Frage von LaniBull, 52

Ab wann kann ich meinen Welpen mit anderen Hunden zusammenbringen?

Mein 8 Wochen alter Welpe (Nein es ist nicht verwerflich dass sie so jung ist, laut tierschutzgesetz ist das mit rechtens, dass es besser für ihn ist weiß ich ging aber nicht anders) hatte bis jetzt nur einmal Kontakt zu einem anderen Hund, das war ganz unerwartet als ich sie nach draußen brachte. Dort kam dann ein Retriver und war auch ganz lieb zu ihr, sie hat auch super reagiert. Erste erfahrung top!

Jetzt überlege ich ob ich schon nächstes Wochenende mit ihr zu meinen Eltern fahren kann, die haben nämlich auch grad einen 4 Monate alten Yirkshire Terrier und meine Schwester einen ausgewachsenen Rottweiler. Zudem sind dort auch meine 3 Neffen (7 Monate,9 Monate und 8 Jahre) und ich will ja unbedingt dass sie auch mit Kindern/Babys klar kommt.

Ab wann geht das?

Antwort
von Jesska2009, 27

Hallo LaniBull, klar kannst Du Deinen Hund mit anderen Hunden zusammenbringen. Denke aber daran, daß die Grundimpfungen erledigt sein müssen. Das Risiko ist sonst zu gross.

Und bitte, zum Vorteil Deines Hundes: DU bist für die Sicherheit verantwortlich. Wenn Du zu anderen Hunden gehst und Deinen Welpen mitnimmst, solltest Du daran denken: densogenannten Welpenschutz gibt es nicht.

Für die bereits vorhandenen Hunde, von denen Du geschrieben hast, ist Dein Welpe rudel-fremd; da gibt es keinen Welpenschutz.

Mit dem Yorki der selbst erst 4 Monate alt ist, wird es sicher prima klappen. Mit dem Rottweiler musst Du etwas schauen. Ich kenne die Vorgeschichte nicht, weiss nicht, wie der Rotti sonst mit Hunden umgeht.

Fakt ist: wenn der zu aufdringlich wird, solltest Du eingreifen. Im Sinne von: den Rotti wegschieben, kurze Pause, evtl. Welpe kurz auf den Arm nehmen. Der Rotti wird schnell kapieren, daß er vorsichtig zu sein hat.

Deinem Welpen sagt ds: "Ich schütze Dich, passe gut auf Dich auf, egal wo wur sind, egal, was passiert. So wirst Du immer wichtiger und Dein Welpe kann sich prima auf Dich verlassen.

Beim Besuch bei Fremden (also von Zuhause weg)  solltest Du es wie folgt machen:

Du trägst Deinen Welpen auf Deinem Arm.

Deinem Welpen sagt das: "Ich beschütze Dich, sorge für Deine Sicherheit"

Den anderen Hunden sagt das:" Ich schütze meinen Welpen, ihr müsst erst an mir vorbei, seid also lieb"

Am besten wäre, Du önntest bei Deinen Neffen und dern Hund in den Garten gehen und Dich mit Deinem Welpen auf dem Schoss oder Arm irgendwo hinsetzen. Solange der Hund bzw. die Kinder ständig ankommen, sollten sie nicht an den Hund kommen. Wenn das Interesse abflaut, kannst Du den Welpen runtersetzen.

Den Kindern sagt das "Ich schütze meinen Welpen, ich bestimme die Regeln"

Dem anderen Hund sagt das "Ich schütze meinen Welpen, ich bestimme die Regeln"

Wird der andere Hund aufdringlich, schiebe ihn weg und zeige ihm, daß Du für die Sicherheit Deines Hundes sorgst.

Wird Dein Welpe aufdringlich, nimm ihn kurz aus der Situation heraus. Dann lernt er, daß Du alles kontrollierst und sieht soziales Verhalten.

Sehr wichtig,gerade in der Prägephase, die bis zur ca. 16. Woche geht.

Die Idee, Deine Neffen und andre Hunde zu besuchen, ist absolut Klasse. Unternehme soviel wie möglich mit Deinem Welpen.

Nimm ihm aber eine Decke oder besser noch, die Box von zuhause, mit.

Dann hat er etwas vertrautes und Du kannst dafür sorgen, daß ihm weder die Kinder noch der andere Hund zu nahe kommt oder zu lange spielen will. Sorge für ausreichende Pausen für Deinen Welpen.

Ganz viel Spaß wünsche ich euch

Viele Grüße von Jesska

Antwort
von Prettylilthing, 27

Ich würde trotzdem darauf achten das sie erst ihre Impfungen hat bevor du sie in Kontakt mit anderen Hunden bringst oder an öffentliche Orte. Der Parvovirus kann durch das schnuppern an kot übertragen werden und endet für Welpen oft tödlich weil es zu spät bemerkt wird.

Kommentar von LaniBull ,

oh gott, das wusste ich gar nicht ! Jetzt achte ich auf jeden fall drauf dass sie an keinem Hundekot riecht

Antwort
von kleinh, 30

Auf jeden fall so früh wie möglich, damit dein welpe, wenn er erwachsen ist, gut sozialisiert ist. Voraussetzung bleibt aber, dass die anderen hunde verträglich sind. Aber durch den sogenannten "welpenschutz" dürfte saß normalerweise kein problem sein, da dein kleiner noch nicht als konkurrent angesehen wird

Kommentar von LaniBull ,

OKay super, dann kann ich ja freitag schon hin. Ich würde sie auch nie zu einem Hund bringen wo ich weiß, dass der nicht verträglich mit anderen Hunden ist

Kommentar von spikecoco ,

schade das du nicht weißt, das es unter fremden Hunden kein Welpenschutz gibt, sondern nur für eine bestimmte Zeit im Rudel. Es gibt leider Hunde, die mit Welpen nichts anfangen können und heftig reagieren können. Gerade wenn sie schlecht sozialisiert wurden.

Antwort
von Kandahar, 26

Ein Welpe kann gar nicht früh genug Kontakt zu anderen Hunden haben. Gerade wenn ein Welpe so früh von der Mutter getrennt wurde, ist das besonders wichtig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten