Frage von Sanni1986 03.01.2012

ab wann steht mir Wohngeld zu

  • Antwort von winterschmacht 03.01.2012

    Pauschal kann man das nicht sagen, weil es unter anderem auf den Mietspiegel vor Ort ankommt (in ländlichen Gebieten dürfte eine "angemessene Miete" niedriger liegen als in Großstädten). Ganz grob könntest du dich an den Grenzwerten orientieren, die für ALG II-Empfänger gelten, was die Wohnungsgröße und Miethöhe angeht, wobei das nicht verbindlich wäre.

    Wichtig ist bei der Beantragung von Wohngeld vor allem, dass das Wohngeld ausschließlich zur Finanzierung der Miete beitragen darf - die volle Warmmiete wird nie übernommen. Den übrigen Lebensunterhalt musst du nachweislich aus anderen Mitteln bestreiten können. Sollte dein Einkommen zu niedrig sein, könnte dein Antrag also genauso abgelehnt werden wie bei zu hohem Einkommen.

    Unverbindliche Beispielberechnungen kannst du z.B. unter http://www.geldsparen.de/inhalt/rechner/Soziales/Wohngeldrechner.php durchführen. Im Zweifelsfall solltest du einfach einen Antrag stellen und abwarten, was passiert. Schlimmeres als eine Ablehnung kann nicht kommen.

    Solltest du kein Wohngeld bekommen und trotzdem auf Unterstützung vom Staat angewiesen sein, kannst du dich an eine Sozialberatungsstelle wenden (manchmal von unabhängigen Stellen, oft von Wohlfahrtsverbänden wie Diakonie, Caritas, DRK, AWo, ...). Dort kannst du dich beraten lassen, welche Unterstützungsmöglichkeiten für dich in Frage kommen könnten.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!