Frage von Nadelino1, 62

Ab wann zahlt man einen Anwalt?

Muss man dafür was unterschrieben bzw. erst über die kosten informiert sein? Oder gilt schon ab dem beratungsgespräch eine verpflichtung?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von user8787, 39

Ein allg. Beratungsgespräch verpflichtet nicht / bindet nich.....kostet aber Beratungsgebühr.

Erst wenn der Anwalt dein Mandat angenommen hat / du es ihm erteilt hast seid ihr offiziell " im Geschäft " . Das wird gegeseitig unterschrieben. 

Antwort
von kevin1905, 24

Kosten stehen im RVG, sofern keine individuelle Vergütungsvereinbarung ausgehandelt wurde.

Sobald der Anwalt für dich aktiv wird, ist er zu bezahlen, also auch für die Erstberatung.

Daher geht man, sofern man bedürftig ist ZUERST zum Amtsgericht und holt sich den Schein BEVOR man einen Anwalt aufsucht.

Antwort
von RobertLiebling, 14

Das ist beim Anwalt nicht anders als beim Friseur oder anderen Dienstleistern: Sobald sie anfangen, irgendetwas für Dich zu tun, kann das in Rechnung gestellt werden.

Anwälte kennen den § 612 (1) BGB bestens:

Eine Vergütung gilt als stillschweigend vereinbart, wenn die
Dienstleistung den Umständen nach nur gegen eine Vergütung zu erwarten
ist.


Möchte man eine kostenlose Ersteinschätzung, muss man das mit dem Anwalt vorher vereinbaren.

Antwort
von glaubeesnicht, 23

Auch eine Beratung ist nicht  umsonst!

Antwort
von FragendesWeb, 15

Erwarte bitte nicht, daß irgendwetwas für Dich kostenlos ist.
RVG ist schon das richtige Stichwort!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten