Frage von SPN4eva, 237

Ab wann ist man schon ein Nazi?

Wurde neulich als übler Nazi, Rassist etc beleidigt. Ich sagte, dass ich Ausländer gerne rausschmeißen würde, wenn sie sich hier daneben benehmen also kriminell sind oder sich total abgrenzen mit "Deutsche sind sch...", Frauen nicht die Hand geben und so, aber ich dasselbe auch mit Deutschen machen würde, was aber nicht geht, weil sich moralisch gesehen jedes Land um das eigene Pack kümmern sollte. Was ist daran schlimm? Als Ergänzung: Ich bin patriotischer Sozi und wenn Deutsche auf der Straße Ausländer anpöbeln oder umgekehrt, kriegt derjenige von mir verbal was drauf, wo den Stress angefangen hat. Ich hab auch nix gegen Juden (außer Israeliregierung, aber die normalen Leute haben damit ja nich viel zu tun). Dazu kommt noch dass ich selber Migrationshintergrund hab :D

Antwort
von uncledolan, 83

Dass du selber einen Migrationshintergrund hast, bedeutet keinesfalls, dass du beim Thema Migration und Integration automatisch recht hast oder moralisch überlegen bist, wenn ich deinen Text so lese, scheinst du sogar ziemlich voreingenommen zu sein. Dass sich "jedes Land um das eigene Pack kümmern sollte", ist eine auf Rache basierende und nicht wirklich durchdachte Vorstellung von Justiz. Du lebst in einem Land, in dem Menschenrechte sehr hoch angesehen werden und ausnahmslos für jeden gelten. Findest du wirklich, dass nur "Urdeutsche" diese Menschenrechte zugestanden bekommen sollten, und andere Menschen zum Teil entrechtet werden sollen? Glaubst du, ein auf dem Gedanken von Gleichheit und Menschenwürde basierendes Justizsystem ist glaubwürdig, wenn es bestimmte Vergehen oder Verhaltensweisen als Rechtfertigung nimmt, einer Person ihre Rechte zu nehmen, nur weil die öffentliche Stimmung besonders aufgeheizt und gegen diese Gruppe von Tätern oder Vergehen gerichtet ist?

Eine solche "den Volkeswille durchsetzende" Entrechtung bestimmter Bevölkerungsgruppen gab es schon einmal, nämlich während des Nationalsozialismus gegen Juden, Sinti und Roma und andere als "Untermenschen" angesehene Menschen, die zunächst entrechtet und dann grausam ermordet wurden. Auch damals wurden medial immer wieder Beispiele aufgezeigt, wie diese "Schmarotzer" den "guten Deutschen" kontrastieren und dessen Gutgläubigkeit ausnutzen, um egoistisch davon zu profitieren. Und wie du dir denken kannst, waren auch damals tatsächlich exemplarische Beispiele für schlechte Menschen unter diesen Menschen (so ist das eben bei Menschen, es gibt gute und schlechte), die dann als Stereotyp dieser Bevölkerungsgruppe dargestellt wurden, um damit das Volk gegen diese Gruppe aufzustacheln.

Bei den Flüchtlingen, die hierhin kommen, handelt es sich um Menschen, und eben nicht um Tiere, die nur so lange willkommen sind, bis sie Probleme bereiten und dann beseitigt werden. Wir leben in einem Land, in dem Menschen nicht wie ein Gegenstand behandelt werden, und genau das ist der Grund dafür, dass das Leben in diesem Land lebenswert ist. Flüchtlinge sind Menschen mit Problemen, Menschen mit Wertevorstellungen und gesellschaftlichen Normen und eben Menschen mit Rechten. Dass es bei ausnahmslos allen Flüchtlingen einfach würde, diese Menschen zu integrieren, hat nie jemand behauptet, davon bist nur du und viele andere in deiner Naivität ausgegangen. Es ist leicht, eine emotionale Stimmung zu nutzen, um die besondere Boshaftigkeit und Widerwärtigkeit einzelner Fälle unter den Flüchtlingen hervorzuheben und dabei zu ignorieren, dass die große Mehrheit sich ohne größere Probleme integriert.

