Frage von Tilgung, 354

Ab wann kann man Asyl in einem anderen Land beantragen?

Da sich Deutschland immer mehr zu einem rassistischen Land entwickelt und es sich auch langsam nicht nur in der Gewaltstatistik abzeichnet, sondern auch anhand der Wahlstatistik, frage ich mich ab wann man die Möglichkeit hat im Ausland Asyl zu beantragen? Was für Gesetzesänderung muss es geben bzw. wie muss sich die Situation verändern?

Antwort
von AnneSommer, 63

Und wohin willst7 würdest  Du auswandern  (wollen) /  ggf. Asyl im Fall der Fälle beantragen (wollen)?

Ich verstehe deine Besorgnis.  Auch Ich finde den Erfolg der AFD besorgniserregend. Auch weil 2 Nichten und 1N effe von mir   zur Hälfte Japanisch sind. Und weil gerade mein Neffe  wirklich einen entsprechend Hautton hat. Bisher habne Sie Gott sei Dank keine blöden / schlimme  Erfahrungen gemacht.

Die Rechtspopulisten, wie Sie oft genannt werden  sind in sehr vielen Ländern auf den Vormarsch

In Frankreich ist es die Front National  Frankreich, FPÖ in Österreich,  ..... Die FPÖ hat etas eine 50% Chance den  Bundespräsidenten zu stellen. Die republikanischen Präsidentschafts Kandiaten bei den Vorwahlen und Trump der jetzt US Präsident werden könnte. DIe Front National war bei dne letzten Regionalwahlen in Frankreich zweitstärkste Kraft.

Es gibt in vielen Länder einen Rechtsdruck, die Tendenz den ZuZug einzuschränken,.....

I

ch weiß ja nicht, ob Du Weiblein oder Männlein bist...

Und schau doch, was viele bzgl. den männlichen Flüchtlinge / Asylsuchenden denken..  "Die sollen doch in  Syrien / .... bleiben und gen das Regime / Die Regierung kämpfen.Und das dürfte auch in anderen Ländern so sein.

Das ist ja nicht nur ein deutsches Problem.

Kommentar von Tilgung ,

Wenn ich auswandern würde, dann nach Südamerika.

Ja, bei mir war ein Elternteil auch gebürtig nicht deutsch. Einen gewissen Grundgrad an Alltagsrassismus gibt es immer, vor allem Voruteile, doch es kommt immer auch darauf an wo man sich genau aufhält und damit meine ich nicht die Ost-West-Einteilung mit der man sich alles erklärt.

Mir ist bewusst, dass überall in Europa die Nationalisten an Fahrt gewinnen und sich etablieren, weswegen ich auch davon ausgehe, dass es für Menschen mit einem sogenannten Migrationshintergrund in 6-10 Jahren in Deutschland ziemlich ernst wird.

Antwort
von randomhuman, 89

Du kannst doch einfach so in ein anderes europäisches Land gehen. Da stehen dir alle Türen offen. Da musst du kein Asyl beantragen.

Wenn du noch weiter weg gehen willst und eine gute Berufsausbildung, sowie genug Geld hast, dann kannst du auch in Canada oder den USA einen Einbürgerungsprozess starten, wobei die USA wohl eher nicht zu empfehlen ist.

Kommentar von Tilgung ,

Ja, mir ist bewusst, dass ich einfach in ein anderen EU Staat ziehen könnte, doch gibt es in Deutschland eine ganz schön steile Entwicklung, welche die Mehrheitsbevölkerung nicht so sehen möchte und welche sich nicht nur auf Deutschland beschränkt. Leider.

Ich habe auch gar nicht vor das Land zu verlassen, doch wenn es so weiter geht, dann kommt in 5-10 Jahren der Punkt an dem ich wohl keine andere Wahl mehr habe. Dann muss ich auswandern.

Wahrscheinlich würde man bei jemanden aus Deutschland eher ein Auge zu drücken als kritisch auf die Finger zu schauen.

Der Punkt um den es mir geht ist jedoch, die Union behauptet zwar keine Koaliton mit der AfD eingehen zu wollen, allerdings ist ihr da nicht zu trauen. Auf der anderen Seite besteht auch die Gefahr, dass bei der Bundestagswahl keine regiernungsfährige Mehrheit entsteht und es so immer wieder zu Neuwahlen kommt, weswegen die AfD an Einfluss gewinnen könnte.

Die Chance stehen gut für die AfD sich zu einer politisch etablierten Partei zu entwickeln und selbst wenn sie untergehen sollte, dann bleibt ein Vakuum übrig, welches von einer neuen Partei besetzt werden kann.

Sind diese Schritte erfolgt, dann wird sicherlich einiges sich auch auf gesetzlicher Ebene verändern, womöglich auch Einschränkungen für deutsche Bürger. Deswegen meine Frage, was muss geschehen damit ein Antrag auf Asyl im Ausland - im Allgemeinen -einigermaßen hohe Erfolgsaussichten hat?

Kommentar von randomhuman ,

Wenn du politisch verfolgt wirst aufgrund deiner Ansichten, dann könntest du vielleicht Asyl beantragen oder wenn es zu einem Bürgerkrieg kommen würde zwischen den rivalisierenden Parteien und deren Anhängern. Allerdings halte ich das für sehr unwahrscheinlich. 

Falls die AfD mal regieren sollte, was ich auch für extrem unwahrscheinlich halte, so wird diese Partei eh ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht werden. Politik macht man nicht mit rumgegröle und Populismus. Ein wichtiger Faktor ist zudem die Wirtschaft und deren Lobbyverbände. Man hat sich also an gewisse Spielregeln und Rahmenbedingungen zu halten, vor der sich auch die AfD nicht verstecken kann. Insofern würde sich wohl auch unter der AfD nicht viel ändern aber wie gesagt das sind alles Spekulationen und sehr unwahrscheinlich. Das ist zumindest meine Meinung.

Kommentar von Tilgung ,

Sieht man doch momentan in der Türkei, wie es doch geht.

Ich spreche von Maßnahmen wie Kennzeichnungspflicht für Muslime, keine Sozialhilfe für Behinderte, Ausbürgerung von "Menschen mit Migrationshintergrund", Einschränkung der Pressefreiheit, Einschränkung der Meinungsfreiheit ...

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 104

Beantragen kannst du immer, ob man dich als politisch Verfolgter anerkennt, ist die andere Frage.

Ein Asylgrund liegt vor, wenn jemand aus religiösen, politischen, ethnischen oder anderen Gründen staatlich verfolgt wird oder nichtstaatlich verfolgt wird und dies staatlicherseits geduldet oder gebilligt wird. 

Es wäre sogar ein Szenario denkbar: Deutscher Staatsbürger türkischer Abstammung und Gülenanhänger, wird von anderen Deutsch-Türken oder Türken wegen Gülen angegriffen, es wird in TR-Kreisen empfohlen, nicht bei ihm einzukaufen, sein Geschäft wird demoliert. Er lebt in ständiger Angst... Würde D nichts gegen diese Bedrohung unternehmen, wäre m.E. ein Asylgrund gegeben. 

Antwort
von wfwbinder, 101

Als Deutscher wirst Du kaum jemals im Ausland Asyl beantragen können.

Es ist extrem unwahrscheinlich, dass Du in die Lage kommen wirst, aus politischen, religiösen, oder sonstigen Gründen verfolgt zu werden.

Antwort
von charmingwolf, 55

Für was Asyl beantragen? In welchen Namen/Grund. Du kannst doch frei in ein anderes Land umziehen.
Die USA sind angeblich ein freies Land)) kannst es da versuchen. Keine Panik, das Schiff sinkt noch nicht.
Hast du selbst schon/oder zu Spüren bekommen Rassistische Taten?
Und nein, die Afd wird nicht den Platz der CDU einnehmen.
Lese zuerst die Ausländische Presse, schau was in der Welt los ist, zieh nach Calais da wirst anderes erleben.

Antwort
von Nunuhueper, 119

Wenn Du aus politischen, rassischen, sexuellen oder religiösen Gründen bei uns verfolgt wirst, hast Du einen Asylgrund irgendwo auf der Welt.

Eine Dir nicht genehme Wahlstatistik bedeutet keine persönliche Verfolgung. 

Aber versuchen kannst Du es ja mal in Nordkorea mit der Wahlstatistik-Argumentation, die dort haben sicher Verständnis für Manipulationen solcher Art und nehmen Dich auf.. 

Antwort
von tryanswer, 122

Kannst du jetzt schon, da wärst du auch nicht der Erste. Und desto früher, desto besser!

Kommentar von Nunuhueper ,

Dann fehlen uns ja die besten Kräfte!

Kommentar von tryanswer ,

Das wird sicher ein schwerer Verlust für uns sein.

Antwort
von soissesPDF, 87

Du verwechselst etwas Deine Wahrnehmung mit der Realität.

Deutschland ist ein Rechtsstaat, Du wirst nicht verfolgt, sagen wir wg. Krieg, politisch oder was Dir sonstig einfällt.
Damit entfällt der Asylgrund.
Auswandern kannst Du jederzeit, Du bist daran nicht gehindert.
Wende Dich an ein Reisebüro Deines Vertrauens und up, up on the Way...

Ein Wahlergebnis leitet bei weitem keinen Asylgrund her.
Da musst schon mutiger auftreten, wie etwa "Merkel, ach ne, ich geh" und dann müsste Dir irgendwie was drohen, sowas wie 'ne Todesstrafe.
Also "Barfuß über den Alexanderplatz, Berlin" laufen reichte als Folter nicht aus.

Kommentar von HansH41 ,

"Deutschland ist ein Rechtsstaat"

Das ist es ja, was dem Fragesteller missfällt.

Er hätte gerne einen Linksstaat.

Antwort
von CamelWolf, 75

Hierbleiben und den Menschenhassern im Wege stehen, das ist demokratische Pflicht.

Antwort
von miboki, 97

Mich interessiert mal, in welchem Land Du Asyl beantragen willst? Mir fällt spontan kein Land ein, in dem es weniger Rassismus und Gewalt gibt. 

Antwort
von ThommyGunn, 70

Als EU-Bürger kannst du in jedes andere EU Land auswandern, Polen, Österreich, Niederlande, Frankreich sollten allerdings wegfallen für dich.

Antwort
von Karl37, 21

Was für eine unsinnige Frage. Wenn du auswandern willst und dort Asyl beantragen, dann solltest du die dortige Gesetze studieren.

Nach deutschen Gesetz hättest du kein Grund, da du persönlich nicht politisch verfolgst bist.

Kommentar von Tilgung ,

Was für eine gute Auffassungsgabe du doch hast, aber natürlich können wir uns beide irren.

Die Frage ist natürlich was es für Gesetzes änderungen in Deutschland geben muss, damit man z.B. nach UN Richtlinien als politischer Flüchtling gilt, so dass man sich z.B. darauf berufen kann.

Ein gewisses Niveau muss man schon erwarten können oder soll ich zuerst beschreiben wie eine Tomate aussieht, bevor ich eine Frage stelle?

Kommentar von Karl37 ,

Der Asylschutz besitzt in Deutschland ein Verfassungsrang und bezieht sich nur auf eine politische Verfolgung.

Das ist in jedem Land anders und oftmals wird ein Asylbegehren aus politischen Kalkül gewährt.

Ein Kriegsflüchtling kann nach den UN Richtlinien nur einen subsidären Schutz erhalten. Der unterscheidet sich durch die  Dauer, der im Falle der Kriegsflüchtlinge nur für die Dauer des Konflikt gewährt wird. Auch in Deutschland erhalten die Kriegsflüchtlinge aus Syrien nur einen zeitlich begrenzten Schutz, daher müssen in Deutschland keine Gesetze geändert werden.

Antwort
von LeBrot, 120

Nah wir sind nicht rassistisch oder gewalttätig  (klar hin und wieder lassen wir ein Flüchzlingsheim brennen) aber was du bedenken musst, während wir so ein Theater über den Erfolg von ner rechten Partei machen,ist dass in den meisten anderen Länder normal das eine rechte Partei so ein großen stimmenanteil hat 

siehe USA Frankreich England Selbst Luxemburg sind rechter als wir


Und selbst wenn die afd so weit kommt und in den Reichstag einzieht bricht sie genau so in sich zusammen wie es bei den Piraten damals war und in paar Jahren spricht keiner mehr über sie

 (Aber das wird nie passieren da dland linker als links ist)


Kommentar von Succcer ,

naja es ist manchmal schon ein bisschen bedrohlich, ich wurde schon mal ausm nichts beleidigt, etc.. :(, aber die meisten Deutsche sind ja nich so :D

Kommentar von Thiamigo ,

also du findest es normal wenn die hier einen Ausländerheim brennt sehr bedenklich

Antwort
von gschyd, 69

Du ziehst ernsthaft in Betracht in einem anderen Land Asyl (?!?) zu beantragen - mir scheint Dir ist nicht bewusst was es wirklich heisst verfolgt zu werden.

Abgesehen davon dass Du zum jetzigen Zeitpunkt und mit Sicherheit auch nicht in absehbarer Zeit kaum in einem Land das Dir genehm ist Asyl erhälst.

Zur Info Definition von Flüchtling gemäss der internationalen Flüchtlingskonvention:

Als Flüchtlinge anzuerkennen sind Menschen, wenn sie, wie es im Artikel 1 der Genfer Flüchtlingskonvention von 1951 heißt, sich außerhalb ihres Heimatlandes befinden und berechtigte Furcht haben müssen, wegen ihrer Rasse, Religion, Nationalität, politischen Gesinnung oder Zugehörigkeit zu einer bestimmten sozialen Gruppe verfolgt zu werden. Wirtschaftliche Not, Naturkatastrophen, Krieg oder Armut werden nicht
als Fluchtgründe im Sinne des internationalen Asylrechts anerkannt.

Quelle: Wiki

Wenn Du Dich in Deutschland nicht mehr wohl fühlst, dann wandere doch einfach aus - musst Dich halt entsprechend informieren und bemühen.

Kommentar von Tilgung ,

Jaja, ich höre da deine Großmutter im Jahre 1927 sprechen.

Kommentar von gschyd ,

Die Flüchtlingskonvention gilt auch heute noch.

Kommentar von gschyd ,

Die Möglichkeit einer Auswanderung zu haben (was mit einer deutschen Staatsbürgerschaft durchaus gegeben ist) ist m.E. ein Privileg. - Man kann auch Chancen nutzen anstelle nur die Risiken und den Aufwand zu sehen ...

Kommentar von hummel3 ,

@gschyd

Du hast es wahrscheinlich auch schon herausgelesen, der Fragesteller will nur mit uns "spielen", indem er mit einer bestimmten Gesinnung provoziert.

LG hummel3

Kommentar von Tilgung ,

Schieb es nicht auf mich, wenn du dich auf Grund deiner politischen Meinung selbst diskreditierst homme. So heißt du doch oder? Homme!

Man sagte mir, du wärest schon einschlägig bekannt.

Antwort
von Susanne88, 81

Beantragen kannst du jedenfalls immer irgendwo. Ob es was bringt ist doch die Frage....

Antwort
von hummel3, 81

Dir scheint nicht klar zu sein, dass du dich mit deiner Frage und Kritik an Deutschland im Grunde lächerlich machst.

Eigentlich solltest du dich fragen, warum gerade massenhaft andere nach Deutschland flüchten, um hier Asyl zu beantragen

Wenn du aber glaubst, es hier nicht mehr auszuhalten zu können und in anderen Ländern besser aufgehoben zu sein, dann versuche es doch einfach ganz praktisch und zieh los.

Es gibt aber "für das Ausland" keine einheitlichen Regeln und Voraussetzungen um dort Asyl zu bekommen. Du wirst dich im Gegenteil wundern, wie schnell es dich wieder zurück in die Heimat nach Deutschland ziehen wird. - Dann wahrscheinlich um eine Erfahrung reicher und hoffentlich auch dankbarer!

Kommentar von Tilgung ,

Ist das deine Vorlage für jegliche Antwort zum Thema Islam?

Kommentar von hummel3 ,

Warum Islam? - Ich denke es geht dir um das Asylrecht.

Aber wenn du dich schon auf das "Thema Islam" beziehst - da bin ich der Meinung, dass der Islam auf keinen Fall zu Deutschland gehört, auch wenn ich damit Kanzlerinnen- und Präsidentenmeinung widerspreche. Eine autoritäre und totalitäre Religion darf hier nie etwas zu sagen haben. Es wäre der Anfang vom Ende unserer gewohnten Freiheit und unseres demokratischen Rechtsstaats. Ich hoffe, du begreifst diesen Inhalt.

Kommentar von Tilgung ,

Danke ;)

Siehst du, dass ist genau das was ich meine. Es gibt Menschen in Deutschland die aus diesem Land einen totalitären Staat machen wollen in dem es keine Religionsfreiheit gibt und Minderheiten verfolgt werden.

Kommentar von hummel3 ,

Tja, wenn du natürlich Religionsfreiheit so auslegen willst, dass wir in Deutschland letztlich unter den Gesetzen der Scharia leben sollen und müssen, dann bin ich gerne ein "Rassist" und Anhänger eines "totalitären Staates".

Allgemeine Freiheit und Demokratie sind mir nämlich wichtiger als islamische Ansprüche und Dominanzbestreben.

Wobei ich noch nicht erlebt habe, dass deutsche Muslime als Minderheit verfolgt werden, sehr wohl aber Christen fast ausnahmslos in allen islamischen Ländern.

Antwort
von ManuViernheim, 33

Deutschland ist in keinster Weise rassistisch.

Wenn Deutschland  rassistisch wäre, dann hätten wir hier nicht so viel Nationalitäten, die sich alle wohlfühlen.

In einem anderen Land kann Du nur Asyl beantragen, wenn in Deutschland Krieg herrscht.


Kommentar von DoktorBlues ,

Wahre Worte. In keinem anderen Land der Welt gibt's so viele ausländische Restaurants wie hier in Deutschland. Und fast alle sind gut besucht.

Antwort
von Rayquaza100, 64

Ähm also... Ich stell nur eine Frage:
Wie kann Deutschland zu nem rassistischem Land werden wenn wir so viel Flüchtlinge aufnehmen? Was hast du bei der Wirtschaft und Politik verpennt?
Aber okayyyyy man sagt ja "ahhhh deutsche, NAZIS OMG"  -.-

Antwort
von Veilchen48, 34

Du kannst doch auch jetzt schon Asyl beantragen! Warum nicht direkt in Nordkorea? Die freuen sich auf Leute wie Dich! Ich wünsche Dir ales Gute.

Kommentar von Tilgung ,

Hast du nicht schon einmal mit der selben Antwort geantwortet? Wurde die weggelöscht?

Kommentar von Veilchen48 ,

Nein, da bist Du im Irrtum, liebe/r Tilgung.

Antwort
von KaeteK, 54

In Afrika gibt  es Platz für dich

Wenn du eine gute Ausbildung nachweisen kannst, dann geh in dir Schweiz

Kommentar von BTyker99 ,

Asyl hat nichts mit Ausbildung zu tun, sondern ob man politisch verfolgt wird.

Kommentar von furbo ,

Du weisst sicherlich nicht, dass schon einmal ein schweizer Staatsbürger in Deutschland Asyl beantragt hat und dies so gut begründete, dass ein geregeltes Asylverfahren durchgeführt wurde. 

Antwort
von Modrian, 75

Einfach nur zum Heulen, dass keiner mehr weiß, was das Wort "Rassismus" bedeutet und einfach als Synonym für komplett verschiedenen Wörter verwendet wird.

Es gibt keine Voraussetzung dafür, Asyl zu beantragen. Du könntest jetzt nach Polen latschen und ohne Begründung Asyl beantragen.

Kommentar von Tilgung ,

Ja und du kannst mir sicherlich eine entsprechende Definition liefern ;)

Kommentar von Modrian ,

Rassismus beschreibt ursprünglich nur die Lehre, dass man Menschen in Rassen einteilen kann. Ausländerfeindlichkeit muss nichts mit Rassismus zu tun haben. Ich kann auch ein Ar*** sein, ohne der Meinung zu sein, Syrer seien eine Rasse.

Kommentar von Tilgung ,

Dachte ich es mir. Hat eine Meinung, aber kann Rassismus nicht richtig beschreiben.

Kommentar von Modrian ,

Sagt jemand, der Rassismus als Synonym für Fremdenfeindlichkeit verwendet?

