Frage von juliaaa2510, 102

Ab welchem Gewicht einweisen in Klinik oder Krankenhaus?

Hallo Community !
Ich habe ein Essproblem. Und zwar ist es so, dass ich mittlerweile nur noch ans Essen & an die Kalorien denke. Ich wog heute morgen 48,6 bei einer Größe von 168 cm ( bin 17 & weiblich ). Ich weiß, dass es im Untergewicht ist; einerseits möchte ich mehr essen & vor allem wieder alles genießen, aver andererseits will ich weiter abnehmen, denn so sehe ich Erfolg ! Demnächst habe ich sogar einen Arzttermin bei meiner Hausärztin, bei dem mir Blut abgenommen wird, weil ich letztes schon da war & gewogen wurde. Alleine schaffe ich es jedoch nicht vernünftig zuzunehmen.
Nun ist meine Frage, ob es einen BMI-Wert gibt, bei dem man in Krankenhaus oder in eine Klinik eingewiesen wird & wie das abläuft.

Liebe Grüße !

Antwort
von Seanna, 18

Es gibt kein Einweisungsgewicht.

Aber bei akuter Anorexie und Gefährdung kann dich ein Arzt immer einweisen.

Unterhalb von 15 landet man auch sehr schnell auf der Internistischen und unter 13 auch gern mal auf der Intensiv. Wenn man es noch bis dahin schafft.

Willkommen bei deiner Essstörung...

Antwort
von frageklops, 12

BMI ist wieder quatsch! Außerdem hängt das mit der Größe und Gewicht zusammen.

Z.B. könnte man dich jetzt schon in eine Klinik einweisen lassen!

"... denn so sehe ich Erfolg"

Wo siehst du da Erfolg? Wenn du im Grab liegst? (Sorry, dass ich so direkt bin!)

Erst mal ist es doch gut, dass du realisierst, dass du Untergewicht hast. Du sagst ja, dass du wieder mehr Essen willst und das auch genießen.
Und, dass du es alleine nicht schaffst hast du auch schon eingesehen.

Suche dir doch Hilfe. Aber nicht hauptsächlich im Internet sondern in deiner Umgebung oder bei jemandem der dir gezielter Helfen kann. Jemand der dich da auch aktiv Unterstützen kann. Schließlich ist es auch immer einfacher vor Ort zu helfen als aus der Ferne.

Antwort
von DocRough, 50

Hör nicht auf den Quatsch, den die Vorposterin schreibt. Offensichtlich hast du ein Problem in Richtung Esstörung. Lass dir einen Termin bei einem /einer Psychologin geben und erzähl alles über deine Problem. Zusammen mit einem Facharzt wirst du bestimmt einen Lösungsweg finden, der natürlich auch in einen stationären Aufenthalt münden könnte.

Kommentar von peti14 ,

genau :)

Kommentar von juliaaa2510 ,

Ich hatte nun schon, wie geschrieben, einen Termin bei meiner Hausärztin & ich habe einen unauffälligen Blick auf einen Zettel geworfen, auf dem "Anorexia Nervosa" stand. Ich kann das irgendwie nicht fassen - wird sie mich an dem Tag der Blutabnahme zu einer Psychologin verschreiben lassen ?

Kommentar von DocRough ,

Das wäre der einzige folgerichtige Schritt, denn als Allgemeinmedizinerin steckt sie wahrscheinlich zu wenig in der Materie. Ein Psychologe wäre die richtige Anlaufstelle.

Antwort
von peti14, 46

Du  kannst das alles vergessen. Weil das alles nur den verbots Finger ausstreckt. Du lebst nur noch mit dem verbot zu Essen. Klinik, diäten, Suchtherapie, Bücher. Hilft alles nichts. Da ist man wie ein Drogi. Entweder du packst es mit Entzug oder du wirst bis 500 kg fett und wirst abtransportiert.Fett sein ist der schleichende Tod.

Antwort
von LittleMistery, 28

Wie ist denn dein Essverhalten?

Kommentar von juliaaa2510 ,

Ich achte strikt auf Kalorien & dass ich nicht mehr als 500-700 kcal am Tag aufnehme. Morgens so höchstens 120, Mittags maximal 300 ( auch nur, wenn es nicht anders geht ), abends meistens Rohkost & in der Schule gebe ich mein Essen, was mur meine Mutter einpackt, an meine Freunde, damit die die Kalorien aufnehmen.
Ich möchte auf 45 kg kommen - unbedingt !

Kommentar von LittleMistery ,

Dann spielt das Gewicht keine Rolle. Mit diesem Essverhalten gehörst du da schon hin.

Kommentar von Seanna ,

Willkommen in der Essstörung!

Antwort
von DerTypiMitFrage, 55

Ich (14) bin mir ziemlich sicher das du nirgends eingewiesen wirst,zumindest nicht für eine lange zeit.

Kommentar von juliaaa2510 ,

Wollte ja nur wissen, ob es ein bestimmtes Gewicht gibt, bei ddm man eingewiesen wird :)

Kommentar von peti14 ,

Nein weil es nicht als Sucht anerkannt wird. Bsp. Als Drogenabhängiger geht deine Geschichte zurück bis in die Kindheit, falsche Freunde etc. als Mensch mit Fettansatz, bist du nur Fett und wirst ab einen bestimmten Gewicht empfohlen Diät Zeug zu futtern das absolut nicht schmeckt und verwässert ist. Wer gegen Fett eine Pille entwickelt ist der King. Der wird auf EWIG REICH sein. Von allen anderen Diäten etc. bekommst du nur einen psychischen knacks.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community