Frage von Luksilla, 26

Ab wann kann man von einer Parallel Gesellschaft sprechen ( siehe Beispiel )?

Wenn die Menschen im Stadtteil A im durchschnitt 5000€ verdienen und im Stadtteil B nur 1800€?

Oder das die Plattenbausiedlung nur wenige Kilometer von den schönen Mehrfamilienhäusern entfernt sind ?

Oder ist dieser Begriff ( Parallel Gesellschaft ) für die die Beispiele falsch ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von koraline, 10

Rein aufgrund der wirtschaftlichen und materiellen Unterschiede, müssen noch keine Parallelgesellschaften entstehen, technisch gesehen sind es keine.

Da aber die existentiellen Zustände im Leben wesentlich sind und sich aus Vergleichen Spannungen bilden können, Neid, Ungerechtigkeitsgefühle ... breiten sich solche Umstände weiter aus und führen sehr wahrscheinlich zu Parallelen - zu Trennungen, unterschiedlichem Denken, Fühlen, Verhalten...

Antwort
von Kallahariiiiii, 10

Parallelgesellschaft hat für mich erstmal nichts mit Einkommen zu tun.

Es geht dabei vielmehr um das Leben miteinander. Man kann sich auch prima mit besser oder schlechter verdienenden Menschen verstehen, ebenso wie mit Menschen mit anderem kulturellen Hintergrund.

Eine Parallelgesellschaft bildet sich dann, wenn eine Gruppe sich vollständig abkapselt und nicht mit anderen Gruppen interagiert, d.h. zum beispiel eigene Supermärkte, eigene Sprache, eigene Region (Stadtteile o.ä.), usw.

Eine Einkommensdifferenz kann natürlich dazu führen, dass sich eine Parallelgesellschaft bildet. Es gibt aber auch viele andere Gründe. Meiner Meinung nach sind es zumeist kulturelle Unterschiede die dazu führen, dass Menschen nur noch mit Menschen ihres Kulturkreises interagieren. Die entsprechenden Stadtteile sind ja einschlägig bekannt. Dort hört man kaum Deutsch, kann die Schilder an den Supermärkten nicht lesen, usw.

Antwort
von Augsburgblick, 4

Parallelgesellschaft ist ein Modewort und in erster Linie ein kampfbegriff der extremen Rechten. Es ist eine Fata Morgana und wenn man nicht als braun angechaucht eingestuft werden will dann sollter man nicht mit solchen Scheinbegriffen agieren.

natürlich hast du recht. und so stufe ich auch deine frage ein. Der Villenbesitzer und Unternehmenschef lebt in einer anderen Lebenswelt als seine Putzfrau. Die haben privat nichts miteinander zu schaffen.

Alles sind Parallel nebeneinander lebende Lebenswirklichkeiten. daran ist auch zunächst nichts schlecht und man sollte es auch nicht künstlich zum Problem erklären. das ist auch eine typisch deutsche Einstellung die so mir noch nirgendwo auf der welt begegnet ist.

Der Strassenzug mit der anderen nationalitätwird sonst überall als sehr positiv wahrgenommen. Zwar auch von der Mehrheit der Deutschen, aber eben auch mit starker Antipathie einiger rechter Aussenseiter.

Antwort
von Mietzie, 5

Unter Parallel-Gesellschaft verstehe ich etwas anderes.

Wenn zum Beispiel bestimmte ethnische Gruppen immer nur unter sich bleiben.

Das habe ich bei einigen Türken kennen gelernt. Ich habe einen Kollegen, der bei uns auf der Firma als total integriert und "deutsch" rüber kommt.

Aber im Privatleben ist er immer nur unter Türken. Seine Hochzeit war komplett türkisch (wir Kollegen waren die einziegen deutschen Gäste von ungefähr 500 Leuten), die Band, die Moderatoren, usw - es wurde nur türkisch und kein wort deutsch gesprochen. Die Einladungskarten wurden sogar in der Türkei gedruckt. Die Foto- und Videografe - rein türkisch mit ausschließlich türkischen Kunden.

Das ist für mich eine Parallelgesellschaft.

Antwort
von Altenberger, 12

Falscher Begriff, von Parallelgesellschaften spricht man wenn man in Gegenden kommt, wo Generationen von Ausländern kein Deutsch sprechen, ihre eigenen Gesetzte aufstellen.........

Kommentar von Altenberger ,

Das andere was du beschreibst, nennt sich soziales Gefälle. Was aber meist nebeneinander her geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community