Kommentar von Tilgung ,

1. Mit wüsten Unterstellungen kommst du bei mir nicht wieter

2. Ich bin beeindruckt, solltest du wirklich zwischen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus unterscheiden können ;)

Kommentar von Modrian ,

1. Du folgerst aus dem Wahlgewinn der AfD und Anschlägen der Gewaltstatistik, dass Deutschland immer mehr zu einem rassistischen Land wird. Du kannst dir aussuchen, ob deine Schlussfolgerung komplett falsch ist, oder du Rassismus und Fremdenfeindlichkeit als Synonym verwendest ;)

2. Ich hoffe doch, dass du spätestens jetzt, die beiden auch unterscheiden kannst.

Kommentar von Tilgung ,

Der Gedanke, dass der gewöhnliche Rassist oder Rechte zwischen einem Deutschen mit türkischen Vorfahren und einem Flüchtling differenzieren würde, scheint mir absurd, doch darauf werde ich nicht wieter eingehen.

Ziemlich Ignorant erscheint mir - zudem - zu glauben, lediglich Geflüchtete wären von der Gewalt betroffen und die AfD würde sich lediglich gegen die Geflüchteten richten.

Dir ist ganz klar nicht bewusst, dass Rassismus immer eine Machtkomponente besitzt, wordurch die Gesellschaft in eine privilegierte und eine nicht dazugehörige Gruppe gegliedert wird. Innerhalb dieses Systemes wird entschieden wem welche Möglichkeiten und Ressourcen zur Verfügung gestellt werden.

Zur Machterhaltung werden stigmatisierende Mittel genutzt. Es geht nicht mehr "um die Ausländer", Verbehalte oder Klassismus, sondern um propagierte kulturelle Überlegenheit. Bilder von Untermenschen werden genieriert. Das Bild der "hypersexuellen, hypermaskulinen, hyperkriminellen Afrikaner und Araber". Wobei neue Rassismen auf alte seit Jahrhunderten gepflegte treffen.

Doch es dir genauer zu erleutern würde für mich zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Jeder ist für seine Bildung selbst verantwortlich, vor allem wenn man starke Anzeichen von privilegiertem Verhalten zeigt.

Kommentar von Modrian ,

Das Bild der "hypersexuellen, hypermaskulinen, hyperkriminellen Afrikaner und Araber".

Nicht jedes Vorurteil ist gleich Rassismus. Zum Beispiel finde ich es merkwürdig, dass die von dir genannten Eigenschaften lediglich jungen männlichen Individuen zugesprochen werden. Hat anscheinend wenig mit "Rassen" zu tun.

Bilder von Untermenschen werden genieriert

Vorurteile sind oft begründet. Das Bild wird nicht von Deutschen "generiert", eher von jungen Afrikanern und Arabern. Solche Vorurteile wirst du beispielsweise nie gegenüber Asiaten feststellen. Außerdem hat das nichts mit Untermenschen zu tun. Die Wenigsten in Deutschland halten Afrikaner und Araber für minderwertig. Sie halten macho Sexualstraftäter für minderwertig. Da Sie feststellen, dass besonders junge Afrikaner und Araber wegen der hypertoleranten Justiz zu solchen werden, sagen sie sich einfach, dass Sie diese Gruppe Menschen hier nicht dulden.

Selbst dass Deutsche Vorurteile haben, kann man niemanden übel nehmen. Vorurteile hat jeder Mensch und sie sind nützlich. Ohne würden wir wie Kinder wegen einem Lolli jedem Opa ins Haus folgen. Durch Vorurteile werden wir vorsichtig.

Beim Wahlerfolg der AfD kannst du nicht ernsthaft von Rassismus und den o. g. Vorurteilen reden. Der Großteil der Wähler hat aus Protest die AfD gewählt, weil die so ziemlich als einzige Gruppe nicht wahnwitzige Mengen an Flüchtlingen aufnehmen will (die dann niemand integrieren kann), wegen ihres Rufes ein Dorn im Auge aller anderen Parteien ist aber bspw. vertretbarer zu wählen ist als die NPD.

In Deutschland wächst nicht der Rassismus. In Deutschland wächst das Unwissen über Rassismus.

Kommentar von Tilgung ,

Nicht jedes Vorurteil ist gleich Rassismus. Zum Beispiel finde ich es

merkwürdig, dass die von dir genannten Eigenschaften lediglich jungen
männlichen Individuen zugesprochen werden. Hat anscheinend wenig mit
"Rassen" zu tun.

