Frage von HontaYOYO, 172

Ab wann wird aus veganer Sicht ein (Nutz)Tier ausgebeutet?

Es gibt ja nicht nur Tiere, die als Nahrungsmittellieferanten dienen. Der Mensch nutzt ja auch andere Tiere, wovon die Tiere eigentlich nichts haben:

  • In Afrika ( Tansania) erschnüffeln Hamsterratten Tuberkulose. Sie sind schneller als Labore.
  • Es gibt Mulis in der Bundeswehr. Die Tiere wurden sogar damals im Kosovo im Einsatz.
  • Blindenhunde, Therapiehunde usw.

Ab wann beginnt aus veganer Sicht Tierausbeutung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Omnivore08, 98

Tierrechter und Veganer glauben, dass jede NUTZUNG von Tieren Böse ist.

Nur Pflanzen können gequält und getötet werden.

Veganer machen das irgendwie anhand des Besitzes eines Gehirns und Kulleraugen fest. Wenn es beides nicht hat, kann es nichts fühlen. Wissenschaftlich ist das zwar Quark, aber so ist das nun mal im Glauben...wenn man gaaaaanz feste dran glaubt, dann wird das schon so sein

Kommentar von AppleTea ,

Wie willst du ne Pflanze quälen??

Kommentar von Omnivore08 ,

Steht im letzten Absatz...lerne lesen!! Eure Ideologie basiert auf religiösen Glauben!

Kommentar von Iflar ,

Tierrechter und Veganer glauben, dass jede NUTZUNG von Tieren Böse ist.

Wunderbar pauschale Hypothese! Nicht...

Nur Pflanzen können gequält und getötet werden.

Bitte was ? Ist das ernst gemeint ? Hast mal auf eine heiße Herdplatte gefasst ?

Veganer machen das irgendwie anhand des Besitzes eines Gehirns und Kulleraugen fest. Wenn es beides nicht hat, kann es nichts fühlen. 

Abgesehen von der wiederholt unsachlichen Pauschalität deiner Aussage, kann man das auch anhand des Nervensystems eines Tieres erklären. Wenn du es nicht glaubst, solltest du dich dazu mal belesen, ist nämlich ganz gut erforscht!

aber so ist das nun mal im Glauben...wenn man gaaaaanz feste dran glaubt, dann wird das schon so sein

Wie einfach es sich doch mit deinem naiven, vereinfachten Weltbild eines "Veganers" leben muss!

Kommentar von Omnivore08 ,

Wunderbar pauschale Hypothese! Nicht...

Wieso hab ich etwa Unrecht damit? Wenn die Nutzung von Tieren nicht Böse wäre, dann würden Veganer auch Tierische Erzeugnisse NUTZEN!

Ich habe noch KEINEN Veganer hier kennengelernt, der - wie ich keine Pilze isst - sagt "mhh also ich esse keine Tiere, weil mir alle Tiere nicht schmecken....und Lederschuhe sind nicht warm genug....Schafswolle kratzt immer so...usw". Na da kannste aber lange suchen. Nein....ihr versteckt euch hinter einer Ideologie, weil es da ein "Gesetzbuch" gibt wo drin steht "Wenn du zu den coolen Veganern gehören willst und dich über andere Leute stellen willst, dann musst du auf alle direkten Erzeugnisse von Tieren verzichten....indirekte Sachen wie Kino, Fotopapier, elektrische Geräte, Gemüse aus tierischen Dünger usw kannst du Nutzen...so kleinlich wollen wir nicht sein"

DA ist der Punkt. Ich hoffe du erkennst dich darin wieder, denn auch DU steckst da mit drin.

An dieser pauschalen Aussage ist NICHTS auszusetzen. Falls doch, dann kannst du das bitte gerne näher erläutern. Ich bin gespannt wie du das Ablehnen von Tieren erklärst, wenn es im Prinzip was Gutes ist!

Bitte was ? Ist das ernst gemeint ?

Ich bin hier nicht beim Kaberett! Ja natürlich meine ich das ernst!

Abgesehen von der wiederholt unsachlichen Pauschalität deiner Aussage, kann man das auch anhand des Nervensystems eines Tieres erklären.

WO Veganer die Grenze ziehen ist bei der Aussage völlig Wumpe. Ich wollte damit ausdrücken, DASS Veganer nun mal willkürlich irgendwo eine Grenze ziehen: Rind schlachten bösen, Milben wegsaugen egal.....irgendwo gibt es von euch eine willkürliche Grenze...Kein Mensch kann nachvollziehen WARUM...Aber der Veganer fühlt sich trotzdem als Bessermensch!

Wenn du es nicht glaubst, solltest du dich dazu mal belesen, ist nämlich ganz gut erforscht!

Was denkst du was noch alles erforscht sind? Pflanzen die Leiden und Spüren können....und trotzdem futtert ihr das Zeug weg, als gäbe es kein Morgen. Aber ihr beschänkt euch ja nur auf irgendwelche Kulleraugentiere.

Wie einfach es sich doch mit deinem naiven, vereinfachten Weltbild eines "Veganers" leben muss!

Das ist nicht MEIN vereinfachtes Weltbild sondern EUERS: Deiner Aussage nach: "Alles was Nervensystem hat darf nicht getötet werden (, ausser mit Ackermaschinen)".

IHR Veganer bastelt EUCH SELBST euer Weltbild so einfach.

Und soll ich dir sagen was ich am zweitwiderlichsten finde? Dass ihr ständig mit "Viehzucht=Qual"-Pauschalisierungen diejenige Berufsgruppe verleumdet, die EUCH ernährt!!!!! : Landwirte! (Platz 1 belegt ausserdem die "Fleisch=Hunger"-Theorie!)

Wenn du meinen Text als Pauschalisierung empfindest, dann solltest du uns hier erleuchten WARUM du Veganer bist, obwohl du nicht findest, dass Fleisch=Böse ist!

Wenn du das schaffst, nehme ich meiner Aussage zurück und sage "Alle Veganer, ausser Iflar"

Bitteschön....jetzt kommt dein Auftritt

Gruß
Omni

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich möchte noch hinzufügen, dass MICH das abgrundtief nervt, dass IHR Veganer pauschalisieren dürft und MIR diese Option verwehrt bleibt!

Kommentar von AppleTea ,

Amen.

Kommentar von Omnivore08 ,

Gesundheit

Kommentar von Omnivore08 ,

Danke dir für den Stern :-)
Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Viele liebe Grüße
Omnivore

Antwort
von BigBene, 47

Ich persönlich töte keine Mücken, weil ich das sinnlos finde. Das Bischen Blut schadet mir nicht. Dagegen esse ich Fleisch, weil ich mich auch ernähren muß und nicht den grundsätzlichen Wertunterschied von pflanzlichem oder tierischem Leben sehen kann.

Veganer haben grundsätzlich eine bestimmte Ernährungsweise, ihre persönliche Begründung kann unterschiedlich sein. Es gibt aber doch "offizielle" Stellungnahmen auf Versammlungen, Weebsites etc.

Und da werden Tieren im Prinzip die gleichen Rechte wie Menschen zuerkannt. Dem kann ich nicht zustimmen. Zur menschlichen Gesellschaft zu gehören bedeutet viele Rechte, die Tiere gar nicht wahrnehmen können, und eben auch Pflichten, an die man Tiere beim besten Willen nicht binden kann und auch nicht sollte. Vielleicht grundlegend ist hier die Fähigkeit, überhaupt ein moralisches Urteil über die eigene Ernährung (oder auch andere Dinge) fällen und danach handeln zu können. Tiere würden das nicht tun, und sind deshalb auch nicht gleichwertig mit Menschen.

Antwort
von BrightSunrise, 96

Meiner Meinung nach, wenn ein Tier für den Menschen leiden muss (z.B. in der Lebensmittelindustrie und/oder zur Belustigung/Unterhaltung). Ich denke aber, dass da jeder (Veganer) eine andere Meinung hat.

Liebe Grüße BrightSunrise

Antwort
von Undsonstso, 61

Menschen sehen nur da Tierausbeutung, wo sie ihnen ins Konzept passt.

Ich kenne keinen Haustierhalter, der seinem kranken Liebling sein benötigtes veterinäres Arzneimittel versagt hat, weil es an einem solchen Tier getestet wurde.

Antwort
von XLeseratteX, 80

Nicht aus veganer Sicht, sondern aus der Sicht von Menschen für die Tiere keine gefühllosen Gegenstände sind. Nicht nur Veganer haben diese Sicht, sondern sämtliche Tierbesitzer, die Tiere als Lebewesen sehen und nicht als Nutzen.

Eine Ausbeutung ist es dann, wenn das Tier sinnlos leidet. Wie z.B. die Massentierhaltung. Da fängt es schon bei der Haltung an. Man sollte eben meinen, wenn jemand schon sterben muss, dann soll er doch wenigstens ein schönes Leben gehabt haben.


Nein Therapietiere sind keine Ausbeutung, da sie trotzdem ein schönes Zuhause haben und auch keine Schmerzen o.ä. zu befürchten haben.  


Also man nimmt sich einfach etwas, als wäre es selbstverständlich obwohl es uns nicht mal gehört. Wie z.B. die komplette Erde.

Da spricht man auch von Ausbeutung, weil der Mensch fälschlicher Weise denkt die Welt gehöre ihm und sich einfach alles nimmt. Somit zerstört er das Klima und die Natur. Daher wird die Erde auch nicht mehr so alt, wie sie hätte werden können.

Was der Mensch alles falsch macht, kannst Du Dir sicher selber denken. Luftverschmutzung usw.

Oder auch mit Menschen. Menschen in Afrika werden beispielweise auch von den großen Industrien ausgebeutet. Ihnen wird alles genommen um Dinge für Deutschland anzubauen. Die Menschen in Afrika bekommen davon aber nichts ab und es wird ihnen nichts gegeben. Nur genommen.


Ausbeutung : Nehmen ohne Geben
Keine Ausbeutung: Geben und Nehmen

Kommentar von Deamonia ,

Im großen und ganzen stimme ich dir zu, allerdings mit ein paar kleinen Einschränkungen: Ab wann ist Tierleid "Sinnloses Leid"? Wenn dieses Tier hinterher zig Menschen ernährt, war sein Tod doch nicht "Sinnlos" oder?

Ich finde das ganze nicht ganz so einfach wie die meisten, da wahrscheinlich jeder Mensch einen anderen "Sinn" in seinem Handeln sieht. Für den Großbauern ist der "Sinn" einer Kuh der Gewinn, und wenn sie für die Gewinnmaximierung leidet ist das für den Bauern durchaus Sinnvoll.

Ich will damit nicht sagen, das ich für Tierleid bin oder so, ich wollte nur mal aufzeigen, das wahrscheinlich jeder eine andere Definition von "Sinnlos leiden" hat!!!

Ich z.B. finde es ok, Fleisch zu essen, und dafür ein Huhn zu töten, ich finde es aber nicht ok, für einen Pelzmantel 20-100 Tiere (je nach Tier) zu töten...

Kommentar von Becca22 ,

"Daher wird die Erde auch nicht mehr so alt, wie sie hätte werden können"
Naja der Erde macht das nichts, sie ist ja im Prinzip nur Gestein:D
Nur die Menschen werden nicht mehr so alt bzw alle Lebewesen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community