Frage von BandanaJoe666, 99

Ab wann tritt meine Krankenversicherung wieder in kraft?

Hallo, aufgrund eines persönlichen Schicksalschlags und einer damit verbundenen Depression, habe ich mich selbst und meinen Alltage schleifen lassen. Deswgen konnte ich meine Krankenversicherungsbeiträge nicht zahlen und meine Versicherung ruht.

Ich wollte vor zwei Wochen Arbeitslosengeld II beantragen und habe einen Antragabgabetermin Ende Januar bekommen.

In der Zwischenzeit habe ich aber heftige Zahnschmerzen bekommen und würde sehr gern zum Zahnarzt gehen. Gibt es eine Möglichkeit die Reaktivierung zu beschleunigen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo BandanaJoe666,

Schau mal bitte hier:
Versicherung Zahnarzt

Antwort
von BenLam, 50

Hallo BandanaJoe666,

in Deutschland herrscht seit 2007 die Pflicht zur Krankenversicherung. Das bedeutet, dass du gar nicht ohne Versicherungsschutz herumlaufen darfst. Die Beiträge musst du natürlich nachzahlen und schnellstmöglich mit deiner Krankenkasse Kontakt aufnehmen, um den Sachverhalt zu klären.

Notfälle müssen in Deutschland immer behandelt werden. Das heißt, dass du zum Arzt gehen kannst. Es wäre allerdings sinnvoller dies zuvor mit deiner Krankenkasse abzuklären. Du hast in Zukunft ein neues Arbeitsverhältnis und das kannst du dort mitteilen. Die Krankenkasse trifft in solchen Fällen eine Vereinbarung mit dir.

Antwort
von himako333, 28

Grundsätzlich gilt weiterhin, dass ein Patient innerhalb von 10 Tagen nach der ärztlichen Behandlung seine eGK nachreichen kann.

mehr findest Du dort ..http://www.haufe.de/sozialwesen/leistungen-sozialversicherung/egk-ein-blick-auf-...

Antwort
von Apolon, 52

Deswgen konnte ich meine Krankenversicherungsbeiträge nicht zahlen und meine Versicherung ruht.

Dies ist nicht möglich, da wir in Deutschland eine Krankenversicherungspflicht haben.

Also schnellstens zu deiner Krankenkasse - kläre den Sachverhalt ab und vereinbare mit ihr eine Ratenzahlung für die nicht bezahlten Beiträge.

Kommentar von dasadi ,

Natürlich ist das in Deutschland möglich.

Lies mal hier unter Punkt 2. http://www.otto-wolff-institut.de/Publikationen/DiskussionPapers/OWIWO_DP_05_201...

Der erste Schritt ist natürlich, wie Du beschreibst, ein Gespräch mit der Krankenkasse und eine Ratenzahlungsvereinbarung. Wenn die Raten nicht bezahlt werden, gibt es Mahnungen , die dann die Einstufung im Notfalltarif zur Folge haben. Hier zahlt man dann 110-130 € (incl. Pflegeversicherung) für den Notfalltarif und kann dann zusätzlich die aufgelaufende Beitragsschuld abtragen. Wenn diese abetragen ist, kann man wieder in den Basistarif oder den alten Tarif zurück kehren. Mich würde es aber sehr stark interessieren, was geschieht, wenn der Betreffende auf den Notfalltarif nicht zahlen kann. Das kann bei Selbstständigen, die aus den verschiedensten Gründen kein Anrecht auf Sozialhilfe haben, vorkommen. Wie sieht es dann mit einem Arztbesuch aus ?

Kommentar von kevin1905 ,

Basistarif und Notlagentarif sind Begriffe aus der PKV.

Kommentar von dasadi ,

Das ändert nix. https://www.verbraucherzentrale.de/Rueckkehr-in-die-Krankenversicherung-2

http://www.focus.de/finanzen/versicherungen/krankenversicherung/dramatische-fina...

gesspiegel.de/politik/gesetzliche-krankenkassen-immer-mehr-versicherte-koennen-beitraege-nicht-zahlen/7024068.html

http://www.deutsche-gesundheits-nachrichten.de/2014/02/13/krankenkassen-erlassen...

Kommentar von Apolon ,

Der Bericht von Focus ist fehlerhaft, denn auch Beamte sind verpflichtet eine Krankenversicherung abzuschließen.

Dies ist eine gesetzliche Grundlage.

Also sollte man nicht alles glauben, was die Presse schreibt.

Kommentar von Apolon ,

Du irrst, den Notlagentarif, bzw. Basistarif gibt es nur in der PKV.

Hier handelt es sich aber um die gesetzliche Krankenversicherung.

Wenn der Betroffene nicht in der Lage ist seine Versicherungsbeiträge zu zahlen, dann kann er bei der Gemeinde (Sozialamt) Unterstützung beantragen.

