Frage von LynnCx, 60

Ab wann kann man behaupten man ist in einer Depression?

oben

Antwort
von jilli122, 28

Gar nicht, außer du gehst zum Arzt und er gibt dir die Diagnose.

Antwort
von Cherryyyyyy, 60

Hi,

naja behaupten kann man alles. Wichtig ist, was der Arzt diagnositziert...

Es gibt verschiedene Arten von Depressionen. Und diese gehören in ärztliche und psychotherapeutische Behandlung... Und wenn man keine Depressionen hat, wird man auch keine Medikamente oder Therapiestunden bekommen.

Ich hoffe ich habe deine Frage richtig verstanden...? :-)

Antwort
von Seanna, 57

Wenn ein Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie oder ein psychologischer Psychotherapeut die Diagnose gestellt hat.

Sonst NICHT!

Antwort
von Wonnepoppen, 57

google mal, was die Symptome einer Depression sind!

die Diagnose muß immer ein Arzt/Psychiater stellen!

Kommentar von LynnCx ,

ich finde allein die symptome sagen es nicht wirklich aus und man stellt falsche vermutungen auf deshalb..

Kommentar von Wonnepoppen ,

Hast du nicht gelesen, was ich noch geschrieben habe?

Kommentar von Kapodaster ,

ich finde allein die symptome sagen es nicht wirklich aus

Welches Kriterium ist denn nach Deiner Ansicht aussagekräftiger?

Antwort
von Kapodaster, 50

Sobald der Arzt die Diagnose gestellt hat  ...

Antwort
von niraK22052015, 37

Dinge, die früher Spaß gemacht haben, sind nicht mehr so amüsant

Die Probleme, seine Gefühle auszudrücken

Man hat körperliche Symptome - und die sind genauso anstrengend wie die emotionalen, z. B. Ruhelosigkeit, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Kopfschmerzen und Ermüdungserscheinungen an Gelenken und Muskeln.

Die aufkeimende Frustration, wenn man aufgefordert wird, sich "zusammenzureißen"

Kommentar von Seanna ,

Demnach hätte jeder Dritte ne Depression. Was ja auch 80% der Leute selbst "diagnostizieren".... Sehr zum Leidwesen der klinisch Depressiven.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten