Frage von YahooUser, 120

Ab welche Dauer kann man einen Job in den Lebenslauf eintragen?

Ab wann kann man einen Job den man hatte in den Lebenslauf eintragen? Mir ist klar, dass wenn man z.B. 2 Wochen in einem Unternehmen gearbeitet hat, aber es während der Probezeit schon nicht geklappt hat, diesen Job eher nicht im Lebenslauf für die nächste Bewerbung in dem Abschnitt "Erfahrung" schreibt.

Gibt es da einen Richtwert (z.B. 3 Monate, 1 Jahr, etc.) ab wann man einen vergangen Job in den Lebenslauf für die nächste Bewerbung eintragen kann?

Antwort
von JulianeX1, 45

Genau wie bereits beschrieben, immer wenn es dir einen Vorteil bringt reinschreiben. Wenn es eher nicht gut gelaufen ist, dann besser nicht. Spätestens bei Jobs, die 1 Monat gingen müssen sie in den Lebenslauf, sonst hast du eine Lücke und auf die wirst du von jedem guten Personaler drauf angesprochen und dann ist die Not groß, wenn etwas Negatives zu erzählen ist.

Antwort
von AnjavonWins, 16

Das ist davon abhängig

  • wo Du dich bewirbst
  • wie lange Du schon arbeitest
  • wie lange der Job/Tätigkeit gedauert hat

Der Lebenslauf dient dazu, dass man als Arbeitgeber nachvollziehen kann, was der Bewerber kann und gemacht hat. Daher heißt es offiziell "lückenlos" und es wird von Dir erwartet, dass Du alles reinschreibst.

Arbeitgeber in größeren Firmen vertreten durch den Personaler sind auch Menschen und wissen, dass es im Leben mal toller ist, eine ausführliche Reise zu machen oder mal ne Auszeit zu nehmen. Oder eben, dass man mit einer Firma nicht zurecht kommt - evtl. auch mal gekündigt hat oder wird.

Das ist kein Problem!!!

Es wird ein Problem, wenn Du krampfhaft versuchst, Dinge und Tatsachen aus Deinem Lebenslauf zu verheimlichen. Erstens kommt es meist doch raus und der Beginn einer Zusammenarbeit mit einer Lüge ist nicht gut!

Zweitens kann man fast alles erklären und darauf kommt es im Gespräch wirklich an. Du hast Dir Gedanken gemacht, Du hast Entscheidungen getroffen- auch mal ne falsche, die du dann korrigiert hast.

Schreib den Lebenslauf so lückenlos wie möglich.Sehr kurze Arbeitsstellen oder Praktika erwähnst Du nur dann

  • wenn sie genau für den Job, auf den Du dich bewirbst, relevant sind.
  • wenn Dein Lebenslauf ansonsten sehr kurz ist

Viele kleinere oder kürzere Tätigkeiten kannst Du als Erfahrungen erwähnen - wähle jedoch für den Job, die Branche und die Firma, auf die du dich bewirbst, die relevanten aus, wenn es sehr viele sind.

Ansonsten sind es Orientierungspraktika o.ä. - Überlege eine Begründung, z.B.  Du hast Dir bei der Berufswahl nicht so leicht getan und wolltest verschiedene Interessens-Schwerpunkte erst genauer kennen lernen. Bist dankbar und glücklich, das gemacht zu haben, denn so bist Du dir nun sicher, was Du willst. (Das solltest Du dann aber konkret sagen können)

Wenn Lücken entstehen, dann überlege sehr genau, wie du diese formulierst. Es werden sowieso nur Monats- und Jahresangaben gemacht. 

Also entstehen Lücken immer erst dann, wenn es mehr als zwei Monate sind. Dann solltest Du das Arbeitsverhältnis angeben. Eine Nachfrage im Gespräch ist so gut wie sicher. Dabei ist es wichtig, klar Auskunft zu geben, ohne die Schuldfrage. Also weder dem Arbeitgeber die Schuld geben ("Die haben mich gemobbt") noch zu sehr die Schuld bei sich suchen. Bleib bei klaren vernünftigen Argumenten.

 

Antwort
von KanaxInBS, 25

Einfach alles rein, hatte auch schon bspw. dreimal ein einwöchiges Praktikum, einmal ein zweiwöchiges (alle davon freiwillig, eben mal dies und das ausprobiert) und einmal ein dreiwöchiges (in der 10. Klasse das offizielle) und einmal auch Langzeit (für FOS).

Antwort
von Helfer2011, 95

Alle Jobs die dir einen Vorteil bzw keinen Nachteil bringen.

Hast du z.B. auch nur für 2 Wochen für ein großes Event gearbeitet kann man das auch ggf. schon in den Lebenslauf schreiben.

Hast du aber 2 Monate irgendwo gearbeitet und wurdest wegen grob fahrlässigem Verhalten gefeuert sollte man so etwas nicht in den Lebenslauf schreiben.

Antwort
von obse1960, 18

Wie schon gesagt wurde, alles erwähnen, was positiv ausgelegt werden kann.
Ich habe mal 2 Monate in einer Firma gearbeitet und dann selber gekündigt, aber aufgrund der Position habe ich den Job trotzdem im Lebenslauf erwähnt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community