Frage von DerBackfisch24, 51

Ab wann kann man sich "reich" nennen?

Wie viel Geld und Autos muss man haben, dass man sagen kann, man ist reich?

Antwort
von ChloeSLaurent, 27

Hey Du.

Ist Dir schon mal in den Sinn gekommen, daß gewisse "reiche Leute" nur mal soviel Geld zur Verfügung hatten, daß Denen ein Kredit in hohem oder höchstem Maße gewährt wurde?

Die hatten nie wirklich eigenes Geld, was sie letztendlich ausgegeben hatten, sondern nur nen winzigen Bruchteil, der so deklariert wurde, daß Reichtum da ist.

Dann, wenn Du nicht in großen Schränken denkst, sondern mal wenigstens, fairerweise nur in kleinen Schubladen, dürfte Dir regulär auffallen, daß Großspurigkeit nicht ansatzweise etwas mit Reichtum zu tun hat.

Wenn Dir das nicht auffällt, bist Du einfach verblendet. Verblendete Menschen kann man nur sehr schwer therapieren, weil Diese in ihrer Beharrlichkeit, in Form von Neid und Hass und Unzufriedenheit, nicht in der Lage sind, sich selbst und die eigene Umgebung zu aktzeptieren.

Störrisch, stur, unnachgiebig.

Zwischen "Reich" und "Reich" ist nicht nur ein riesiges Gefälle zu finden und zu Sehen, sondern liegt ein ganz einfacher Unterschied: Man sollte "reich sein" niemals mit "Reichtum" verwechseln.

"Ich bin reich, weil ich gesund bin."

"Ich bin reich, weil ich mir durch meine Arbeit etwas schaffen konnte."

"Ich bin reich, weil ich meine Familie habe."

"Ich bin reich, weil ich meine Traumautos besitze.""Ich bin reich, weil mein Sohn/ meine Tochter auf der Welt ist."

"Ich bin reich, weil ich reich bin! - Herzinfarkt 3 Minuten später. - Nutzen?- Zero"!

"Ich bin reich, weil ich im Lotto gewonnen habe. Leider "vergaß" ich, daß der Gewinn versteuert werden muß und mußte nun Insolvenz anmelden und lebe jetzt von ALG II. Nur wegen dem blöden Finanzamt - Die sind schuld. Die haben mir alles genommen."

Ja. Nee. Ist klar.

Schachteldenken ist sowas von bekloppt!

Dann sei halt stinkig auf Die, die was haben. Kannst Du was dran ändern?

Reichtum in höchster Form - "Geld ist nicht alles. Es gibt schließlich auch noch Gold und Edelsteine." - sind alle seine Sinne funktionstüchtig benutzen zu können.

Atmen soll angeblich übrigens auch sehr gesund sein.

Materieller Reichtum allein nützt Dir gar nix, wenn Du nicht hauchdünn und ansatzweise glücklich bist. Dann nutzt Du nämlich nur das vorhandene "Material" um Dich glücklich zu zeigen - grinsebackenähnlich, in Form von "Alles total Überphänomigantisch." - Am Ende bleibt wmgl. nur Leere, die Dir keiner füllt.

Wo also ist Wann "Reich gleich "Reich"?

Letztendlich aber ist das deine Sache - Du hast schließlich nur eine belanglose, unbedeutende Frage gestellt. Oder?

LG

Antwort
von TimeosciIlator, 19

Reich kann man auf vielerlei Arten sein. Für mich wäre die "Anti-Langeweile" besonders hervorzuheben. Diese integriert immer Lust auf die verschiedensten Dinge zu verspüren. Denn gerade die Lust auf etwas kann sich mit der Zeit verschleißen. Man muss ja ständig gegen das Konditionierte ankämpfen.

Quasi immer gerne auf einem Weg zu sein und die Herausforderungen unseres Lebens anzunehmen, dabei auch wohl dosierte Abwechslung hineinzubringen, bedeutet für mich Reichtum.

Antwort
von SarahTee, 39

Hallo,

kommt drauf an, was man unter reich versteht. Man kann auch ohne Geld und Autos reich sein. Reichtum kann ein treuer Hund sein, der immer für einen da ist. Reichtum kann die große Liebe sein, der richtige Partner, ein tolles Hobby,.... . Wenn man zufrieden ist und alles im Leben hat, was man will, dann ist man eigentlich schon reich. Und das muss nicht immer Geld sein oder Autos,.... Daher muss das jeder selbst entscheiden.

LG SarahTee

Antwort
von gottesanbeterin, 18

Reichtum ist nicht zwingend gleichbedeutend mit "viel-Geld-haben"!

Es gibt auch inneren Reichtum, das ist echter Reichtum, der kann Niemandem genommen werden.

Ich etwa, fühle mich sehr reich und kann mich auch mit Recht als "reich" bezeichnen; ich habe 5 Kinder geboren, die allesamt gesund waren und sind und habe mittlerweile auch 8 gesunde, muntere und intelligente Enkel.

Wenn ich nicht sehr reich bin, wer ist es dann?

Antwort
von peace1187, 38

Reich ist vor allem derjenige der seine Mitmenschen zu respektieren weis und sie nicht einfach beleidigt! 

Denk gerade DU mal darüber nach!

Kommentar von ilknau ,

BF war ein wing zu lang im Röhr, kullert eben jetzt eine Backerbse..., :D

Antwort
von kevin1905, 36

finanziell frei bist du in dem Moment, wenn du alle Ausgaben zu 100% aus passivem Einkommen decken kannst.

Reich sein ist etwas anderes. Es gibt Leute die sind reich, aber nicht finanziell frei und umgekehrt.

Antwort
von Machtnix53, 16


"Wer Genügen kennt, der ist reich."
Laotse - Tao-te-King  (Kapitel 33)


Antwort
von philthebill, 21

Ach Gott sind hier wieder viele Hobby-Poeten.

Je nach dem welchem Maßstab du nehmen willst. Global zählt so gut wie jeder in Deutschland zu den Reichen.

Ich würde die Definition so ansetzen: Wenn du durch Kapitalanlagen mehr generierst als du an Kosten und Ausgaben hast. Also dass dein Vermögen ohne Einkommen durch Arbeit wächst.

Je nach dem: Wenn du einen Kostenapparat von 10.000 € pro Monat hast, brauchst du dafür ca. 5 Mio. wenn dir 2000 € im Monat reichen, ist eine Million schon genug.

dahin zu kommen ist relativ einfach. Lege 6-7000€ pro Monat an, nach 10 Jahren könntest du deine erste Million haben.

Antwort
von mondfaenger, 26

Reichtum mißt sich nicht allein an Geld und Autos.

Kommentar von tommy4gsus ,

Das hat sogar GAR nichts damit zu tun!

Kommentar von tommy4gsus ,

...der eine hat ne Riesen-Villa, Ferrari und ein dickes Bankkonto- und ist doch im Herz völlig einsam und depressiv; der andere hat gute Freunde, ist ansonsten glücklich, zufrieden und gesund, aber hat sehr wenig Geld auf dem Konto.
Wer ist wirklich reich?!

Antwort
von SirKermit, 32

Dazu gibt es keinen absoluten Maßstab, ebenso kann man das nicht an materiellen Gütern festmachen. Wurde hier alles schon gesagt.

Aber zum Abschluss noch ein kleines Gedankenspiel: in einer Gesellschaft, in der alle Ferrari fahren, aber nur ein einziger einen BMW, dann lebt der BMW Fahrer unter der Armutsgrenze. Und nun? ;-)

Antwort
von andereaas, 15

Moin, moin @DerBackfisch24,

2 Billiarden Scheine, Autos von Siku Bj. 50-65, gute Freunde bei GF und Freunde im wahren Leben...

Gutes Essen und als Geier verneige ich mein Haupt vor meinen Freunden bei GF, diese Freunde haben mich immer mit gutem Essen versorgt...

Der Support ist auch nicht zu verachten!!!

Mit esslichem Genuß

Der Geier

Antwort
von Marina010396, 31

Das ist relativ. Und Geschmackssache...

Für jeden beudetet "reich sein" etwas anderes..

Für mich persönlich bedeutet "reich sein", wenn man gesund ist, eine Familie hat, die immer für einen da ist und viele Freunde hat, auf die man sich verlassen kann. Und was das Geld angeht: wenn ich "klar komm" bin ich reich :)

Aber sonst würde ich sagen, dass du reich bist, wenn du deine Wünsche ohne Schulden finanzieren kannst.

Kommentar von DerBackfisch24 ,

Ich Habe keine Schulden !?

Kommentar von Marina010396 ,

Und wenn du dir dann noch das finanzieren kannst, was du gerne möchtest und was im "normalen" Rahmen liegt, bist du reich! Glückwunsch....

Ich bin Bankkauffrau und habe selber täglich mit vielen Kunden zu tun, die auch schon in jungen Jahren sehr hoch verschuldet sind...

Kommentar von DjDaimler74 ,

KEIN WUNDER! Den Menachen, gerade Jungen, wird es einfach gemacht, sich unglücklich zu machen! Die Banken nutzen die Naivitaet skrupellos aus, und grinsen einen dumm an!

 Wer bei dieser enormen Werbeflut nicht `kühlen Kopf bewart`, hat verloren! Dazu kommt dann noch die Laberei der Banker vorort, das man sich ja einfach `mal einen Kredit nehmen könnte, wenn man kein Geld mehr auf dem KOnto hat ..... blablabla .... dieses Geld stellt aber eine zusaetzliche Belastung dar, die auch noch gestemmt werden muss, zusaetzlich zu den bisherigen Zahlungen!!!!

Das habe ich auch alles selber erleben müssen! Jetzt bin ich 42 und sehr gut aufgestellt! Die Banken lassen mich in Ruhe :-)

Kommentar von Marina010396 ,

Ich teile deine Meinung auf jeden Fall! Ich finde es auch schrecklich, wenn ich sowas mitbekomme. Das ist natürlich immer Sache des Beraters... Gerade bei Direktbanken (die nur so ihr Geld verdienen) bekommen die Kunden das Geld hinterhergeschmissen. Da kommt es nicht wirklich zu irgendeiner Prüfung.
Ich finde es sehr wichtig, mich intensiv mit meinem Kunden zu unterhalten um abschätzen zu können, ob er mit den Verbindlichkeiten zurecht kommen würde...

Aber wie gesagt, leider handeln nicht alle Berater so :-(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community