Menschen (wie du) halten sich für immun gegen rechtsradikale Propaganda, aber sind ihr im Grunde vollkommen hilflos ausgeliefert, weil sie dessen Argumentation nicht widerlegen können. Dabei ist es im Grunde ganz einfach, du musst einfach dein Gehirn anschalten und deine Emotionen nicht zum Leitfaden deines politischen Denkens machen. Wenn du mit Besonnenheit und Sachverstand die Lage betrachtest, wirst du festellen, dass dies nicht die erste politische Gemengelage dieser Art ist, und dass es eben keine einfache Antwort auf eine so komplexe Situation gibt.

Kommentar von Josef20062000 ,

Oh mann, so siehts aus!

Kommentar von SPN4eva ,

Wo hab ich geschrieben, dass ich ihnen die Rechte nehmen will? Würdest du nicht jemanden, der deine Wohnung verwüstet des Hauses verweisen? Trotzdem musst du das nicht mit den Gästen tun, die deine Gastfreundschaft zu schätzen wissen

Kommentar von PanzerMarsch ,

@SPN4eva

bei uns ( mir ) bist du immer sehr Willkommen.

Leider gibt es immer Menschen die aus der Reihe tanzen und sich nicht integrieren wollen sogar unschuldige Menschen ermorden die noch nie jemanden was zu Leibe getan haben.

Sagen wir es einfach die tragen ihren Krieg nach Europa.

Kommentar von SPN4eva ,

Danke ;) Aber als Europäer ist es glaub auch einfacher, da haben wir nicht so viele Unterschiede. Nur eurer Pünktlichkeitsprinzip war mir lange ein Rätsel, hier muss man immer 5-10 Minuten zu früh da sein :D

Kommentar von PanzerMarsch ,

Ja  den Ordnungssinn die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit wurde uns schon in die Wiege gelegt :-DD

Kommentar von Pestilenz3 ,

Nicht zu vergessen die systematische gründlichkeit. Die wurde euch euch in die wiege gelegt xD 😄😂

Ach, spaß😄

Deutsche präzesion wird auch noch heute weltweit anerkannt. ^^

Antwort
von Suboptimierer, 110

Wusste derjenige, der dich als Nazi beschimpft hatte das Gleiche, wie wir über dich wissen oder hat er nur gesehen, wie dir die Hutschnur geplatzt ist, als du beobachten musstest, wie ein optisch ausländisch wirkender Mensch einer Frau nicht die Hand gegeben hat?

Kommentar von SPN4eva ,

Er wusste das nicht, aber ich bin nicht ausgerastet, sondern wir haben eigentlich normal diskutiert, wo ich die oben beschriebene These auch normal vorgebracht hab, also nicht rumgebrüllt oder so

Kommentar von Suboptimierer ,

Manche Menschen reagieren sehr empfindlich und kategorisieren hart, das heißt es gibt nur die Menge "dieser" und jene, die nicht in der Menge "dieser" sind.

Mit dem Naziargument kriegt man nunmal sehr schnell viele Menschen mundtot.

Das Naziargument der Nazis ist "Gutmensch", bzw. ist "Nazikeule" an sich schon einns.

Kommentar von ollesgemuese ,

Er hat sehr wahrscheinlich bewusst provokant von Ausländern gesprochen, damit man auch was zu kritisieren hat und dann hinterher Relativierungen geschoben.  Sucht vermutlich Anerkennung hier weil man ja sagen muss "oh, eigentlich kann man dich ja nicht Nazi nennen, weil..". Denn die Leute, die hier antworten, versuchen das, was er bewusst unterlassen hat: sich differenziert zu äußern.

Kommentar von SPN4eva ,

Ich hab Ausländer geschrieben weil es kürzer ist als Menschen mit Migrationshintergrund :D Du kannst gerne weitere Fragen zu meinen politischen Ansichten stellen wenn dir was zu deinem Urteil fehlt, alles cool Kollege ;)

Kommentar von MrHilfestellung ,

Es ist kürzer aber halt auch nicht das Selbe. Deutsche mit Migrationshintergrund sind keine Ausländer.

Antwort
von Bambi201264, 122

Sehr, sehr viele denken genau wie Du.

Da musst Du wohl gerade in der falschen Gruppe das gesagt haben. So Willkommenskultur-Liebhaber u. ä.

Antwort
von MrHilfestellung, 143

Bist kein Nazi, aber halt ziemlich weit rechts.

Kommentar von wissensies ,

Wieso ist er ziemlich weit rechts?

Kommentar von MrHilfestellung ,

Weil er Ausländer und Deutsche nicht gleich behandelt.

Kommentar von PlueschTiger ,

Als Ergänzung: Ich bin patriotischer Sozi und wenn Deutsche auf der Straße Ausländer anpöbeln oder umgekehrt, kriegt derjenige von mir verbal was drauf, wo den Stress angefangen hat.

Wenn ich das Richtig interpretiere, macht er keinen Unterschied. Dementsprechend ist dein Kommentar Unsinn.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Er kann ja sonst recht links sein das weiß man ja nicht. Aber die Abschiebung von Ausländern, die sich nicht benehmen zu fordern ist rechts, auch wenn das mittlerweile auch die bürgerliche Mitte gut findet.

Kommentar von SPN4eva ,

Joa, dass das rechts ist finde ich auch. Was soziale Bereiche angeht, bin ich weit links, Klassenkampf und so ^^

Kommentar von MrHilfestellung ,

Geil Querfront.

Kommentar von PlueschTiger ,

Er kann ja sonst recht links sein das weiß man ja nicht. Aber die Abschiebung von Ausländern, die sich nicht benehmen zu fordern ist rechts, auch wenn das mittlerweile auch die bürgerliche Mitte gut findet.

Was er sonst sein kann ist egal, da wir nach dem gehen müssen was wir lesen. Wenn das Ausweisen straffälliger Rechts ist dann ist die Ganze Welt Rechts, denn das wird auch in anderen Ländern immer wieder mal gemacht.

Nur als Hinweis. Man hat eine Frau aus Deutschland die einreise in die USA verwehrt, weil sie ihrer Schwester in den USA zugesagt hat mal auf die Kinder des Nachbarn aufzupassen. Die Facebook Kommunikation hat man ihr auf dem Flughafen in den USA auf den Tischgelegt, anschließend hat man sie in den Flieger nach Deutschland gesetzt. Wessen hat sie sich strafbar gemacht? Hilfsbereitschaftsterror?

Zudem würde ich in deinem Haus mich benehmen wie ein Schwein würdest du mich auch Rauswerfen und wenn ich nicht gehe dann die Polizei holen. Es gibt Grundregeln und wenn ich mich nicht daran halte dann muss ich überall die Konsequenzen tragen, oft genau wie in Deutschland auch Gefängnis.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Wenn das Ausweisen straffälliger Rechts ist dann ist die Ganze Welt Rechts, denn das wird auch in anderen Ländern immer wieder mal gemacht.

Richtig. Zumindest in Hinblick auf dieses Thema.

Zudem würde ich in deinem Haus mich benehmen wie ein Schwein würdest du mich auch Rauswerfen und wenn ich nicht gehe dann die Polizei holen

Man kann Privates nicht mit dem Staat vergleichen. Das sind zwei paar Schuhe. Wenn du in meinem Haus Stress machen würdest, würdest du wahrscheinlich ne Anzeige wegen Hausfriedensbruch bekommen, du könntest aber weiterhin in, jetzt in dem Fall, Deutschland weiterleben.

Kommentar von PlueschTiger ,

Das ist das selbe nur im kleineren Maßstab. Ich als Gast habe bei dir zu hause keine Rechte, außer die Grundrechte. Du hast in deinem Haus das sagen und wenn ich mich schlimm genug benehme kannst du mich rauswerfen und selbiges kannst du nicht dem Staat pauschal verwehren.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Nein, weil man Staat und Bürger nicht vergleichen kann. 

Der Staat hat Verpflichtungen wie die Aufnahme von Schutzsuchendenen, diese hat ein Bürger nicht.

Dir kann es rechtlich egal sein, ob der Mensch, dem du aus deinem Haus wirfst dann im Elend leben muss. Dem Staat nicht.

Ausländische Straftäter anders zu behandeln als deutsche Straftäter ist für mich Diskriminierung und rechts. Völlig egal, ob das alle Staaten so machen.

Kommentar von Schwizz ,

Man kann auch keine Deutschen aus Deutschland ausweisen

Kommentar von HurricanX ,

was soll das ziemlich weit rechts sein?

Kommentar von DrBraune ,

das ist nicht rechts, wer hier kriminell wird der hat seinem gastrecht verspielt!!!

Kommentar von MrHilfestellung ,

Ich lehne schon allein ab von einem "Gastrecht" zu sprechen.

Antwort
von wolfgang11, 68

Das hat nichts mit Nationalsozialismus zu tun.

Das ist Missachtung von Gastfreundlichkeit. Als Gast habe ich Sitten und Gebräuche des Gastlandes zu akzeptieren und nicht umgekehrt. 

Antwort
von Hullewusch, 114

Quatsch du bist kein Rassist ^^

...solange du nicht glaubst, dass deine "Rasse" ( eigentlich gibt es unter Menschenvölkern keine Rassen, aber Rassisten gehen halt davon aus) besser ist als jede andere auf der Welt und deshalb Ausländer unterdrückt werden sollten bzw. gar nicht erst ins Land gelassen werden sollen, auch wenn sie Hilfe benötigen.

Kommentar von SPN4eva ,

Ne Rassenlehre ist Blödsinn :) Man sollte auch jede Kultur respektieren wo die Menschenrechte achtet, klar gefällt mir die eine subjektiv mehr als die andere aber ich würde never meine persönliche Präferenz als allgemeingültig ansehen. 

Antwort
von Josef20062000, 72

der rassist war auf jeden fall angebracht. ist das etwa kein rassismus andere menschen pauschal unter dem begriff "pack" zusammenzufassen, zu beschimpfen und herabzustufen?

Kommentar von SPN4eva ,

pack ist ein Wort für asoziale Menschen. Deutsche Schläger und Bildungsverweigerer fallen da genauso drunter wie arabische Grapscher. Die sind aber keine eigene Rasse

Kommentar von Josef20062000 ,

ah, du hast offensichtlich eine etwas eingeschränktere vorstellung von rassismus als ich... für mich kommt es beim rassismus nicht auf den begriff "rasse" an, sonder darauf, dass mehrere individuen aufgrund weniger vermeintlicher ähnlichkeiten oder gemeinsamkeiten zu einer gruppe oder einem kollektiv zusammengefasst werden, um diese gruppe dann mit einer anderen zu vergleichen und sie für besser oder minderwertiger zu befinden oder die gruppen untereinander abzustufen, zu kategorisieren und zu beurteilen.

aber letztendendes ist es hinfällig ob wir das nun rassismus oder irgendiwe anders nennen, menschen(rechts)verachtend ist es definitiv, so etwas von sich zu geben.

ach und wo wir gerade bei "asozialen" sind. lies hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Asoziale_(Nationalsozialismus)  mal rein und dann kannst du vielleicht auch verstehen warum man dich für einen nazi hält... wenn man bestimmte mitmenschen als asozial bezeichnet und sie dafür verurteilt und sie deswegen herabstuft, muss damit rechnen...

Antwort
von PanzerMarsch, 60

Du stehst zu Deiner Meinung  wie viele andere auch und das ist richtig so.

Leider Denken viele noch in Schubladensystem oder drehen sich nach den Winde wie unsere Merkel.

Antwort
von Pestilenz3, 9

Immer wenn das wort "nazi" in einer aktuellen politischen diskussion fällt hör ich auf weil sinnlos. Wer mit nazi anfängt hat keine ahnung. Da lohnt keine diskussion mehr.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten