Frage von Vier4444, 64

Ab wann wird ein Glaube zur Religion?

Welche Bedingungen muss etwas erfüllen um als Religion bezeichnet zu werden.

Danke für eure Antworten

Antwort
von Eselspur, 63

in meinem Verständnis braucht Glaube eine gewisse anzahl von Menschen über die Zeit, also Tradition, Riten, Regeln, einen benennbaren Inhalt und eine gewisse Anerkennung durch die Umgebung um als "Religion" bezeichnet zu werden.

Antwort
von SibTiger, 50

Ich würde sagen, wenn der Glaube in eine bestimmte Richtung gelenkt wird, sei es durch Offenbarungs-Geschichten oder durch Vorschriften über Verhaltensweisen, die in das Leben der Menschen eingreifen oder es gar bestimmen, handelt es sich um Religion.

Auf manche Glaubensrichtungen, wie den Deismus oder vielleicht auch den Pantheismus trifft das beispielsweise nicht zu. Da würde ich nicht von Religion reden.

Antwort
von webschamane, 27

Eine Religion ist ein Glaubenssystem. Das bedeutet du musst Strukturen, Abläufe und Regeln festlegen. Der Glaube ist ein weicher Block Metall der erst noch in Form gegossen werden muss. Du musst dir also die Fragen stellen

- Wie werde ich Mitglied

- Welche Regeln muss ich einhalten

- Wie steige ich innerhalb des Glaubens auf

- Welche Belohnung erwartet mich dafür

- Werden  schlechte Taten auch bestraft

- Wie verwalte ich meine Schäfchen

Dazu bietet es sich an Übergangsriten festzulegen:

- Taufe, Kommunion, Firmung und Weihe

Eine Hierarchie zu erfinden

- Imam, Mullah, Obermullah. Ober-Ober-Mullah ... Prophet

Ein Gesetzbuch aufzulegen:

Codex Iuris Canonici (Katholiken),  Codex Canonum Ecclesiarum    Orientalium (Orthodoxe) oder Scharia bei den Muslimen 

Sowie eine Belohnung im Jenseits zu versprechen

Paradies, Himmel, Wiederauferstehung, Entrückung oder ähnliches

Gleichzeitig müssen Verstöße auch geahndet werden:

Da gibt es verschiedene Stufe manche belegen dich mit den Kirchenbann und andere hacken dir den Kopf ab. Manche erklären dich zur Unperson und du verlierst alle sozialen Kontakte, andere stalken dich und treffen dich andauernd "zufällig" auf der Straße

Kommentar von Andrastor ,

was soll man da noch ergänzen? Daumen hoch, sonst nichts!

Kommentar von webschamane ,

Danke.

Antwort
von Hamburger02, 25

Religion bedeutet Bekenntnis. Um sich zu etwas bekennen zu können, muss es eine offizielle Lehre geben. Und genau darin unterscheiden sich Religion und Glauben. Glauben kann individuell sein, Religion hängt einer offiziellen Lehre an. 

Antwort
von realsausi2, 64

Ich kann da keine Trennung vornehmen. Sobald es aus dem Glauben resultierende Regeln, Gebote, Bekenntnisse gibt, haben wir es mit einer Religion zu tun.

Antwort
von nowka20, 28

jeder glaube ist ausdruck der religion, die zu dem gläubigen paßt

Antwort
von Nadelwald75, 56

Hallo Vier4444,

jede Religion ist ein Glaube, aber nicht jeder Glaube ist eine Religion.

Bei einer Religion wird an einen Gott (an Götter) geglaubt.

So zählt zwar der Buddhismus als "Weltreligion", ist aber, da er nichts über Gott aussagt, eigentlich keine Religion, sondern eine Lebenshaltung oder Lebensphilosophie.

Der Atheismus ist auch ein Glaube, aber keine Religion, da der Atheist auch nur glauben kann, dass seine Weltsicht die richtige ist.

Kommentar von Hamburger02 ,

Ich verstehe ja nun nicht, warum Religiösen es so wichtig ist, immer wieder zu behapten, dass auch Atheismus ein Glauben sei.

Seis drum und wenn es deinem Seelenheil gut tut, dann hier eine Bestätigung des "Glaubens":

Ja, Atheisten glauben aus guten Gründen, dass mit dem Wissen der Neuzeit die Realität besser zu beschreiben ist, als mit dem Wissen, dass mittelöstliche Ziegenhirten vor 3500 Jahren hatten. 

Die guten Gründe liegen darin, dass das heutige Wissen durch Untersuchungen und Beweise abgesichert ist, was man über das Märchenbuch namens Bibel kaum sagen kann.

Antwort
von Khazaddum3019, 25

Religion ist ein Lebens- und Brauchkonstrukt, das um einen Glauben herum aufgebaut wird.

Antwort
von ShmuelRotkraut, 49

Wenn der Glaube organisiert ist, ist er eine Sekte. Ist diese Sekte gesellschaftlich anerkannt, wird sie zur Religion.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo ShmuelRotkraut,

mal provokativ: Der Atheist glaubt, dass seine Weltsicht, alles sei von selbst entstanden, richtig ist. Das ist auch stellenweise organisiert (Humanistische Union u.a.). Ist das nun eine Sekte?

Die Humanistische Union ist gesellschaftlich anerkannt. Ist das nun eine Religion?

Kommentar von Hamburger02 ,

"Der Atheist glaubt, dass seine Weltsicht, alles sei von selbst entstanden, richtig ist."

Das ist falsch. Dass alles von selber antstanden ist, entspricht den Erkenntnissen der Wissenschaft und ist durch Beobachtungen und Berechnungen gut bewiesen. Es handelt sich hier also um Wissen und nicht um Glauben.

Für die Gegenposition, dass alles durch Gott geschaffen sei, gibt es keinen einzigen Beweis außer der 3500 Jahre alten Behauptung mittelöstlicher Ziegenhirten, das sei so gewesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten