Frage von bastifcb, 36

Ab welchen Temperaturen wird es in Skigebieten zu warm für gute Pistenverhältnisse?

Hallo, mann sollte ja eigentlich annehmen, dass über 0 Grad schlecht sind. Habe allerdings gehört, dass ein paar Plus grade gar nicht so schlimm sind, solange es in der Nacht ordentlich gefriert. Nur wo ist da die Grenze? Welche Temperaturen müssen nachts erreicht werden, bzw. wie warm darf es maximal unterm Tag werden, damit man noch gute Verhältnisse über den Tag hat?

Antwort
von seifreundlich2, 23

Sobald es über 0 °C hat, schmilzt der Schnee, sofern der Boden nicht gefroren sein sollte. Da die Temperaturen im Gebirge nachts in der Wintersaison jedoch gerne deutlich unter 0 °C sinken, kann der Boden dadurch auskühlen. Der Boden kann frieren und es setzt bei Schneefall ebenfalls Schnee an, selbst wenn die genormte Lufttemperatur über 0 °C liegt.

Da das Thermometer im Gebirge im Winter nur für kurze Zeit über 0 °C klettert, bleibt der Schnee an Schattenhängen pulvrig. An der Sonne kann Pulverschnee auch bei Temperaturen leicht unter dem Gefrierpunkt in Sulz-/Pappschnee übergehen.

Es gibt noch weitere Faktoren.

Um deine Frage zu beantworten: Wenn es in der Nacht einigermassen abkühlt, so unter -5 °C, und es tagsüber +3 °C warm wird, sind die Pisten generell immer noch gut bis sehr gut befahrbar, wobei sich an manchen sonnenexponierten Stellen Sulz bilden kann.

Kleiner Tipp: Fahr am Vormittag bis ca. 13 Uhr, dann ist nämlich die Tageshöchsttemperatur erreicht. Noch dazu profitierst du so von frisch präparierten Pisten mit verhältnismässig wenig Leuten.

Antwort
von DeletedUser, 24

Wenns tagsüber zu warm ist schmilzt der Schnee und wenns dann abends gefriert hast ne Eisplatte... Also zu warm ist nix genaue Temperaturen kann ich nicht sagen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community