Frage von Anonym150115, 165

Ab wann ist man Suizid gefährdet . Bin ich Suizid gefährdet oder nicht?

Ich bin 17 Jahre Alt und denke öfter mal darüber nach wie es wäre mein Leben zu beenden und manchmal habe ich Phasen da überlege ich auch das alles zu planen. Ich habe es bis jetzt allerdings noch nicht versucht. Bin ich jetzt Suizid gefährdet oder nicht?

Antwort
von ZorroSanjiLove, 106

Das hört sich stark danach an.

Sprich am besten mal jemandem darüber, dem du vertraust. Das ist ein ernstes Thema, also nimms am besten ernst.

Viel Glück und bleib stark!!!!

Antwort
von SlakeWinston, 78

Das nennt man gelegentlich Depressionen , aber an das was du denkst ist normal jeder denkt mal daran wie alles zuende geht, Depressionen sind eher wenn man sterben will und Unubterbrochen daran denkt , Suizide ist falls ich es richtig weiß das man sich selber Schäden zufügt ( sei es Haare rausreißen, Wunde aufkratzen damit diese nicht heilt , Ritzen , und weiteres was dir halt schadet ) was man aber mit Suizide gefährdet genau meint weiß ich nicht ( vlt das Jmd vermutet dass iwer kurz davor ist sich selbst wehzutun ? Ich weiß es nicht ) aber aufjedenfall bist du nicht Suizide gefährdet und hast auch keine Depressionen das kann ich dir sagen es völlig normal an Soetwas zu denken , wie man mal ausgeht , hoffe konnte dir helfen lg Asli :)

Antwort
von Youareme, 71

Suizidgefährdet ist schwierig das genau zu definieren. Die einen sagen sobald man daran denkt sich umzubringen, andere meinen erst wenn man es versucht hat. Leider ist das von Person zu Person anders. Ich würde jemand als leicht Suizidgefährdet, wenn man beginnt daran zu denken. Mittelmässig Suizidgefährdet ist man meiner Meinung nach, wenn man daran herum phantasiert, aber noch keinen Plan hat sich umzubringen. Stark Suizidgefährdet ist man ab dann, wenn man sich den Suizid plant und Vorbereitungen trifft, wie man sich tötet. Aber akut Suizidgefährdet ist man wenn man die anderen Phasen durchlaufen hat und einen Plan hat, diesen innerhalb kürzester Zeit, oder geplant an einem bestimmten Zeitpunkt sich umzubringen vorhat.

Hoffe ich konnte helfen.

Meine Interpretation legt sich daran, dass ich meine eigenen Erfahrungen gemacht habe. Natürlich wenn man es versucht hat, ist man wenn man gerettet wurde, dabei sich nicht davon distanzieren kann es wieder zu tun, weiterhin akut gefährdet.

Antwort
von allesklar7676, 56

Jeder Mensch hat mal  diese Gedanken. Aber die sind weit weg von den wirklichen Suizidgedanken.

Bei richtigen Suizidgedanken, denkt man Tage/Wochenlang an nichts anderes, plant, bereitet vor. Ab da gillt man Suizidgefährdet. Das davor sind eifnach nur doofe Gedanken, die auch wieder weg gehen (besonders in der Pubertät.

Kommentar von Anonym150115 ,

Ich hab es auch schon geplant da ich fast täglich daran denke aber nicht durchgezogen aber zb wenn ich an den Gleisen stehe und auf den Zug warte rast mein Herz total weil ich mich eigentlich davor werfen will 

ich habe auch schon lange Zeit Probleme mit selbstverletzung usw und auch schon Therapie gemacht, war sogar in der Psychiatrie 

Antwort
von jozita, 57

also..17 jahre! da fängt das leben noch an! wenn du probleme hast rede mit jemanden..aber sich das leben zu nehmen ist bestimmt keine lösung! sorry lass diese dumme gedanken!

Antwort
von Tim2k12, 57

Solche Gedanken hat doch jeder mal, vor allen wenn es einem schlecht geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten