Frage von jonasjunior, 102

ab welchem Alter kann man seinem kind ein Musikinstrument zum lernen geben?

hallo mein Sohn ist zwei und halb Jahre geworden ,er zeigt schon liebe zu Musik und würde gern ihn die Richtung fördern , nun wann der richtige Moment ist weiß ich nicht ... wer hat ** Erfahrung** damit und mir einen ernsthaften Rat geben kann .. meine frage ist an Eltern gerichtet danke voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DieMoneypenny, 53

Also meine Kleine ist jetzt 1 1/2 und wir fangen jetzt mit dem "Musikgarten" (oder Musik für Mäuse) an. Den empfiehlt die Musikschule ab 18 Monaten. Ab etwa 4 Jahren kann man dann mit "musikalischer Früherziehung" anfangen. Da werden die Kleinen an verschiedene Instrumente herangeführt und man merkt schnell, wofür sie sich interessieren. Kann ich aus eigener Erfahrung empfehlen. Mit sechs habe ich dann ein Instrument gelernt.
Schau mal im "Elementarbereich" der örtlichen Musikschule.

Kommentar von jonasjunior ,

ich danke alle die sich zeit genommen haben und mir meine frage beantwortet haben , jetzt weiß ich wo ich dem nächst gehe und zwar musikschule, spezieller dank an DieMoneypenny ihr kleine hat mit 18 monate schon angefangen !viel Glück  ... danke an alle

Kommentar von DieMoneypenny ,

Danke. Euch viel Spaß wofür auch immer Ihr Euch entscheidet.

Antwort
von Nordseefan, 25

Für ein INstrument ist es noch zu früh. Zumindest um es "richtig" zu lernen. Aber ein Glockenspiel, ein Xylophon oder ein ein billiges Kinderkeyboard, dagegen spricht nichts. Da kann er nach Herzenslust experimentieren.

ab 4 Jahren bieten viele Musikschulen, die sogenannte Mussikalische Früherziehung an.

Und dann gibt es manchmal noch so Musikspielgruppen für Kinder ab 2, da müssen aber die Eltern mitgehen.

Für ein "richtiges" Instrument mit "richtigem" Unterricht sind Kinder so ( je nach Instrument natürlich) ab 5 Jahren bereit.

Manche Instrumene eignen sich auf Grund der Größe aber erst für Ältere, denn nicht alle Instrumente gibt es in Kindergröße. Oder die Kinder sind, wie bei Trompete einfach noch nicht in der Lage, so ein Instrument zu beweältigen.

Musik hören, singen, tanzen, das alles gehört auch zur "Musikerziehung" und das kann man auch prima zu Hause machen; sollte man sogar, denn dann lernen die Kinder am Vorbild wie schön Musik doch sein kann.

Antwort
von SailorMoonFan1, 54

Also ich würde erstmal durch gemeinsames Singen bzw. einer Anmeldung in der Musikschule beginnen. Ich denke, dass diese dir noch speziellere Tipps und Tricks geben können.
Das dein Sohn sich jetzt schon mit Musik beschäftigt ist sehr gut, da Musik sehr sprachfördernd ist 👍

Antwort
von AnLeFimo, 49

Jeder wie er meint also ich würde damit ab der 1. Klasse eventuell anfangen allein wiel och weiß dass meine freundin übelste helicopter eltern hatte bei denen sie auch mit 3 anfangen musste geige zu lernen wass sie eig gar nicht wollte und heute auch bereut

Kommentar von DieMoneypenny ,

Naja, aber darum geht es ja nicht, sondern darum, dem Kind die Möglichkeit zu geben, für etwas ein Interesse zu entwickeln. In diesem Alter eben in Musikspielgruppen. Das Kind kommt dann schon von ganz alleine...oder eben nicht. Und es wird sich sicherlich auch noch ein paar Mal um entscheiden.
Das Gleiche gilt für Bewegungsgruppen. Stichwort Möglichkeiten aufzeigen. Man kann Kindern nicht vorschreiben Pianist oder Tennisspieler zu werden. Klingt aber auch nicht danach, als hätte sie das vor.  

Antwort
von Gat2001, 23

Ich bin zwar selbst Jugendlich, aber aus Erfahrung kann ich sagen, ich habe mit drei Jahren das Glockenspiel in der Musikschule angefangen. Meine Eltern hatten mich angemeldet. Einerseits war es ganz schön und aus meiner heutigen Sicht auch passend, andererseits ist nicht viel hängen geblieben. Das liegt aber eher an meiner fehlenden musikalischen Begabung.

Antwort
von Platzregen, 34

In dem Alter mal ein wenig herumklimpern, ausprobieren, ist ok. Spielerisches Heranführen, ohne Zwang, ganz frei.

Unterricht, richtig lernen, finde ich noch viel zu früh. Auch, weil man noch gar nicht richtig erkennen kann, welches Instrument ihm besonders liegt. 

Manche Musikschulen bieten musikalische Früherziehung an. Das ist für 3- oder 4jährige, meine ich. Dort werden die Kinder an Musik, Rhythmus, Klänge, herangeführt. Der Kurs geht über zwei Jahre, in denen sie sehr viele Instrumente kennen lernen und ausprobieren können. Das finde ich eine tolle Möglichkeit für begabte und interessierte Kinder. 

Natürlich ist es auch möglich schon früh direkt mit Unterricht anzufangen. Dann ohne Noten, nach Gehör. Geigen- oder Klavierunterricht gibt es schon ab 4 Jahren. Das erfordert allerdings besonders ausgebildete Pädagogen. 
Und wirklich willige Kinder, die das gern machen, selbst wollen.



Antwort
von elfchen87, 7

Hallo Zwischen "Ich fördere ihn" zu "ich gebe ihm die Möglichkeit, sein Interesse spielerisch zu verfolgen." Liegt ein großer und vorallem wirkungsvoller Unterschied. Ein Mensch, egal welchen Alters, lernt unter Begeisterung unvorstellbar viel. Deshalb ist die Frage nicht so sehr ab welchen Alter, sondern wieviel Lust das Kind dazu hat. Wenn du ihm eine kleine Ukulele zum Beispiel kaufst und mit ihm singst oder vielleicht sogar selber Gitarre spielen kannst, Wird das wahrscheinlich mehr bewirken, als es in einen Kurs zu schicken, wo es nicht selbständig und aktiv sein Interesse verfolgen kann. Zumal gerade in diesem Alter auch eine Bindung zum Vorbild Voraussetzung ist für das lernen und bei Musikkursen dem "Lehrer" Keine Zeit bleibt die Kinder richtig kennen zu lernen. Ich würde dazu plädieren, die eigene Motivation des Kindes zu nutzen und ihm einfach Material zu geben, an dem es experimentieren kann. Wenn es groß genug wird für eine echte Kindergitarre, kann ihm ja vielleicht jemand bekanntes mal das ein oder andere zeigen, wenn es das möchte. Im großen und ganzen wird es im Sinne der Gehirnentwicklung mehr davon profitieren. Lg

Antwort
von autsch31, 20

Wenn es sitzen kann und Spaß an Klängen hat, kannst du dein Kind ruhig täglich ein bisschen selber klimpern lassen. Die meisten Kinder finden schnell heraus, dass die Töne auf einer Seite tiefer sind und manche besser oder weniger gut zusammen passen.

>>  

;D

toll ja   lg mary

Kommentar von autsch31 ,

Ich habe für meine Piano-Kleinkinder ein eigenes altes Instrument (+ 1x stimmen!) gekauft, damit sie unbeschwert und ungestört drauf "arbeiten" können.

so wie hier ... https://www.youtube.com/watch?v=ZS8yApNgqzs ;D

lg mary

Antwort
von Wasserblabla, 31

Wenn er was fest halten kann glaube ich es gibt ja Kinder die mit 3 Klavier spielen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community