Ab wann wird beim schwangerschafts abbruch finanziellunterschütz?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist natürlich totaler Quatsch!

Ein Schwangerschaftsabbruch nach Fristenregelung (also auf Wunsch der Frau ohne Indikation) ist keine Kassenleistung.

Wenn du aber über kein oder nur ein geringes eigenes Einkommen (derzeit 1.075 € netto) verfügst, kannst du einen Antrag auf Kostenübernahme stellen.

Die Kosten werden von dem Bundesland, in dem du lebst, übernommen. Den Antrag musst du jedoch bei einer Krankenkasse stellen.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
15.11.2016, 12:00

Noch ein Zusatz, der Miete über 315€ erklärt.

Die Grenze des angesprochenen geringen Einkommens erhöht sich für jedes im Haushalt lebende Kind um 254 €, ebenso bei Mietbelastungen von mehr als 315 €.

0
Kommentar von Emmakili
15.11.2016, 14:23

Sorry..aber wenn dem so ist empfinde ich es als Frechheit! Ich verdiene gerade das..für ne Abtreibung gibt's Geld aber Kinderzuschalg keinen?! Sogar Hartzler haben mehr als ich..Armes Deutschland...

0

Wasn das für ne sch...Frage...am besten vorher über Verhütung nachdenken! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
14.11.2016, 21:12

Was für ne ausgesprochen hilfreiche und sachkundige Antwort...

1

Hallo

Das hat mit der Miete nichts zu tun.

Die Kosten werden übernommen, wenn das Einkommen ungenügend ist. Die Limite liegt bei EUR 1'075.-- monatlich.

Bist Du denn schwanger? Ist die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigt? Wenn ja, dann vereinbare einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia. Eine Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich. Ein Antrag auf Kostenübernahme muss vor der Abtreibung bei der Krankenkasse gestellt werden.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isebise50
16.11.2016, 10:55

Miete über 315€ ist aus dem Zusammenhang gerissen.

Die Grenze des angesprochenen geringen Einkommens erhöht sich für jedes im Haushalt lebende Kind um 254 €, ebenso bei Mietbelastungen von mehr als 315 €.

0

Die Höhe der Miete hat damit überhaupt nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EnetK
14.11.2016, 20:27

Wie alt bist du?

0

Die Miete hat damit nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung