Frage von timbreu, 73

Ab wann zählt es als Schwarzarbeit?

Wenn man als Minijober (450€) gemeldet ist und hin und wieder mehr Stunden arbeiten muss weil jmd krankheitsbedingt ausfällt, und man die Stunden selbstverständlich bezahlt bekommt, zählt es dann als Schwarzarbeit?

Antwort
von DarthMario72, 42

Wenn du das Geld "unter der Hand" bekommst und es nicht auf deiner Gehaltsabrechnung aufgeführt ist, dann wäre es Schwarzarbeit.

Aber wenn der volle Betrag an die Minijobzentrale gemeldet wird und die Beiträge abgeführt werden, ist alles ok.

Antwort
von Repwf, 46

Kommt drauf an ob die Überstunden auf der Abrechnung stehen oder ob du das Geld dafür einfach so in bar bekommst 

Antwort
von Shae69, 49

Schwarzarbeit ist, wenn du Friseur bist und deinem Freund um 22 Uhr für 10 Euro die Haare bei ihm Zuhause schneidest.

Kommentar von DarthMario72 ,

Also ist es keine Schwarzarbeit, wenn er um 15 Uhr zu mir kommt und ich 8 € dafür nehme? ;-)

Kommentar von Shae69 ,

Nicht, wenn es Donnerstag, 15 Uhr in seiner normalen Arbeitszeit ist. Und ich glaube nicht, dass du dabei die Preise machst! ;)

Kommentar von Repwf ,

Das ist falsch!

Wenn der Friseur ein Gewerbe angemeldet hat und seine Einnahmen beim Finanzamt angibt - spricht nichts gegen Hausbesuche 😜

Antwort
von Skibomor, 41

Schwarzarbeit ist das nicht - Du darfst bloß nie über 450 Euro kommen, weil Du dann sozialversicherungspflichtig werden kannst.

Kommentar von DarthMario72 ,

Du darfst bloß nie über 450 Euro kommen

Doch, nur im Durchschnitt darf man 450 € nicht überschreiten.

Kommentar von Repwf ,

Und selbst das "darf" man - nur dann werden Steuern fällig! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten