Ab wann lohnt sich ein Diesel-Fahrzeug?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das Problem hierzu ist dass unsere gesamte Wirtschaft abhängig vom Transport ist (die großen Fahrzeuge, die immer so hingestellt werden als wäre deren einzige Aufgabe den Autofahrern im Weg zu sein) und die Wirtschaft damit unterstützt wird den Kraftstoff dafür, den Diesel, nicht in gleicher Weise zu besteuern wie das Benzin.

Da nur der Güterkraftverkehr davon profitieren soll, aber nicht der Ottonormalverbraucher werden Autos mit Dieselantrieb höher besteuert als Vergleichbare mit Benzinantrieb. Satt die Schlupflöcher zu stopfen die durch Gasbetrieb entstanden sind versucht der Staat auch noch den Diesel wo es nur geht unattraktiv zu machen (Umweltzonen zB).

Im Vergleich zu einem Benziner rechnet sich ein Diesel gewöhnlich erst ab ca 20.000Km pro Jahr, je nach dem um welches Fahrzeug es sich genau handelt.

Die Unterhaltskosten sind bei einem Diesel tendeziell geringer da weitaus weniger Reparaturen anstehen. Durch die ganze Elektronisierung ist dies leider nicht mehr ganz so und das übertriebene Downsizing (Motoren werden vom Hubraum klein gehalten um die Steuer geringer zu halten, werden aber hinsichtlich der Leistung stark hochgezüchtet) ist da auch nicht grade hilfreich.

Ich würde mal dazu raten euch einen Diesel anzuschaffen. Wenn ihr den für Ausflugs- und Urlaubsfahrten nutzt bekommt ihr schnell mit wie viel Lebensqualität der Diesel mitbringt. Zwar sind die Fixkosten höher (auch bei der Versicherung wird es wahrscheinlich leicht teurer sein) aber die Kosten mal irgendwohin zu fahren stehen dann nicht mehr so im Weg wie sie es bei einem Benziner sind. Wenn ihr erstmal einen Diesel habt werden ihr wahrscheinlich auch vielmehr unterwegs sein dass im Endeffekt damit eine Fahrleistung rauskommt die den rentabel macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Diesel ist teurer was Steuern angeht als ein Benziner. Er lohnt sich erst ab einer gewissen Fahrleistung. Außerdem muss er sich auch mal freirußen können das heißt keine oder zu mindestens Kurzstrecken vermeiden. Wenn man nur 500 m bis zu nächsten Edeka fährt, fährt man in kurz oder lang einfach kaputt.


Ich würde sagen bei eurer Nutzung ist ein Benziner vielleicht doch wieder die beste Wahl?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann aus meiner erfahrung berichten:

Ich fahre seit Jahren einen Diesel.
Das stimmt dass man für Diesel Autos mehr Steuern bezahlen muss. Aber was die Kurzstreckenfahrten angeht, mein Arbeitsplatz liegt nur fünf Kilometer entfernt und ich fahre seit Jahren mit dem Diesel auch kurz Strecken jeden Tag auch zum Edeka.

Jahreskilometerleistung bei uns auch etwa 8 bis 10000 km.

Und geschadet hat es mein Diesel Auto bisher nicht. Wenn man bedenkt dass ich seit 8 Jahren dasselbe Fahrverhalten an den Tag lege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wammaddu
22.07.2016, 12:01

Danke für deine Antwort! Darf ich fragen, was genau du für ein Auto fährst? Klingt zumindest sehr zuverlässig ^^

Und weißt du, wieviel teurer die Steuern im Vergleich zu Benzinern sind? Wir haben bisher immer so um die 90€ pro Jahr gezahlt.

Macht das bei der Versicherung auch einen preislichen Unterschied?

0
Kommentar von Bulls44
22.07.2016, 12:49

ich fahre einen Mazda Premacy Turbodiesel. und seit dem Kauf habe ich nur Reifen komplett neu gewechselt Bremsklötze und Bremsscheiben. ein sehr zuverlässiges Auto auch ein Minivan. ich bezahle 250 € Steuern im Jahr. Wäre es ein Benziner würde es etwa knapp 80 bis 100 € sein. und was du an Versicherung bezahlen würdest weiß ich nicht wie viel Prozent du hast. ich bezahle 110 € Versicherung alle drei Monate einmal

1

Wenn man viel Strecke zurück legt lohnt sich das. Die Steuern sind aber etwas höher.

Mein Vater zB hatte bisher immer Benziner, pendelt aber oft 250km hin und zurück zwischen zwei Orten. Seit er den Diesel hat, sind die kosten sehr viel geringer, trotz dass er seine Benziner immer für 1,09€/liter getankt hat.

Ein Nachteil kann kälte sein. Diesel weigern sich bei starker Kälte manchmal, anzugehen, aber dazu ist im Winter extra ein Zusatzmittel drin. Kann aber mal passieren, dass Tankstellen den Winter noch nicht registriert haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?