Ab wann kann ich nach Absetzung von Psychopharmaka Blut-, Stammzell-, Knochenmarkspender werden?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du hast also keine Lust auf Diskussionen.. Du solltest aus Verantwortung gegenüber anderen Menschen schon so ehrlich sein und das verordnete Präperat angeben. Davon abgesehen ist diese Frage so überhaupt nicht zu beantworten. Es ist davon abhängig was für Psychopharmaka du nimmst/genommen hast und dementsprechend wird der Spendenarzt feststellen ob es zu verantworten ist oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhatEver789
31.10.2015, 17:07

Mit "Diskussionen" meine ich, dass der Arzt der mir sie verordnet das nicht gutheißen würde, da evtl meine psychische Stabilität drunter leiden würde. Selbstverständlich teile ich dem zuständigen Arzt mit, welche Medikamente ich genommen habe.

0

Du wirst die Medikamente ja aus einem guten Grund bekommen. Absetzen ohne Beratung des Arztes ist nicht nur dumm, sondern kann schnell auch gefährlich werden. In psychischer wie auch physischer Hinsicht.

Er hat schließlich Medizin studiert und nicht du. Pharmakokinetik und Transfusionsmedizin sind keine Spielwiesen für Laien. Und in Kombination erst recht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WhatEver789
31.10.2015, 17:25

Ich hab schon des öfteren die Medikamnete einfach so abgesetzt und nichts ist passiert. Zudem war das nicht meine Frage. Außerdem sehe ich die Transfusionmedizin bestimmt nicht als Spielwiese an, wo ich mich aus Spaß mal austoben will, also so ein Müll -.-

0
Kommentar von Seanna
31.10.2015, 18:52

Und weil das gut ging, ist es das nächste mal auch so? Gefährliche Haltung. Betreffend der Frage: hättest du so viel Wissen zum Thema, wie du zu haben glaubst, wüsstest du, dass das vom Wirkstoff, Einnahmedauer, Metabolisierung und weiteren Faktoren abhängt, was eine pauschale Antwort unmöglich und eine individuelle Antwort aufgrund des Datenschutzes in einem öffentlichen Portal nicht empfehlenswert macht.

0