Frage von Usterhas, 140

Ab wann Kitten abgeben?

Hallo ihr lieben, also meine süße Katze Leyla hat am 8.3.2016 4 wunderbare Babys geboren. Die kleinen sind jetzt also 16 Wochen alt. Am Freitag haben wir noch mal einen Termin beim Tierarzt um zu schauen ob alles ok ist. Sie wurden schon mehrfach entwurmt und die Grundimunisierung ist auch abgeschlossen. Der Tierarzt meinte ich hätte die kleinen schon ab der 12ten Woche vermitteln können aber das schien mir noch zu früh. Jetzt meine Frage denkt ihr ich kann jetzt so langsam nach neuen Plätzen suchen oder soll ich noch warten? Bin mir da echt unschlüssig zumal das auch der erste Wurf von Leyla ist.

Danke schon mal für eure Antworten

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 29

Hallo Usterhas,

du kannst sofort mit der Vermittlung beginnen. Denn deine Kitten sind alt genug, ausziehen zu dürfen.

Du hast mit dem Abgabealter alles Richtig gemacht. Du hast die Grundimmunisierung bereits gemacht und auch Entwurmt...wobei ich die mehrfache Entwurmung völlig überflüssig finde. Denn eine Wurmkur wirkt NICHT prophylaktisch, sondern bringt nur was, wenn auch Würmer vorhanden sind und es sind noch Kitten....aber gut, jetzt ist es gemacht :-/

Du kannst den neuen Besitzern noch nahe legen, das Katzen KEINE Einzelgänger sind und bitte einen Chip haben sollten und die kostenfreie Registrierung nicht vergessen. Zudem ist es inzwischen auch so, das es in vielen Gemeinden bereits die Kastrations- und Registrierungspflicht gibt:

https://www.peta.de/mediadb/TMB-2015-08-26-Uebersicht\_Katzenkastrationspflicht....

Daher solltest du, auch für die Gesundheit von Leyla, sie doch bitte recht bald kastrieren lassen. Es gibt schon genug Katzen, so goldig die auch sind :-(

Kastration ist Wichtig, hier verstehst du auch warum:

http://www.katzenhilfe-olpe.de/images/kastrationen\_Tabelle-2.jpg

http://www.pfoetchenhilfe.info/kastration/

Allgemeininfo zum Thema Abgabealter:

Kitten brauchen mindestens 12-14 Wochen bei Mutter & Geschwistern.

Dies ist sogar im TSG verankert: § 1-3 und Zuchtgesetz § 23
Die Abgabe von Jungtieren ist erst ab einem Alter von 12 Wochen erlaubt, wenn diese gesund, frei von Parasiten und voll gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen schutzgeimpft sind. Unter zehn Wochen darf ein Jungtier keinesfalls ausgestellt werden.

Sie lernen in dieser Zeit ihr Sozialverhalten und viele, viele andere Dinge fürs ganze Leben. Im weiteren bekommen sie über die Muttermilch alle Lebenswichtige Nährstoffe und Abwehrstoffe. Die Entwöhnung der Muttermilch beginnt zwar schon ab der 4. Woche und ist bis zur 8. Woche abgeschlossen und die Kitten sind dann fähig auch feste Nahrung zu sich zu nehmen, aber fast alle Katzenmütter stillen ihre Jungen weit über diese Zeitspanne hinaus. Solange eine Katzenmutter Milch hat, solange stillt sie meistens auch. Eine Abgabe vor der 12. Woche, kommt der Tierquälerei gleich. Denn eine zu frühe Abgabe ist weder für die Mutter-Katze, Geschwister oder dem Kitten alles andere als Ratsam. Die Mutter-Katze kann, durch die zu frühe Trennung von den Kitten, eine Gesäugeentzündung (Mastitis) bekommen, die durch Milchstau ausgelöst wird. Die Kätzin hat starke schmerzen, Fieber und das Allgemeinempfinden ist stark gestört. Wird dies zu spät oder gar nicht erkannt, kann es zur lebensbedrohlichen Blutvergiftung (Sepsis) kommen.

