einkommen mehr.

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Man hat mir gesagt ich kann 12 Monate ALG 1 bekommen auch wenn ich nicht Arbeitsfähig bin.

Kommentar von Apolon ,

Bedeutet doch, dass du direkt beim Antrag auf ALG 1 einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente stellen musst. Und wenn alles passt, bekommst du innerhalb weniger Monate deine Rente.

Außerdem, ob überhaupt ALG 1 gezahlt wird kann man nicht beantworten, denn dafür haben wir viel zu wenig Informationen.

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Aber früher nicht? Sie werden mir nicht vor Ablauf des Krankengeldes Rente zahlen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community