Frage von lamadajasmina, 100

Ab wann werden Fehlzeiten kritisch?

Hey Leute, aufgrund von einer Grippe und vereinzelnden Migräneanfälle schaff ich es dieses Jahr wohl auf 10-12 Fehltage im Jahr wenn man von einerm 8 Stunden Schultag ausgeht, sind auch alle stehts entschuldigt, jetzt mach ich mir aber Sorgen das ich mit 1-2 Wochen Fehlzeit im Jahr Probleme bekomme ein Studium oder eine Ausbildung zu finden, bei uns stehen sie im Zeugnis in Stunden und da sehen 50 Fejlstunden im Halbjahr schon unschöner aus als die 6-7 Tage die sie halt sind. Hat da jemand als Student oder Ausbilder eine Ahnung ob ich da in Schwierigkeiten geraten könnte? Grüße J.

Antwort
von Flupp66, 82

Hey,

Im Studium guckt kein Mensch danach, wieviele Fehlstunden du hast.

Ich hatte selbst 20-30 Fehltage oder so wegen einem Krankenhausaufenthalt und auch wegen meiner Migräne.

Bei uns steht es auch nicht drauf, auf den Abiturzeugnissen. ;-))

Liebe Grüße, Flupp

Antwort
von unicorn202, 68

10-12 Fehltage sind nicht viel...bei mir in der Klasse hat mal eine Freundin, aufgrund einer Erbkrankheit, über 100 Tage in einem ganzen Schuljahr gefehlt und konnte aber trd. eine Stelle finden, wo sie ausgebildet wurde.

Antwort
von bemerkenswert, 62

Ich persönlich finde 10-12 Fehltage nicht sonderlich viel.

Wenn man mal richtig krank ist, da ist man schon gut mal eine ganze Woche krank geschrieben, da sollte dir keiner was können!

Sollte noch im Rahmen sein und keine weiteren Konsequenzen haben!

LG ;-)

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 31

Solange es entschuldigt ist, ist es kein Problem. Wenn dich jemad fragt, kannst du es ja erklären. Aber auf 10-12 Tage kann man schnell kommen.

Unentschuldigte Fehlstunden machen sich dagegen sehr schlecht.

Antwort
von Militaerarchiv, 42

Du kannst 50 Fehltage (entschuldigte) haben, solange die Note OK sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community