Dort werden dann natürlich die Einkünfte, wie auch die mögliche Unterstützung von Angehörigen geprüft. Außerdem, ob Kapitalanlagen, bzw. Immobilien vorhanden sind. Möglich ist dann auch, dass ein Vorschuss gezahlt wird um später nach dem Tode die Immobilien zu verkaufen und damit die gezahlte Sozialhilfe wieder der Gemeinde zu zuführen.

Aber egal wie man es wendet, eine Krankenversicherung muss jeder der in Deutschland mit Hauptwohnsitz gemeldet ist, haben.

Kommentar von dasadi ,

Ja, das weiß ich auch. Wo steht, dass der Fragesteller gesetzlich versichert ist? Als ich meine Antworten gab, stand das nirgendwo. Basis+Notlagen Tarif sind natürlich aus der Pkv, aber ich ging ja auch von einer pkv aus. Gesetzlich Versicherte zahlen ihre Beiträge ja in der Regel nicht selbst ein, sondern das macht der AG oder das Amt. Wenn ein gesetzlich Versicherter seine Beiträge zahlen muss und das nicht kann, auch nach einer Vereinbarung mit der GKV, ja, was passiert dann ? Trotz Versicherungspflicht ? Diese Antwort gibt es hier nirgendwo. Ich habe alles dazu als Link eingefügt, was ich finden konnte.

Antwort
von dasadi, 38

Was heißt, die KV ruht ? In Deinem Fall, dass Du auch den Notlagentarif nicht gezahlt hast ? Falls Du nicht im Notlagentarif bist, warum nicht ? Deine KV hätte Dich informieren müssen. Da zahlst Du etwa 60 € im Monat und akute Erkrankungen, Schmerzattacken oder die Behandlung chronischer Erkrankungen sind abgesichert. Wenn Du das nicht hast, melde Dich umgehend bei Deiner KV und kläre das ab. Was allerdings passiert, wenn man den Notlagentarif auch nicht bezahlt, bis die aufgelaufene Beitragsschuld abbezahlt ist, weiß ich auch nicht. Ich glaube nicht, dass es zulässig ist, dass Du 4 Wochen warten muss, bis Du Deinen Antrag auf Arbeitslosengeld abgeben darfst, denn dadurch gehen Dir ja Ansprüche verloren. So weit ich weiß, kann man das auch ohne Termin machen, in dem man beim Amt ne Nummer zieht und dann nach Reihenfolge dran kommt.

http://www.otto-wolff-institut.de/Publikationen/DiskussionPapers/OWIWO\_DP\_05\_...



Kommentar von Apolon ,

Bitte informiere dich zuerst einmal über die Unterschiede der GKV und der PKV, bevor du solche Texte schreibst.

Falls Du nicht im Notlagentarif bist, warum nicht ?

Sorry - aber diese Frage bezieht sich nicht auf die GKV!

Kommentar von dasadi ,

ach - und wo steht das ?? Ich brauche mich über die unterschiede nicht zu informieren, da ich gesetzlich und mein Mann privat versichert ist. ich habe hier Infos zur privaten und gesetzlichen meinen antworten beigefügt. dass ein gesetzlich versicherter seine beiträge nicht zahlt, ist seltener, da sie vom Arbeitgeber oder vom amt überwiesen werden. deshalb ging ich von der pkv aus. warum du von der gkv ausgehst, ist für mich nicht nachvollziehbar, und deine herablassende art erst recht nicht.

Antwort
von pilot350, 55

Ja, die gibt es, wenn Du die ausstehenden Beiträge zur Krankenversicherung bezahlst.

Kommentar von BandanaJoe666 ,

Das ist mir schon klar, nur wird das leider bis Anfang Februar nicht möglich sein. Ich fange erst Mitte Januar bei einer neuen Arbeitsstelle an und werde sicher vor Anfang Februar kein Gehalt bekommen

Kommentar von pilot350 ,

Dann kannst Du Deine Krankenversicherung darüber informieren, Arbeitsvertrag vorlegen und schon geht das wieder.

Antwort
von Stadtreinigung, 43

Zunächst ja,als Notfall den muss der Zahnarzt beachten.

Antwort
von dasadi, 12

Bist Du gesetzlich oder privat versichert ?

Antwort
von Daguett, 40

In akuten Notfällen muss der diensthabende Arzt bzw. das Krankenhaus
behandeln, auch wenn die Bezahlung nicht sichergestellt ist, sonst
ist es unterlassene Hilfeleistung.

nur nebenbei: seit 2007 besteht VersicherungsPFLICHT!!!!

Kommentar von dasadi ,

Auch die Versicherungspflicht ändert ja nichts daran, dass manch einer die Beiträge nicht zahlen kann. Dann rutscht man zuerst mal in den Notfalltarif.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community