Frage von effishs, 72

Ab wann spricht eigtl. das dt. Gesetz von einem menschlichen Leben?

Wie wird dies bei uns gehandhabt? Hier mal ein Beispiel (bitte folgendes nicht falsch verstehen) Spricht man im Strafgesetzbuch von Doppelmord wenn eine Schwangere getötet wird oder muss die zweite Person erst geboren werden um als Mensch gezählt werden zu können? Oder gibt es für Schwangere extra Paragraphen abhängig davon im welchem Monat sie schwanger waren? Was ist euere Meinung dazu, ab wann sollte man vom menschl. Leben reden? Erst wenn man geboren ist? Oder noch ungeboren ist?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 41

Aus juristischer Sicht wird man grundsätzlich Mensch mit Beginn der Eröffnungswehen. Das heißt ein Doppelmord wäre in Deinem Beispiel nicht möglich. Vielmehr wäre es wohl ein Mord in Tateinheit mit einem Schwangerschaftsabbruch.

Im Zivilrecht gibt es dagegen Ausnahmen von diesem Grundsatz. Der frühest mögliche Zeitpunkt der hier in Betracht kommt ist der Zeitpunkt der Befruchtung der Eizelle (z.B. in § 1923 Abs. 2 BGB).

Kommentar von Szwab ,

Top Antwort!

Kommentar von Xipolis ,

§ 1 BGB: Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Vollendung der Geburt.

Also muss auch das letzte Füßchen raus sein. Vorher keine Rechte und auch keine Erbschaft möglich.

Kommentar von Xipolis ,

Mit dem Rest hast Du nach herrschender Meinung Recht, denn alten 217 gibt es ja nicht mehr.

Kommentar von uni1234 ,

Zunächst einmal war vom Strafrecht die Rede, sodass § 1 BGB keine Anwendung findet. Außerdem gilt gerade für das Erbe etwas anderes. Nach § 1923 Abs. 2 BGB kann nämlich auch der Nasciturus, also der bereits gezeugte aber noch nicht geborene, erben. Das habe ich oben aber auch schon so in meiner Antwort ausgeführt.

Antwort
von Predbabe, 35

Meiner Meinung nach sobald frau weiß, dass sie schwanger ist. Eher noch ab der 2 Woche (nach 2 Wochen kann man eine Schwangerschaft ja erst nachweisen). ---> bezüglich "Menschliches Leben"


Das Ding ist, ich meine so um meine Kindheit 1999 - 2008 war es genau dass das Problem, dass ein Fötus erst als menschliches Wesen anerkannt wurde, sobald das Kind geboren wurde (!). 

Ob das derzeit noch aktuell ist, das weiß ich leider nicht.

Ich aber bin dafür, auch wenn ein Fötus noch nichts entscheiden kann, dass ein Fötus ab dem Zeitpunkt, ab dem er quasi "gefunden" wurde, als Mensch gilt! 


Ergo: Wenn eine werdende Mutter umgebracht wird, wird nur geschrieben/gesagt, dass sie schwanger war. Auf einer menschlichen Ebene ist es verwerflich. Auf der rechtlichen ist es wie mit Tieren - diese werden auch nur als Sache gehandhabt (also Sachbeschädigung, wenn eine Katze totgefahren wird).


P.S.: Entschuldigung dass ich oben abgeschweift bin :D


Kommentar von Niklasdf ,

Interessanter Punkt bezüglich der Abtreibung. Warum ab dem Zeitpunkt der Entdeckung? Sollte wirklich die Handlung dritter Einfluss auf das Lebensrecht der Eizelle/Fötus/Embryos haben?

Kommentar von Predbabe ,

Mal ernsthaft, heutzutage kriegen die ganzen Serienkiller und Mörder fast schon weniger Strafe und Verurteilungen als Terroristen. Ich möchte mit meinem obigen Kommentar unter anderem nur darauf zu sprechen kommen, dass heutzutage dir Föten immer noch erst als "menschliches Leben" im rechtlichen Bereich angesehen werden, wenn sie geboren wurden!

Wie oben bereits geschrieben, kann eine Schwangerschaft von normalen Schwangerschaftstests erst ab 2 Wochen nach der Befruchtung festgestellt werden. Kinder werden aber erst nach ihrer Geburt als Menschen angesehen. Daher stimme ich dafür, dass Föten mindestens nach 2 Wochen nach Ihrer Entdeckung nicht mehr als "Ding" sondern als Mensch angesehen werden!

Welchen "dritten Einfluss" meinst DU eigentlich?!

Kommentar von Niklasdf ,

Das "Dritter" hätte großgeschrieben sein müssen.

In deinem Ansatz gilt ein Kind erst dann als lebendig, wenn irgendjemand festellt, dass es tatsächlich da ist (Oder habe ich das falsch verstanden?). Das ist aber in vielen Punkten nicht mit geltendem Recht vereinbar.

Ich bin ehrlich daran interessiert, warum du diesen Zeitpunkt als geeignet anssiehst.

Antwort
von nicostaber, 24

In den Anmerkungen zu paragraph 75 des Österreichischen Strafgesetzbuches ist geregelt, dass das Leben mit dem Eintritt der Eröffnungswehen beginnt und mit dem erlöschen der Gehirntätigkeit endet.

Sollte man eine schwangere Frau töten, wäre es kein Doppelmord.

Lg Nico

Kommentar von nicostaber ,

Ob moralisch korrekt oder nicht, muss jeder für sich entscheiden. Dies ist das Gesetz! *das gilt nur für Österreich Lg Nico

Antwort
von Niklasdf, 24

Es gibt mWn keinen festgelegten Zeitpunkt im deutschen Recht.

Die gängsten Punkte die zur Diskussion stehen sind:

1. Die befruchtung der Eizelle

2. Die Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter

3. Die Geburt.

Für Abtreibung ist die Grenze bei 12 Wochen gesetzt, aber es gibt Ausnahmen.

Kommentar von Niklasdf ,

Die Tötung einer Schwangeren wird mWn nicht als doppelter Totschlag betrachtet.

Eine (bekannte) Schwangerschaft kann jedoch Grund für die "besondere Schwere der Schuld" sein.

Antwort
von Aktionaer0010, 24

Ich glaube ab dem 3. Monat geht es in richtung Mensch. Das Problem ist, dass du das ungeborene wahrscheinlich nicht ermordest. Der Tod ergibt sich dann, durch das Sterben der Mutter. Ich würde sagen Mord und fahrlässige Tötung ab dem 3. Monat, vorher nur Mord.

Antwort
von HeyMr, 24

Da wir Abtreibung in Deutschland haben, glaube ich, dass ein Mensch erst als Mensch gilt, wenn es geboren worden ist.

Aber der Mord an einer schwangeren Frau würde trotzdem ziemlich hart sein, weil es eine sehr unmoralische Tat ist.

Antwort
von derfiesefriese, 19

Rechtlich gesehen beginnt das Leben mit Vollendung des ersten selbstständig ausgeführten Atemzuges. Krasses Beispiel dafür: eine hochschwangere Frau und ihr Mann haben einen schweren Autounfall: Mann stirbt sofort, Frau erst im Krankenhaus, die Ärzte haben jedoch unmittelbar zuvor das Baby mit Kaiserschnitt zur Welt geholt.

Das Kind muss jedoch von Anfang an beatmet werden, weil zu früh auf die Welt geholt worden ist. Nun stirbt die Mutter auch noch und die Familienfirma fällt dem Staat zu (sofern keine weiteren Angehörigen vorhanden sind). Das Kind ist noch nicht erbberechtigt, da es rechtlich gesehen noch nicht gelebt hat (selbst wenn es später absolut gesundet und normal aufwächst)

Kommentar von derfiesefriese ,

Oder einfacher § 1 BGB:
Die Rechtsfähigkeit des Menschen beginnt mit der Vollendung der Geburt.

Vollendet eben erst dann, wenn eigenständig geatmet wurde

Kommentar von Niklasdf ,

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 1923 Erbfähigkeit

(1) Erbe kann nur werden, wer zur Zeit des Erbfalls lebt.

(2) Wer zur Zeit des Erbfalls noch nicht lebte, aber bereits gezeugt war, gilt als vor dem Erbfall geboren.

Kommentar von uni1234 ,

Erben kann man schon ohne geboren zu sein, siehe Kommentar Nikladf!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community