Frage von drogendealer9, 37

Ab wann zum Schulamt?

Hallo liebe Gemeinde,

eine etwas dringendere Frage...

Ein Lehrer unserer berfusbildenden Schule, Fachbereichsleiter und "guter Freund" vom Schulleiter macht mit uns so gut wie überhaupt keinen Unterricht. Er wiederholt nur das, was er die letzten Stunden über immer wieder schon gesagt hat, lehrt uns aber nichts sondern gibt, wenn man es höflich fomuliert, immer nur Tipps (immer die selben nur immer wieder neu verpackt). Meine Freundin macht die selbe Ausbildung, allerdings an einer anderen Schule in einer anderen Stadt. Ihr Wissenstand und die Inhalte der Ausbildung, trotz des gleichen Lehrjahres, stehen auf einem weit höheren Level, als wir jemals erreichen können . Selbst die anderen, wie er immer sagt, schlechten Schulen in unserer direkten Umgebung mit dieser Ausbildung, sind uns meilenweit voraus. Sein Unterricht sieht aus, wie eine nette Plauderrunde wo über allesmögliche, nur nichts ausbildungsbezogenes gesprochen wird, wo wir Kaffee trinken gehen, uns immer wieder 20 Minuten früher rauslässt bei 10 Minuten verspätetem Anfang (durch sein Verschulden) und seine Lieblingsbeschäftigung ist zu lesen (also wir im Fachbuch), in Gruppen ausarbeiten und vorstellen (wenn Unterricht eigentlich nie anders), wo er während der Vorstellung einfach rausgeht. Wir sind in der Mittelstufe, kurz vor der Oberstufe und wir wissen im Grunde nichts. Hinzu kommt, dass er Schüler "indirekt" mobbt, schlechte Bewertungen gibt wo er nur kann und sich dann als Retter aufspielt, von wegen ich geb dir trotzdem noch die 3- statt der 5 so in etwa. Oder aber er kreidet Dinge als halbe Staatsaffaire an wenn Sachen falsch sind, die er uns hätte beibringen müssen, aber nie getan hat. nachdem das Kind in Brunnen gefallen ist quasi beginnt er uns zu sagen, wie wir z.B. eine Analyse schreiben. genau solche Analysen die wir vor diesen Unterrichtseinheiten geschrieben haben, sind aber teilweise katastrophal schlecht und dementsprechend bewertet, so als hätten wir das Thema DAVOR gehabt und es wäre unser Verschulden. Aus unserer Klasse hat er bisher mehrere Schüler rausgeeckelt, aus persönlichen Gesprächen am Anfang kamen einige heulend wieder raus.

Ich will wirklich was lernen, aber er gibt nichts vor, was wir zu lernen haben, "machen wir noch, machen wir noch" ist sein Liebelingssrpuch, aber wir machen es trotzdem nicht. Und ich habe ziemliche Bedenken diese Frage abzuschicken, aus Angst er könne sie irgendwie finden und was weiß ich was.

Ist das ein Fall für das Schulamt? Ich würde hingehen, keine Frage, aber muss ich vorher seinen Chef informieren? Seinen Chef mit dem er gut klar kommt? Ich will endlich was lernen, habe aber echt Schiss vor den Konsequenzen... seinen Konsequenzen..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten