Frage von Maecky,

Ab welchem Nettoeinkommen lohnt sich Vollzeitarbeit für eine Mutti von zwei Kindern?

Die Kleinfamilie ist seit etlichen Jahren auf Hart IV. Die Kinder sind jetzt 8 und 10 Jahre. Die Mutti hat zwei Umschulungen gemacht.
Das Amt zahlt 1000 Euro, dazu die Miete von etwa 500 Euro.

Jetzt hat die Mutti erstmalig die Gelegenheit auf einen Vollzeitjob im Pflegebereich, der verkehrsmäßig erreichbar ist, mit zusätzlichen Kosten von 100 Euro.

Für die Kinderbetreuung sind nur öffentliche Einrichtungen möglich, keine Oma oder neuer Partner.

Das Nettoeinkommen wird 865 Euro betragen. Unterhaltszahlung sind nicht zu erwarten.

Was kann die Familie an Wohngeld und weiteren Leistungen erwarten?

Antwort von monja1995,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sie wird wohl weiterhin Mietzuschuss und andere Zuschüsse erhalten, denn wenn sie jetzt vom Amt schon ca. 1500 Euro bekommt, dann wird dann mit Sicherheit der Lohn aufgestockt.
Arbeit lohnt sich immer, auch wenn der Verdienst nicht so hoch ist, wie der Hartz4-Satz, denn mit zunehmendem Alter wird es immer schwieriger Arbeit zu bekommen.
Viel Glück und Erfolg

Antwort von ivonne82,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

auch wenn du weniger verdienst als dein jetziger hartz4 satz lohnt es sich zu arbeiten. allein schon weil du deinen kindern ein vorbild bist. aber auch finanziell lohnt es sich da du freibeträge auf dein einkommen hast 100 sind frei und vom rest werden 80% abgezogen.auch die werbungskosten werden von der arge berücksichtigt. du müsstest also auf jeden fall mehr haben als jetzt. kannst ja mal auf http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/alg2-rechner.html rechnen wieviel du dann mehr hast.... viel glück!

Kommentar von Maecky,

Im Prinzip stimme ich Dir zu.
Aber heute liegt Schnee. Und eines der Mädchen hat noch keine winterfesten Schuhe und die Mutti auch nicht.
Wenn jemand so lebt, ist es ökonomisch unsinnig, eine Arbeit anzunehmen, bei der man weniger verdient, aber mindestens 100 Euro Fahrtkosten und Betreuungskosten hat.
Da wird aber ein Termin bei einem Berater gemacht.

Kommentar von ivonne82,

wenn du weniger verdienst wie dein jetziger hatz4 anspruch ist, hast du dann trotzdem noch ergänzend anspruch auf hartz4 leistungen und durch die freibeträge hast du dann sogar mehr geld als jetzt.( auch die werbungskosten werden dann bei den keistungen berücksichtigt).

Antwort von Brombaerin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das lohnt sich finanziell zunächst nicht - nach so langer Arbeitslosigkeit fängt sie ja auch wieder mit einem Einstiegsgehalt an, das durchaus steigerungsfähig ist. Neben dem Kindergeld kann sie Wohngeld beantragen undn evtl. über das Jugendamt Zuschüsse für die Kinderbetreuung, aber finanziell zahlt sie drauf. Für sich selbst gewinnt sie die Gewißheit, nicht vom Amt abhängig zu sein, ein selbstbestimmtes Leben statt ein Dasein als Couchpotatoe, einen großen Zugewinn an Status in der Öffentlichkeit (Bewunderung), eine Vorbildfunktion für ihre Kinder und ein ungleich interessanteres Leben. Übrigens mit der Aussicht, in ein paar Jahren auch wieder anständig zu verdienen.

Antwort von firstguardian,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Jede Tätigkeit lohnt, aus der Beträge in die Alterssicherung fließen! "Hartzer" hungern erst so richtig im Alter!

Kommentar von Maecky,

Wenn ein Alleinstehender 55-Jähriger bis zur Rente 359 Euro Alg 2 bekommt, ändert sich im Rentenalter daran auch nix mehr.

Antwort von mitarbeiterin14,

Ich arbeite auf 2 sichten manchmal auch auf 3, da viele kein Lust mehr haben dort zu arbeiten.. die schichten bei uns werden ganz normal bezahlt, es gibt keine 25% für Nacht und Feiertage. Das Problem ist das wir wirklich wie ehemaligen Sklaven arbeiten. Durch Personal und arbeitszeitsfirmen werden wir immer armer. Ich frage mich was eine arbeitsvermittler macht? Sie reden mit Firmen und Fragen nach welche Sorte von Mitarbeitern gesucht werden. Durch eine kleine announce kriegen Vermittler, Zeitarbeitsfirmen seine Kunden. Sie verdienen nur durch Büro Arbeit die Hälfte von unsere Lohn. Wer im Lager arbeitet weisst ganz genau wo die körperliche Grenze sind. .. ich frage mich warum diese exsistieren? Bei 8 Euro brutto verdient eine Single ohne Kindern (wie ich), ca.5,80 Euro netto di Stunde....ist das keine Sklaverei gesetzt? Arbeitgebern geben das Geld ehe aus....warum dann nicht direkt bewerben und angestellt? Warum müssen wir vom zeitarbeiter usw angestellt werden? Ich bin gegen Zeitarbeitsfirmen. . .sie verdienen am meistens über unsere rücken, und wir müssen trotzdem Vollzeit Arbeit noch an die Behörden wenden, weil das Geld zum Leben nicht mehr reicht.

Antwort von VirtualSelf,

Wie schon mehrfach angemerkt, existiert ein besonderer Freibetrag auf das Erwerbseinkommen. Wichtig ist: dieser FB errechnet sich anhand des Bruttoeinkommens. Gehen wir mal der Einfachheit halber von 1100 EUR brutto aus. Dann ist der Freibetrag:
100 + 140 (20% von 700) + 30 (10% von 300) = 270 EUR.
Die ersten 100 EUR Grundfreibetrag können ggf. höher ausfallen, wenn höhere Werbungskosten nachgewiesen werden (Fahrkosten, Gewerkschaftbeiträge, Berufskleidung, ...). Insofern sind die 270 eine Untergrenze.
Dieser Freibetrag wird von deinem Nettoeinkommen abgezogen, sodass als anrechnungsfähiges Einkommen 865 ./. 270 = 595 EUR bleiben. Dieses wird 1zu1 auf deine Leistungen angerechnet.
Wenn du deine Kosten dagegenrechnest, dann bleiben dir also 170 EUR mehr unter Arbeit (270 / 100) als nur unter Hartz IV-Bezug.
Wenn du mich als "homo oeconomicus" fragst, würde ich für 170 EUR mehr auf Grund von Grenznutzenüberlegungen nicht Vollzeit arbeiten.

Antwort von DerHans,

bei 1000 € muss schon mehr dabei sein als Hartz IV für eine Erwachsene und zwei Kinder. Von dem erzielten Lohn bleiben 100 € frei bis zum Betrag von 800 € wird ein %-Satz angerechnet. Wohngeld wird ebenfalls weiter gezahlt. (neu berechnet) Auf jeden Fall dürfte sie 200 - 250 € mehr in der Tasche haben. Von Lohnen ist eigentlich keine Rede. Die Hilfe soll ja dazu führen, dass man von der Stütze weg kommt.

Kommentar von Maecky,

Der Regelsatz für eine Erwachsene mit zwei Kindern beträgt 990 Euro. Oder?

Antwort von Merzherian,

Hartz sonstirgendwas soll nur eine Hilfe zur Überbrückung einer Zeit darstellen,wo man selber keine Arbeit hat. Die Wiederaufnahme einer Arbeit bedeutet nicht automatisch, damit genausoviel zu bekommen, wie die Unterstützung durch den Staat ausmachte. Doch dirs darf bitte schön kein Grund sein, nicht arbeiten zu gehen. Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt bekommst du verschiedenen Stellen auf Antrag, wenn es nicht reichen sollte.

Kommentar von Maecky,

Nach meinen jetzigem Kenntnisstand hat sie trotz 40-Stunden-Woche 100 bis 200 Euro weniger.

Antwort von Melly1878,

Die Familie hat möglicherweise ein Anrecht auf weiterhin ergänzend ALG2 oder aber Wohngeld (eins von beidem- ,üßte man gucken, wo mehr bei raus kommt).

Bekommt sie Unterhaltsvorschuss?

Kommentar von Maecky,

Unterhalt ist nicht zu erwarten!

Antwort von JeanRutti,

fürs erste halbe jahr kannst du fahrtkosten von der arge bekommen. ich finde arbeiten gehen lohnt sich immer, auch wenn man evtl noch ergänzendes h4 bekommt.

Antwort von arehumans,

mit deiner Frage bist du im www.Erwerbslosenforum.de gut aufgehoben. Sie wird aufstockend ALGII erhalten. Ca. 200€ mehr als der Regelbedarf.

Antwort von Slizia,

Wohngeld ohnehin und zusätzlich Beihilfe zum Lebensunterhalt von der Arge. Viel Glück.

Kommentar von Melly1878,

Wenn sie Wohngeld bekäme, hätte sie keinen Anspruch mehr auf irgendwelche Beihilfen. Das muß man vorher entscheiden, was man möchte. Beides gleichzeitig geht jedenfalls nicht!

Antwort von anjanni,

Ergänzend gibt es auf jeden Fall was.

Am besten läßt sie sich das vom Amt mal vorrechnen.

Aber ein Vollzeitjob mit 865 Euro netto? Ist das echt in diesem Bereich üblich???

Kommentar von Slizia,

Ja. Leider.

Kommentar von JeanRutti,

netto meistens schon. wo bei ich es auch sehr wenig finde. ich bekomme 800 euro brutte bei 80 std. im monat.

Kommentar von anjanni,

80 Stunden im Monat ist ja nun ungefähr eine halbe Stelle - oder?

Das bedeutet, daß die volle Stelle mit ca. 1600 brutto vergütet werden müßte. Und da es sonst keinen Verdiener gibt, müßte die Mutter ja eine entsprechende Steuerklasse haben - also gewiß nicht 50% Abzüge haben...

Kommentar von Maecky,

Im Osten sind Stundenlöhne von 6 bis 7 Euro schon viel.

Kommentar von DerHans,

das ist leider heute üblich. Nicht nur in diesem Bereich. Frag mal eine Friseurmeisterin! Der Skandal ist, dass durch die "Aufstockungen" immer mehr Branchen sich auf Hungerlöhne zurück ziehen und dabei auch noch unterstützt werden. Jedes Volk hat die Regierung die es gewählt hat

Antwort von Volker13,

Man sollte Aufstockung beantragen. Erkundige Dich bei der Arge

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten