Frage von Allenicksbelegt,

Ab wann kommt man in die Wechseljahre?

Kann es sein, dass man auch schon mit Anfang 30 in die Wechseljahre kommt? Klingt komisch, aber könnte ja sein. Ich habe, seit ich 30 bin oft Beschwerden (Verschiedene von Kopf bis Fuß) und oft Schlaflosigkeit. Kann der Gyn da einen Bluttest machen etc. um zu sehen ob der Hormonhaushalt stimmt. Ich habe gehört, dass vieles oft mit den Hormonen zu tun hat.

Hilfreichste Antwort von almmichel,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Klimakterium oder Menopause?

Wenn von Wechseljahren die Rede ist, wird oft auch vom "Klimakterium" oder von der "Menopause" gesprochen. Was bedeuten diese Begriffe?Klimakterium ist der medizinische Ausdruck für den gesamten Zeitraum der Wechseljahre.Menopause bezeichnet die letzte Menstruation im Leben der Frau. Wann die eigentliche Menopause eingetreten ist, weiß die Frau erst ein Jahr später: Das sichere Zeichen dafür ist die Tatsache, dass in einem Zeitraum von zwölf Monaten keine Menstruation mehr stattgefunden hat.

Wie lange dauern die Wechseljahre?

Ein exakter Zeitraum hierfür lässt sich nicht definieren. Vom Zeitpunkt der allerersten Symptome bis zum Ende der Wechseljahre können bis zu 12 Jahre vergehen.Als ungefähren Mittelwert rechnet man heute rund sechs Jahre vor der Menopause und etwa sechs Jahre nach der Menopause, wobei die Dauer von Frau zu Frau erheblich schwanken kann.

Wann beginnen die Wechseljahre?

Erste Anzeichen für die beginnenden Wechseljahre (also für die Prämenopause) sind Unregelmäßigkeiten im Zyklus. Die Abstände zwischen den Monatsblutungen können kürzer (unter 25 Tage) oder auch länger (über 35 Tage) werden.Bei einigen Frauen treten in der Prämenopause auch Zwischen- oder Schmierblutungen auf. Wann und in welcher Form diese Unregelmäßigkeiten eintreten, ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Als vorsichtige Altersangabe mag der Zeitraum zwischen dem 42. und 45. Lebensjahr angenommen werden, wobei es jedoch genügend Frauen gibt, bei denen die Prämenopause schon früher oder auch erst ein paar Jahre später beginnt.Nicht betroffen von Unregelmäßigkeiten im Zyklus sind natürlich jene Frauen, die nach wie vor die Pille nehmen. Zuverlässige Angaben darüber, wann diese Frauen in die Wechseljahre kommen, kann der Arzt allerdings anhand von Hormonuntersuchungen treffen.In der Prämenopause kann es auch zu weiteren Befindlichkeitsstörungen kommen, die auf die Wechseljahre hinweisen. Außer Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen können zum Beispiel Kopfschmerzen, Brustspannen, vermehrte Wassereinlagerungen und Schwindelgefühle auftreten.

Was geschieht im Körper?

Ähnlich wie in der Pubertät erlebt der Körper in den Wechseljahren aufgrund der hormonellen Umstellungen eine entscheidende Wandlung. Änderungen im Rhythmus der Monatsblutungen zu Beginn der Wechseljahre sind ein Zeichen dafür, dass die Eierstöcke nicht mehr regelmäßig eine reife Eizelle produzieren bzw. dass immer häufiger der Eisprung ausbleibt.Auch die Produktion der weiblichen Sexualhormone (Östrogene und Gestagen) nimmt immer mehr ab. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu einer Schwangerschaft kommt, wird immer geringer. Der Eintritt der Menopause, also der letzten Menstruation, ist ein Zeichen dafür, dass die Eierstöcke ihre Tätigkeit nun eingestellt haben. Eine Schwangerschaft ist jetzt nicht mehr möglich.

Aus welchen Gründen kommt es zu Beschwerden?

Ursache der meisten Beschwerden in den Wechseljahren ist die Umstellung des Hormonhaushaltes. Das komplizierte Zusammenspiel der Hormone gerät aus dem Gleichgewicht. Die Reduzierung der Hormonproduktion in den Eierstöcken führt zu einem Östrogenmangel, der sich auf zahlreiche Körperfunktionen negativ auswirken kann. Zudem kommt es zu regelrechten Fehlsteuerungen im vegetativen Nervensystem, von dem aus die Funktionen aller lebenswichtigen Organe gesteuert werden.

Ist jede Frau davon betroffen?

Ja und nein. Jede fünfte Frau, so haben Befragungen ergeben, hat überhaupt keine der typischen Beschwerden in den Wechseljahren. Rund dreißig Prozent verspüren sie schwach. Die Hälfte aller Frauen aber gibt an, dass sie sehr wohl unter körperlichen und seelischen Beschwerden leidet.Nicht alle Beschwerden treten bei allen Frauen auf. Die Häufigkeit und Intensität der Beschwerden ist von Frau zu Frau sehr unterschiedlich. Wie belastend die Beschwerden sind, hängt auch von der eigenen Einstellung ab: Je aktiver, aufgeschlossener und selbstbewusster die Frau, um so positiver ist erfahrungsgemäß ihre Grundeinstellung zu den Wechseljahren und um so weniger machen ihr die Beschwerden zu schaffen.Gegen viele Beschwerden können Frauen selbst etwas tun und in den meisten Fällen sind sie mit Hilfe einer gezielten Therapie zu lindern oder zum Großteil sogar ganz zu beseitigen.

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20070704125823AA9LOEJ

Antwort von Harz1,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Wechseljahre (Klimakterium) läuten bei Frauen den Übergang in die zweite Lebenshälfte ein. Die nachlassende Östrogenproduktion der Eierstöcke in den Wechseljahren ist aber kein krankhafter, sondern ein normaler und natürlicher Prozess - allerdings nicht bei jungen Frauen. Im Durchschnitt sind Frauen in Deutschland bei der Menopause (letzte Monatsblutung) 52 Jahre alt.Aber etwa ein bis vier Prozent der Frauen sind deutlich jünger, wenn sie in die Wechseljahre kommen. Sie leiden an einer "primären Ovarialinsuffizienz" oder "Klimakterium praecox". Ihre letzte Menstruation haben sie, wenn sie noch jünger als 40 Jahren sind, einige sogar schon mit Anfang dreißig.

http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Wechseljahre/Wissen/Vorzeitige-Wechseljahre...

Antwort von EineMutti,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist aber wirklich sehr sehr früh! Meistens so ab 42. Wahrscheinlich hast du hormonelle Probleme, aber Wechseljahre würde ich nicht vermuten.

Antwort von blondie1705,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist sehr unterschiedlich. Manche kommen bereits mit knapp über 30 in die Wechseljahre, andere erst mit eta 60 Jahren. Bei einigen dauern die Wechseljahre 10 Jahre, bei anderen nur einige Wochen.

Geh einfach zum Arzt, er kann Dir weiterhelfen und Dir sagen, was los ist.

Antwort von coeleste,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

frauen ca 40

männer ca 50

Antwort von Countryman50,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
Antwort von IQ155,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

unterschiedlich hab von leuten gehört die mit 30 ,aber auch welche mit 80 erst in die Wechseljahre kamen

Kommentar von Allenicksbelegt,

Und Zeichen sind wahscheinlich genau so unterschiedlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten