Frage von maerymarie, 93

Ab wann kippt man um beim Fasten/Nulldiät?

Ich wollte fragen, ab wann der Körper "streikt", wenn man nichts mehr isst und einen Kreislaufkollaps bekommen sollte? Ich weiß, dass eine Nulldiät schlecht ist. Mich würde nur interessieren, was nach paar Tagen passiert, wenn man nur noch Wasser trinkt. Ab wann könnte man umkippen? Wie fühlt es sich an? (Hatte noch nie einen) und kommt man dann ins Krankenhaus?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo maerymarie,

Schau mal bitte hier:
Krankenhaus Essstörung

Antwort
von moopel, 34

Pauschal kann man das nicht sagen. Ich habe es mal 32 Tage ausgehalten ohne irgendwelcher folgen und einmal bin ich nach 5 Tagen zusammen geklappt. Bin auch schon trotz Essen zusammen geklappt. Es kommt halt darauf an, in welcher Verfassung dein Körper ist und wie viel du dich bewegst. Manche können mehr weg stecken und manche weniger.

Umkippen hatte ich zwei verschieden Sachen schon. Mehrfach wurde mir so schwindelig, dass sich alles drehte und die Beine wurden ganz weich und ich bin zusammengesackt, war aber noch ansprechbar. Da wurde mir Zucker gegeben (Cola) und manches Mal musste ich ins Krankenhaus. Das kam immer darauf an, wer um  mich rum war. Zweimal ist mir das aber auch schon passiert, dass mir schwindelig wurde und auch die Beine weich wurden und es wurde schwarz vor meinen Augen, dann bin ich im KH bzw Krankenwagen wach geworden. Wie als wenn man eingeschlafen wäre. Aber es muss halt nicht immer gut ausgehen...

Antwort
von FrankFurt237, 46

Kommt darauf an, was du unter Fasten/Diät verstehst und wer fastet. Es gibt Leute, die fasten 40 Tage lang und kippen nicht um. Andere jammern schon, wenn sie nur mal ein paar Stunden nichts in den Magen bekommen. 

Antwort
von Sannd, 47

Kommt ganz drauf an, wie viele Fettreserven du hast, würde es aber nicht machen. Meistens kommst du nach einem Kollabs ins Krankenhaus.

Antwort
von Mollhoe, 49

Ich hab mal 4 Tage durchgehalten ohne zu essen aber am Ende wurde mir schon schwindelig 

mach es lieber nicht bringt eh nichts!

Antwort
von Juliblade, 37

Das hängt von ganz vielen anderen Faktoren ab: Wie hoch ist das Gewicht, ist man kerngesund und fit, hat man einen schwachen Blutdruck, wie sieht der Tagesablauf aus (viel Bewegung, Denkarbeit, wofür man Kalorien braucht) etc. Dass man sich bei so einer Tortur eher schlecht als gut fühlt, brauche ich hoffentlich nicht zu schreiben: Also bitte nichts ausprobieren, das den Körper zu sehr strapaziert. Schließlich hat man nur den einen Körper und dieses eine Leben und sollte das auch wertschätzen und gut behandeln!

Antwort
von Melodia1984, 52

Ich habe aufgrund eines Krankenhausaufenthalts und einer OP 6 Tage nix essen dürfen sondern nur rein getrunken. Natürlich ist es sehr wichtig viel zu trinken. Ich kann aber nur abraten, ich habe 15 kg vor dem Krankenhausaufenthalt weniger gehabt, dann wenn man beginnt wieder zu essen tut er Körper alles Fett ansetzen weil das für ihn wie eine art Hungersnot ist und zudem bekommt man dann Gelüste, Schokolade ist auf einmal so lecker etc. Ich rate davon ab. Man sollte nie radikal sein Essen runterschrumpfen sondern nach und nach

Antwort
von Vordenkerin, 34

Du hast schon Essstörung markiert,weil's krank ist! Ins Krankenhaus kommst du auf jeden Fall irgendwann,wenn du den Mist nicht lässt,weil du durch wenig Nahrung so oder so irgendwann für die kleinsten Sachen zu schwach bist. Und wenn du dann nur noch dünn wie ein Streichholz bist,dann wirst du sterben,wenn du dir nicht helfen lässt.

Antwort
von swissss, 40

..Kreislaufkollaps ....

 natürlich kommt man da ins Krankenhaus, was für eine blöde Frage

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten