Frage von Markus220L, 120

Ab wann kann man Schmerzensgeld verlangen?

Zu meiner Anderen Frage ist das hier ein Anschluss. Ich (M/16) habe einer Person einen Ordentlichen Haken ins Gesicht gehauen. Er verarschte mich 4 Jahre lang usw...(steht alles in meiner anderen Frage)....

Fakt ist ich habe jetzt eine Anzeige wegen Körperverletzung am Hals und auch wenn es nur eine Faust war hieß es wie ich von Freunden gehört habe, dass er sin Auge nicht mehr gescheit öffnen konnte, seine Wange blau und angeschwollen war und seine Lippe ein wenig geblutet hat. Jetzt wollte ich wissen wie viel und ob er Schmerzensgeld von mir verlangen kann (Es wäre hilfreich wenn ihr meine andere Frage zur Verständnis lest)!

danke im vorraus

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von emily2001, 56

Hallo,

es wäre besser, du würdest dich erstmals entschuldigen!

Es handelt sich tatsächlich um eine Körperverletzung. Dies ist ein Straftatbestand. Es ist egal, ob er dich provoziert hat oder nicht!

Versuche wenigstens das Ganze "unbürokratisch" zu regeln, in dem du persönlich deine Entschuldigung und eine Entschädigung anbietest (am besten mit Zeugen dabei).

Du solltest wenigstens die Behandlungskosten tragen, weil du sonst Gefahr läufst, wegen Körperverletzung verurteilt zu werden, und das macht sich nie gut, wenn man sich irgendwo bewerben möchte (vorbestraft)...

Besorg dir einen guten Anwalt, wenn dein ehemaliger Kumpel partout keine Einigung will...

Emmy

Kommentar von Markus220L ,

danke. Ja ich habe erfahren dass er mich nicht mal Anzeigen wollte sondern sein Vater das gemacht hat

Kommentar von emily2001 ,

Geh trotzdem ihn und mach ein klares Angebot, und sage, daß es dir furchtbar Leid tut...

Emmy

Kommentar von Markus220L ,

ok ja ich werde es in betracht ziehen :) danke 

Kommentar von emily2001 ,

Geh aber immer in Begleitung eines/einer Zeugen/Zeugin, das ist wichtig...

Emmy

Antwort
von Luna1998, 8

Natürlich kann jeder Geschädigte einer Körperverletzung gerichtlich einen Schmerzensgeldanspruch geltend machen - ob und in welcher Höhe einem solchen entsprochen wird, entscheidet das Gericht.

Eine blutige Lippe / ein Bluterguss auf der Wange wird je nach Tagesform des Gerichts zwischen 0,00 Euro und 500,00 Euro liegen; eine solch geringfügige Verletzung ist in den gängigen Tabellen (z. B. hier: http://app.olg-ce.niedersachsen.de/cms/page/schmerzensgeld.php?sort=betrag) nicht zu finden.

Aus Ihren beiden weiteren Fragen ist allerdings abzuleiten, dass der Geschädigte sich möglicherweise schwerwiegender strafbar gemacht hat als Sie - von daher würde ich dessen Straftaten zur Anzeige bringen und meinerseits eine Entschädigung fordern; ggfs. können sich die Parteien in der Folge auf Rücknahme der Strafanzeigen / wechselseitigen Verzicht geldwerter Entschädigungen einigen.

In jedem Falle empfiehlt es sich, qualifizierten Rat bei einem Fachanwalt für Strafrecht einzuholen.

Kommentar von Markus220L ,

Vielen Dank!

Antwort
von HaGue60, 31

Nimm Dir einen Anwalt (Fachanwalt für Strafrecht)! Du scheinst immer noch der Meinung zu sein, dass Deine Reaktion (Haken) gerechtfertigt war. Ist es aber nicht! Du hättest bei Bedrohungen durch ihn die Polizei informieren / rufen können. Selbstjustiz ist hier nicht!

Wer das vor Gericht nicht einsieht, wird eine höhere "Strafe" bekommen, als derjenige, der einsieht einen Fehler gemacht zu haben und diesen wieder glatt büglen will. Da Du Jugendlicher bist, wird das sowieso ein Erziehungsmittel sein (s. Jugendgerichtsgesetz). Da gibt es andere Maßstäbe!

Kommentar von Markus220L ,

vor der Polizei werde ich natürlich sagen dass es mir leidtut und einsichtig sein?! Es scheint mir aber so als ob jeder der bis jetzt hier Kommentiert hat komplett außen vor lässt was er mir und Freunden die letzten 4 Jahre lang angetan hat. Klar war zuschlagen nicht schlau von mir aber nach 4 Jahren aus dem weg gehen reicht es nach ner Zeit und ja ich hätte ihn Anzeigen können aber ich wollte ihm zwar schaden aber ihm nicht seine Berufliche Laufbahn kaputt machen!

Kommentar von HaGue60 ,

Dein leidtun, ist kein echtes leidtun! Wenn Du so rangehst, wird das nichts Positives!

Dein Problem ist, dass Du so davon überzeugt bist, dass nach den 4 Jahren jetzt einfach mal dieser Zeitpunkt gekommen ist!

Die Kommentatoren/innen lassen das nicht außen vor!! Es ist aber keine Rechtfertigung für diese Gewalt. Du hättest angezeigtere Wege gehen müssen (Anzeige, Polizei).

Natürlich können wir auch bestimmte Situationen verstehen, wo man am liebsten  ... machen würde. Aber eben nur "würde"!!!

Kommentar von Markus220L ,

Wie gesagt ich habe jeden erdenklichen weg versucht, dass er mich in frieden lässt. Und wie gesagt ich wollte dass er aufhört aber ihm wie schon gesagt nicht die Zukunft versauen eben durch ANZEIGE oder POLIZEI. Und ja Ich finde es nach 4 Jahren schon gerechtfertigt dass er mal einen Denkzettel bekommt dass muss ich ehrlich sagen. Ich stehe zu meiner tat und werde die Strafe die ich bekommen werde akzeptieren. Aber immerhin habe ich ein reines gewissen und mit ihm abgerechnet, dafür dass er mir die letzten 4 Jahre zur Hölle gemacht hat. Er hat andere gemobbt und bei sowas verstehe ich keinen Spaß! Einige werden mich jetzt als Schläger oder aggressiv abstempel aber er hat genau das bekommen was er verdient hat. 

Antwort
von glaubeesnicht, 49

Die Gründe sind völlig egal! Du hast ihn geschlagen - das zählt! Er bekommt Schmerzensgeld - wieviel entscheidet das Gericht.

Antwort
von Still, 13

300 - 500 Euro sind realistisch.

Antwort
von lanlan0000, 52

Ja kann er. Ob er es bekommt und wieviel entscheidet dann ein gericht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community