Das nennt sich dann intersektionelle Diskriminierung, nicht zu verwechseln mit der Mehrfachdiskriminierung. Bei der intersektionellen Diskriminierung wirken zwei Diskriminierungsmerkmale untrennbar voneinander, Geschlecht und Ethnie.

Mhmmm aber deine Gesinnung deutet sich schon langsam an.

Vorurteile sind oft begründet

Mhmmm sieht man gerade. Ja, ja ich weiß, du bist kein Rassist.





Kommentar von Modrian ,

Das nennt sich dann intersektionelle Diskriminierung

Aber nicht Rassismus.

Mhmmm aber deine Gesinnung deutet sich schon langsam an

:D Soviel zum Thema Vorurteile. Bloß weil ich beim Thema Rassismus bzw. Pseudorassismus nicht gleich in den Chor "Nazis raus" einstimme, sondern über das Wort diskutiere, bin ich jetzt vermutlich in der rechten Ecke. Herrlich diese Gesellschaft ^^

Mhmmm sieht man gerade. Ja, ja ich weiß, du bist kein Rassist.

Theoretisch bin ich Rassist. Misanthrop wäre aber passender. Mich kotzt die Intoleranz und Dämlichkeit der menschlichen Rasse an.

Kommentar von Tilgung ,


Aber nicht Rassismus.

Eben doch. In diesem Fall ist das sogar auf die rassistischen Menschenbilder aus dem Mittelalter zurückzuführen, welche man zum einen in die Welt setzte um sich selbst überlegen zu fühlen und zum anderen um "eine Vermischung der Ethnien" zu vermeiden.

Dabei wirkt eine sexistische Diskriminierungsform und eine rassistische. Gegen Schwarze Frauen und arabische, gibt es andere, welche wiederum intersektionell sind.

Bloß weil ich beim Thema Rassismus bzw. Pseudorassismus nicht gleich in den Chor "Nazis raus" einstimme

Das hättest du gerne. Es geht lediglich darum:

Vorurteile sind oft begründet

Was sich natürlich schon vorher andeutete und kurz darauf erhärtet.



Kommentar von Modrian ,

welche man zum einen in die Welt setzte um sich selbst überlegen zu fühlen

Die wenigsten lehnen bescheuerte Jugendliche aus anderen Staaten ab, um sich überlegen zu fühlen. Sie fühlen sich durch sie angegriffen und möchten das unterbinden. Würden sich alle afrikanischen und arabischen Jugendliche benehmen wie Asiatische, hätten wir das Problem nicht. Und dadurch kommen wir wieder zu: Vorurteile sind oft begründet.

Die wenigsten hätten etwas gegen die Paarung von Deutschen mit vorbildlich auftretenden Flüchtlingen, weil dadurch die Vorurteile verfliegen würden. Der Rassist hätte wohl etwas dagegen. Die gibt es aber glücklicherweise nur selten. Ist ja auch eine bescheuerte Ideologie.

Du kannst es drehen und wenden wie du willst. Du kannst Skeptiker der Flüchltingspolitik nicht auf eine Stufe mit neonationalistischen Gruppierungen stellen. Darum geht es dir doch hauptsächlich bei deiner provokanten Erläuterung deiner Frage. Du bist durchaus gebildet. Für dich gibt es keinen Grund eine so einfache Frage wie "Ab wann kann man Asyl in einem anderen Land beantragen" zu stellen. Die Frage kann dir jeder beantworten, der schoneinmal eine Erklärung des Wortes "Asyl" gelesen hat. Du wolltest nur deine Meinung kund tun.

Kommentar von Tilgung ,

Jaja, armer Bube

Kommentar von Modrian ,

Das interpretiere ich einfach mal als Unterwerfung ^^

Kommentar von Tilgung ,

Ne, eher als Langeweile. Du bist dieser typische, "Ich bin kein Rassist. Es gibt keinen Rassismus in Deutschland. Es gibt keine sexistischen deutschen Männer, weswegen die Vergewaltigungsrate niedrig ist und folglich auch die Aufklärungsquote. Weil es keinen Sexismus gibt, da verdienen die Frauen gleichviel bla bla bla Aber diese Araber und Afrikaner bringen ihre sexistische Kultur in unser Land".