Entwicklung:

Woche 1 – 2: Die Neugeborenen-Phase
Die blinden und tauben Welpen sind vollständig auf ihre Mutter angewiesen Außerdem ist diese Phase vor allem durch Schlafen und Trinken geprägt.
Ab der zweiten Wochen entdecken Kitten ihren eigenen Körper, die Geschwister und ihre direkte Umgebung. Ihre Koordination, sowie ihr Kraft verbessern sich. Sie fangen an zu spielen und tragen ihre ersten Kämpfe mit den Wurfgeschwistern aus. Sie lernen, unter den Pfoten ihrer Mutter, wie andere Katzen auf Fauchen, Miauen, beißen oder Flucht reagieren.
Woche 3 – 7: Die Sozialisierungs-Phase
Ab 3 Wochen können sie schon ganz gut stehen und fangen an das Klettern und Sitzen zu erproben. Dann passen sie sich nach und nach dem Rhythmus (z.B. Schlafrhythmus) der Mutter an. Ab jetzt werden die Kitten immer lebhafter, verspielter und neugieriger und werden nach wie vor von der Mutter unterstützt. So über nehmen die kleinen z.B. wie man sich putzt und vieles mehr.
Woche 8 – 28: Die Jugendphase
Dann folgt die Jugendphase, die weiterhin durch lernen und Sozialisierung geprägt wird. Katzen die viel zu früh von Mutter und Geschwistern getrennt werden, weisen oft ihren Artgenossen gegenüber eine Verschlossenheit auf. In der Jugendphase lernen Kätzchen also Selbstbewusstsein und Vertrauen auch den Artgenossen gegenüber. In dieser Zeit Entwickelt sich auch das Verhältnis zwischen Mensch und Katze.

Die Kitten sind, bei viel zu früher Abgabe, meist in der Entwicklung gehemmt. Oft werden solche Kitten auch Verhaltensauffällig, weil ihnen die Lebenswichtigen Entwicklungsphasen fehlen.

Alles Gute

LG


Kommentar von Usterhas ,

Vielen Dank für den tollen Text. Also da sich bei den 4 Geschwister so zu sagen 2er Pärchen gebildet haben geb ich diese eh immer nur zu zweit ab. Und Leyla wird endlich kastriert sobald die kleinen ausgezogen sind. Hatte sie schon trächtig übernommen. Nur wusste ich das zu dem Zeitpunkt noch nicht. 

Antwort
von Rikkin, 45

Gesetzlich darf man kitten schon ab der 8ten Woche abgeben (was aber rein technisch gesehen zu früh ist). Besser aber wie dein TA gesagt hat wäre ab der 12ten. Mit 16 wochen sind sie also schon gut gesundheitlich bereit zur Abgabe (sollten sie gut versorgt worden sein - was ich aber denke das sie sind).

Kommentar von Usterhas ,

Ja also gesund sind die auf jeden Fall. Am Freitag wird nur noch mal gecheckt ob alles mit dem Gewicht passt und ob sie die letzte impfung gut verkraftet haben. Ich mein klar hätte ich sie auch mit 12 Wochen frisch geimpft abgeben können aber wenn alles am Freitag ok ist weiß ich wenigstens das sie körperlich fit sind um den Umzugsstress gut zuüberstehen 

Kommentar von Rikkin ,

Super :3 so verantwortungsvolle katzenbesitzer sollte es mehr geben. 

(Auch wenn jetzt sicher wieder irgendwo einer schreit "das sollte man nicht loben, Katzen gehören kastriert").

ich finde es einfach toll das es noch Leute gibt die vorher die kitten lieber zwei dreimal abchecken lassen bevor sie ein neues Zuhause bekommen.

Kommentar von Usterhas ,

Ja das mit der Kastration war so ne sache für sich haha. Hab leyla von einer Bekannten übernommen zu dem Zeitpunkt war sie aber schon trächtig. Hatte einen Termin beim TA zur Kastration und da wurde dann gemerkt ups geht nicht.. Angeblich wusste die Bekannte nichts davon. Naja wie auch immer sobald die kleinen weg sind wird sie dann endlich kastriert. 

Kommentar von Rikkin ,

Ja, ich kenne das. man kann hald gewisse Umstände nicht umgehen oder sollte man zumindest nicht. Ich kann nur das herum geheule anderer nicht verstehen wenn sie die Umstände nicht kennen.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze & Katzen, 24

Ja, das Alter ist völlig okay. Du solltest auch langsam anfangen, gute Plätze zu suchen, denn es könnte passieren, das Leyla die 4 in einem Monat aus ihrem Revier wirft. Das wird dann laut und stressig.

Bitte nur zu zweit oder zu einer vorhandenen Katze.

Und Leyla sollte kastriert werden. Ein Wurf reicht.

Kommentar von Usterhas ,

Danke für die Antwort. Ja ich wollte die 4 sowieso nur Paarweise abgeben. Und leyla wird kastriert sobald die kleinen weg sind. Hatte das eigentlich vor direkt als ich sie übernommen habe nur war sie da schon trächtig was ich aber nicht wusste. 

Antwort
von TreudoofeTomate, 72

Du solltest nicht "so langsam" nach geeigneten Plätzen für die Kleinen suchen, du solltest ziemlich zügig suchen. Mit schon 16 Wochen sind sie eigentlich schon überfällig^^ und von jetzt auf gleich wirst du schwer jemanden finden, der bereits so große Katzen übernehmen will.

Kommentar von Livid ,

Meine Jungs waren 6 Monate alt, als ich sie abgeholt habe.

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Ja, deine. Meiner war 12 Wochen alt und klar, ich hätte ihn auch genommen, wenn er älter gewesen wäre. Aber es ist nun einmal Fakt, dass Katzenkinder mit zunehmendem Alter "wilder" werden. Teenager eben. :)

Und dann ist eine Vermittlung noch schwieriger.

Mein alter Kater ist übrigens Freigänger und kann daher sehr gut auch als Einzelkatze gehalten werden. Wenn man bei dem anspruchsvollen Herrn überhaupt von Haltung sprechen kann. ;-)

Kommentar von Livid ,

Bei mir war es eher der Fall, dass sie vom Vorbesitzer so dermaßen gequält wurden, dass es Wochen gedauert hat sie wieder auf die Beine zu bringen.

Beim Kleinen wussten wir nicht mal, ob er's überhaupt schafft.

Die Geschwister von den Beiden wurden bereits von den Vorbesitzern ermordet. Beine abgetrennt usw. Richtiger Abschaum eben.

Ich merke auch heute noch, dass meine Jungs einige Probleme haben, was Vertrauen betrifft.

Kommentar von Usterhas ,

Ja sie sind größer und älter als die standartkatzen die abgeben werden, dafür sind sie aber auch total gut erzogen worden von ihrer Mutter und der anderen Katze die noch bei mir lebt. Und sie haben alle wichtigen Impfungen bereits bekommen.. finde das sind auch wichtige Punkte die zu berücksichtigen sind. 

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Nein, sind es nicht. Denn das sind Punkte, die jeder Katzenliebhaber erwarten darf, wenn er ein Tier übernimmt.

Ich meinte eher, dass sie mit zunehmendem Alter anfangen zu toben und natürlich auch ihre Charaktereigenschaften weiter ausgeprägt werden. Und das ist etwas, was gerade Personen ohne Erfahrungen mit Katzen das Leben schwer macht. In dieser Phase neigen die neuen Halter viel eher dazu, einfach aufzugeben und das Tier welches solche Unruhe in den Alltag gebracht hat, schnell wieder los zu werden. Wenn sie die Katze allerdings schon länger im Haushalt hatten, also noch als Kind nicht als Teenagerrowdie^^, hat sich die emotionale Bindung zu dem Tier schon viel mehr verfestigt. Da überlegt man sich zweimal, ob man ein Familienmitglied weggibt.

Kommentar von Usterhas ,

Ich versteh das schon aber auch grade damit es gut klappt werden die nur immer Paarweise abgeben. Und was mir auch stark auffällt wenn es hier zu bunt wird oder wenn sie an sachen gehen an denen sie nicht verloren haben zeigt ihnen leyla direkt das so ein verhalten nicht geduldet wird. Also erziehz sie die kleinen quasi immer noch. 

Antwort
von Kandahar, 91

Der Tierarzt hat Recht, ab der 12. Woche können die Kidden vermittelt werden. Jetzt mit 16 Wochen solltest du dich langsam drum kümmern. Denn es könnte sein, dass die Mutter ihren Nachwuchs nicht mehr lange in ihrer Nähe duldet und sie wegbeißt.

Antwort
von Livid, 74

Du kannst sie nach 12 Wochen schon vermitteln.

Wenn du nach neuen Plätzen suchst, BITTE schau dir die Personen genau an. Wenn du kein gutes Gefühl bei der Person hast, dann gib sie nicht her.


Kommentar von Usterhas ,

Werde sie eh immer nur zu zweit abgeben. Würde es nicht übers Herz bringen die kleinen komplett zu trennen. Und ich werde in jedem Fall einen Schutzvertrag aufsetzen in dem festgehalten wird das ich mich regelmäßig erkundige und das bevor sie ausgesetzt oder weggeben werden wieder zu mir zurück sollen. 

Kommentar von Livid ,

Sehr gut. Ich würde fast vorschlagen mit den Leuten auszumachen, dass du die Kätzchen vorbeibringst, damit du dir ein Bild vom neuen Zuhause machen kannst um eventuelle erste Schäden zu vermeiden. Du weißt ja nicht, wie die Leute sich auftakeln, damit sie einen guten Eindruck bei dir hinterlassen.

Wenn das meine Kätzchen wären, wäre ich übervorsichtig.

Kommentar von Usterhas ,

Ja an sowas hatt ich auch schon gedacht da mir das Wohl der kleinen echt am Herzen liegt. Will ja wissen wo sie hinkommen etc. Wenn 6 Katzen nicht eindeutig zu viel wären würde ich sie alle behalten haha

Kommentar von Livid ,

Ich hab auch schon überlegt zu meinen beiden Jungs noch ein Mädchen dazuzunehmen.

Ich weiß wie du dich fühlst.^^

Kommentar von TreudoofeTomate ,

Dass mit dem Schutzvertrag sehe ich eher kritisch. Eine vertragliche Regelung, dass sie an dich zurückzugeben sind, bevor sie ausgesetzt oder ins Tierheim gegeben werden, ist begrüßenswert. Alles andere allerdings greift in die Eigentumsrechte der neuen Besitzer ein. So machst du es den Kleinen noch schwieriger, ein neues Zuhause zu finden.

Kommentar von Rikkin ,

Das mit dem regelmäßig erkundigen ist auch in dem schutzvertrag meines katers - in der Regel gilt dies eher für die Anfangszeit um zu sehen ob sich die Katzen gut eingelebt haben oder ob es Probleme gibt bei denen der vorherige Besitzer evtl helfen kann.

Sollte natürlich persönlich auch abgesprochen werden, da es wie du schon sagtest Leute abschrecken könnte und die Abgabe erschwert.

Kommentar von Usterhas ,

Hatte mich vielleicht falsch ausgedrückt. Das erkundigen war auf die Anfangszeit bezogen.. Und halt damit die neuen Besitzer wissen das sie von meiner Seite hilfe bekommen wenn Sie diese benötigen. Will halt einfach das es ihnen gut geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community