Ab wann ist ein Job Schwarzarbeit?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Such mal unter Übungsleiterpauschale, als Idee : http://www.finanztip.de/uebungsleiterpauschale/

Der einschlägige § http://www.gesetze-im-internet.de/estg/__3.html sagt

"Einnahmen aus nebenberuflichen Tätigkeiten als Übungsleiter, Ausbilder,
Erzieher, Betreuer oder vergleichbaren nebenberuflichen Tätigkeiten, aus
nebenberuflichen künstlerischen Tätigkeiten oder der nebenberuflichen
Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen im Dienst oder im
Auftrag einer juristischen Person des öffentlichen Rechts, die in einem
Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem Staat belegen ist,
auf den das Abkommen über den Europäischen Wirtschaftsraum Anwendung
findet, oder einer unter § 5 Absatz 1 Nummer 9 des
Körperschaftsteuergesetzes fallenden Einrichtung zur Förderung
gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke (§§ 52 bis 54 der
Abgabenordnung) bis zur Höhe von insgesamt 2 400 Euro im Jahr."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ein Einkommen hast ohne dich Freiberuflich gemeldet zu haben und du keine Abgaben zahlst, ist es Schwarzarbeit. Am besten einfach beim Finanzamt anmelden, Steuern müsstest du bei so einem geringen Betrag ja trotzdem keine zahlen. Beim Bafög müsstest du das vermutlich auch als Nebenjob angeben, aber damit kenne ich mich nicht wirklich aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Jurist würde vermutlich sagen:

Dann, wenn der Tatbestand erfüllt ist.

Bei den Sozialversicherungen dürfte dies die Meldefrist sein.

Beim Finanzamt die Erklärungspflicht für die Abgabe von Steuererklärungen.

Zur Altersfrage wäre zu sagen, dass Jugendstrafrecht zur Anwendung kommt. :D

Warum Fragst nicht einfach bei deiner Hochschule nach?

Wenn du einen Minijob ausübst, wird dieser ohnehin geldet und aufgrund der verflochtenen Kommunikation, ließe sich dies ohnehin nicht verschweigen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald du dem Fiskus nichts zahlst und das Gewerbe / Arbeit nicht angemeldet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Die best Möglichste Beratung hierzu können dir die Ämter wie u.a. Finanzamt geben.

Gegebenenfalls könnte dir Bafög auch als Einnahmen angerechnet werden und je nach dem wieviel du bekommst ist es dann Einkommenssteuerpflichtig.

Ja bei Bafög muss man alle Einnahmen offen legen.

Ggf könntest das übern Verein laufen lassen und das Geld als Ehrenamtspauschale auszahlen lassen. Wie und ob das dann versteuert wird muss ich selbst noch rausfinden.

Bis hier mal die paar Ansatzpunkte :3

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du mußt eine freiberufliche Tätigkeit beim Finanzamt anmelden und deine Einahmen aus der Tätigkeit versteuern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sozialtusi
12.09.2016, 12:08

Das fällt unter Übungsleiterpauschale.

0