Kommentar von Modrian ,

Selbstverständlich gibt es Rassismus in Deutschland. Besonders "schön" finde ich den Rassismus, wo Juden eine Rasse darstellen. Als ob eine Religion die Genetik ändert ^^. Aber Rassismus gibt es eben nicht so oft wie du meinst.

Du bist nämlich der typische Ich-nenne-jedes-Vorurteil-Rassismus-weil-es-so-ein-schönes-Wort-ist

Wir haben eher einen Sexismus, der Männer benachteiligt. Wer bei "Sexismus" nur aufs Gehalt guckt, ist doch sehr simple in seiner Denkweise. Es ist zum Beispiel bei den meisten noch ein riesen Tabu Frauen zu schlagen. Wenn ein Mann geschlagen wird, sieht die Welt komplett anders aus ^^. Ein nicht gerade geringer Anteil an Personen, die in Beziehungen Gewalt erfahren, sind Männer. Es gibt aber bloß Frauenhäuser. Jeder würde einer solchen Frau beistehen. Die Männer würden belächelt.

In Rathäusern bspw. werden Bewerbungen von Frauen bevorzugt. Sieht man sich die Rathäuser an, sieht man hauptsächlich weibliche Angestellte. Man überschwemmt die Rathäuser mit Frauen, damit sie in die Führungsebenen gelangen. Warum waren sie vorher nicht dort? Weil dann doch viele Frauen den Focus auf Familie legen anstatt Karriere zu machen. Selbiges mit Frauenquoten in Aufsichtsräten blablabla.

Ich beschwer mich nicht, dreh nur den Spieß um wenn es um Sexismus geht.

Kommentar von Tilgung ,

Ein Männerrechtler interessant.

Mich interessiert mal deine Sicht der Dinge in einem Punkt, gibt es menschliche Rassen?

Kommentar von Modrian ,

Warum soll es keine geben?

Es gibt eine anerkannte Hunderasse namens "Black coated retriever". Ein Retriever nur in schwarz. Menschen unterscheiden sich auch, je nachdem wo die Vorfahren lebten.

Bei Wikipedia steht geschrieben, dass vermeintliche Menschenrassen nicht mit Hunderassen vergleichbar sind, weil Hunderassen oder Pflanzentypen reinrassig gezüchtet werden. "Natürliche Populationen dagegen weisen immer eine gewisse genetische Vielfalt auf und stehen zudem in der Regel mit angrenzenden Populationen im ständigen Austausch." Die genetische Vielfalt kommt doch vermutlich dadurch zustande, weil die Populationen im ständigen Austausch sind.

Im Grunde teilt man Menschen also nicht in Rassen ein, weil die meisten ohnehin stark verwässerte Mischlinge sind. Ich denke daher, dass es zumindest annehmbar ist, dass es Menschenmischlingsrassen gibt. Wer aber anfängt die zu seinen Gunsten zu bewerten hat wohl Minderwertigkeitskomplexe.

Kommentar von Tilgung ,

Sagt dir der genetische Flaschenhals der Menscheit etwas?

Kommentar von Modrian ,

Ja.

Antwort
von Sogemacht, 75

Das hat mit Deutschland wenig zu tun, sondern mit dem Land, in dem du um Asyl beantragst. Wie die Deutschland einschätzen...

Probier es aus. Das wäre ein Fressen für die Medien, wenn du es richtig anstellst. Probiers in Ungarn! 

Kommentar von Nunuhueper ,

Das "richtige Anstellen" wird uns von den Geflüchteten gezeigt.

Kommentar von KaeteK ,

Wie ich gehört habe,  nehmen die nur Christen

Was immer die darunter verstehen

Kommentar von Tilgung ,

KaeteK das war ein Scherz von diesem sogenannten Sogemacht und gleichzeitig eine Anspielung auf den ungarischen Rassismus.

Außerdem glaube ich nicht, dass man als Deutscher in Ungarn Asyl beantragen kann (da es sich um ein EU Land handelt).

Antwort
von lupoklick, 4

Nordkorea

PS schon wieder die Nazi-Sprache: "rass...."    **** grrr ****


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community