Frage von Jennyy1, 48

Ab wann ist das Leben lebenswert?

Hey Leute!

In letzter Zeit beschäftigt mich die Frage: Ab wann lebt man ein wirkliches Leben ?

Es gibt Menschen, die leben nicht wirklich, sie existieren nur. Sie essen, schlafen und gehen zur Arbeit, aber das wars auch schon im Großen und Ganzen. Das kann doch kein Leben sein, oder? Ich stell mir oft die Frage ob mein Leben momentan lebenswert ist. Ich gehe zur Schule, treffe mich mit Freunden, lache, spiele mit meiner Schwester, surfe im Internet. .... ist mein Leben überhaupt lebenswert ? Wisst ihr was ich meine? Oft denke ich, dass ich kein Leben habe, weil ich eh immer das Selbe mache und ich fühle mich manchmal so schlapp und habe keinen Bock irgendetwas zu machen... ich spiele nur mit meinem IPad aber lesen und so, dazu habe ich keinen Bock. Außerdem hab ich ständig das Gefühl ich müsste mich bei anderen beweisen und auch mich selbst stolz machen. Ich will etwas Besonderes sein.

Wisst ihr was ich mein? Ist das normal in der Pubertät oder sind meine Gedankengänge falsch?

LG ^^

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Keehh, 27

Ich verstehe deine Gedankengänge. Die können aber auch gefährlich werden!

Ich hab dass aber auch schon durchgespielt, und bin für mich persönlich zu folgender Antwort gekommen:

Das Leben ist sogut wie immer lebenswert, egal wie dreckig es dir manchmal geht. Denn wenn du nicht lebst, ist nichts. Jeder schlechte Tag geht vorbei und irgendwann kommt ein guter Tag. Auch wenn 10 schlechte Tage kommen und 1 guter, ist das Leben lebenswert. Denn wenn du nicht leben würdest, würdest du auch den guten nie erleben.

Also lebenswert ist es sobald du dich "freust"; Sei es "vorfreude", "Freude im moment" oder "freude wenn du über die vergangenheit nachdenkst". Versuche soviel Dinge zu machen wie du kannst bei denen du Spaß und Freude empfindest.

Und auch wenn es irgendwann eintöing wird. Also das ganze Jahr nur arbeiten gibt es doch immer wieder Momente die alles gut machen. Z.b. 2 Wochen Sommerurlaub, Freunde oder die Familie. Es lohnt sich alles ;)

Antwort
von derhandkuss, 28

Versuche mal, aus Deinem (eintönigen?) Leben auszubrechen. Viele Menschen machen das, indem sie irgend etwas total verrücktes machen, was sie schon immer machen wollten. Hast Du irgend welche Wünsche und Träume dieser Art, die auch realisierbar sind?

Antwort
von FooBar1, 19

Wenn Leute keine Freude am Leben haben, dann liegt es sehr oft an den Personen. Gute Freunde zu haben ist nicht teuer oder sonst wie reichen vorbehalten. Rausgehen Leute kennen lernen und Spaß haben kann jeder.

Antwort
von DerBuddha, 13

das leben ist für jeden einzelnen immer unterschiedlich "lebenswert"..........ein hardcor-fußballfan hat nur seinen verein im kopf und lebt danach, ein filmfan genauso.......das kann man in alle bereiche des lebens übernehmen.........man muss dann nur noch aufpassen, dass die lebenseinstellung keine sucht wird............

der sinn des lebens ist also vielseitig und für jeden anders einzustufen........natürlich kommt es auch auf die denkweise, den bildungsgrad und die geistige entwicklung an, aber die größten faktoren sind auch das umfeld und die möglichkeiten selbst, wie man sein leben gestalten kann...........:)

Antwort
von Shalidor, 17

Das Leben ist lebenswert solange du gebraucht wirst und/oder du dich wohl fühlst. Und der erste Punkt ist eigentlich immer der Fall.

Antwort
von Dilaralicious2, 14

Es kommt immer darauf an was man aus seinem leben macht

Antwort
von chokdee, 27

Diese Gedanken kommen immer wieder im Leben, nicht nur ein der Pubertät.

Und die Frage ist so alt wie die Menscheit.

Versuche es mal hiermit:
http://www.gluecksarchiv.de/inhalt/aufsaetze/goos_dalailama.htm

Antwort
von skyberlin, 9

Stufen (Hermann Hesse)

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.
Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.
Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.
Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegensenden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden ...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community