Frage von tayler2215, 65

Ab wann ist eine Adoption möglich?

Stimmt es das wenn man sein leibliches Kind ein Jahr lang nicht sieht, der neue Partner Der Mutter dieses Kind adoptieren Kann?

Antwort
von Bitterkraut, 50

Nein, das stimmt nicht. Jedenalls kann er es nicht ohne Zustimmung des leiblichen Vaters adopieren.

Kommentar von Bitterkraut ,

Stiefkindadoption ohne Einwilligung des anderen leiblichen Elternteils

Die Stiefkindadoption kann auch ohne die Einwilligung des getrennt lebenden Elternteils gestattet werden. In besonderen Fällen kann das Gericht diese ersetzen, beispielsweise wenn dem Kind ein „unverhältnismäßiger Nachteil“ entsteht, wenn der leibliche Elternteil der Adoption nicht zustimmt oder der Aufenthaltsort des Elternteils nicht feststellbar ist.

 

http://www.netmoms.de/magazin/familie/patchworkfamilie/stiefkindadoption-vorauss...

Von Sorgerecht oder nicht, steht da nix. Der Vater muß immer zustimmen, die wenigen Ausnahmen, siehe oben. D.h. die Mutter müßte sich ans Familiengericht wenden und das entscheidt, ob es ausreihend Gründe gibt, der Adoption zuszustimmen, wenn es der Vater nicht tut. Mit dem Sorgerecht hat das gar nix zu tun.

Antwort
von Kirschkerze, 65

Nein. Solange der andere Elternteil noch Sorgerecht hat muss dieser einer Adoption zwingend zustimmen

Kommentar von tayler2215 ,

Es geht darum, das die Ex von meinem Freund neu verheiratet ist, und sie nun mit ihrem neuen Partner Die gemeinsame Tochter von ihr und meinem Freund adoptieren möchte... 

mein Freund Ist strikt dagegen, sie meint jedoch, das weil er sie nun *leider* Ein Jahr nicht gesehen Hat würde Das gehen, auch durch mangelndes Interesse an dem Kind, Was allerdings nicht stimmt, da sie den Kontakt geschickt untersagt und ihm immer Alles In die Schuhe schieben will

Kommentar von Bitterkraut ,

Das ist Quatsch - ohne Zustimmung des leiblichen Vaters geht gar nix.

Kommentar von Bitterkraut ,

auch, wenn er kein Sorgerecht hat, muß er zustimmen.

Antwort
von dumbace, 51

Wenn er das Sorgerecht für die Tochter mitträgt, ist seine Zustimmung zur Adoption nötig. Hat die Mutter das alleinige Sorgerecht, kann er nichts machen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Auch wenn die Mutter alleine sorgeberechtigt ist muß er zustimmen.

Antwort
von Liesche, 46

Ohne Zustimmung des sorgeberechtigten Erzeugers geht es nicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

laß sorgeberechtigt weg, dann stimmts.

Kommentar von Liesche ,

Ein Erzeuger, der sich nicht kümmert, braucht auch der Adoption nicht unbedingt zustimmen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Das stimmt so nicht. Nur wenn dem Kind erhebliche Nachteile entstünden, wenn er nicht zustimmt, könnte ihm ein Gericht die Zustimmung abnehmen. Das müßten aber schon gewichtige Gründe sein. Das Sorgerecht hat damit jedenfalls nixhts zu tun

Es gibt Eltern, die sich freiwillig einigen, daß nur einer das Sorgerecht hat, z.B. weil ein Elternteil ins Ausland geht. Soll der dann alle Rechte verlieren?

Außerdem haben auch nicht sorgeberechtigte Elterteile Umgangsrecht,warum sollten sie dasaufgeben?

Antwort
von HelmutPloss, 44

Nein, der leibliche sorgeberechtigte Vater muss zustimmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community