Ab wann setzen die Absetzsymtome bei Quetiapin Retard ein?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Frage wird sich inzwischen zwar schon erledigt haben, aber letztendlich hat die Apothekerin eigentlich recht. Der Wirkstoff ist der gleiche und auch die Dosierung ist identisch. Bei der Retardversion der Tabletten ist es lediglich so, dass der Wirkstoff langsamer an den Körper abgegeben wird und die Wirkung länger andauert.

Da Du die Tabletten schon über einen längeren Zeitraum einnimmst, wird sich in Deinem Körper schon ein guter Wirkstoffspiegel aufgebaut haben. Ganz so schnell baut sich dieser Spiegel nicht wieder ab und die Entzugssymptome zeigen sich normalerweise nicht schon binnen 1-2 Tage, obwohl es natürlich für den Körper nicht gut ist, überhaupt eine Pause einzulegen. Wenn es irgendwie geht, sollte man da eine Pause in der Einnahme der Medikamente vermeiden.

Ich hätte es fürs Wochenende wahrscheinlich so gemacht, dass ich die 100mg Tabletten halbiert hätte (oder sogar geviertelt hätte) und die Einnahme auf 2x täglich bzw. 4x täglich verteilt hätte. Dann hast Du eigentlich den gleichen Effekt wie bei der Einnahme einer Retardtablette.

Ich wünsche Dir alles Gute

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung