Frage von JasminaAlthaus 08.10.2009

Ab wann Hunde kastrieren?

  • Hilfreichste Antwort von Katrin270182 09.10.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eine Hündin kann vor oder nach der ersten Läufigkeit kastriert werden. Mit jeder Läufigkeit steigt das Risiko von Mammatumoren um 25%. Das heisst wenn du es vor der ersten Läufigkeit machst, liegt das Risiko bei null. Und lass dir hier nicht so einen Unfug erzählen. Jeder Tierarzt rät zur Kastration. Sie sprechen aus Erfahrung und das ist das was wirklich zählt.

  • Antwort von fischerhundefan 09.10.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hallo Jasmina ;-)) Du hast Dir gerade erst ein Hundekind angeschafft... wieso jetzt schon diese Frage? Frühkastrationen sind sehr sehr umstritten, wie Du schon als Antwort bekommen hast, man kann sich seinen Hund nicht zurecht"schneiden"... was also ist los? was treibt Dich zu der Frage???

    Wer verliert mehr Haare/Haarstruktur: dt. Pinscher oder Rotti?

  • Antwort von chynah 09.10.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    die mit 6 Monaten ist die Frühkastration, da die Damen mit ca. 8 Monaten zum ersten Mal läufig werden. Ich bin Gegner der "Zwangskastration" des Hundes. Hunde leben mit und durch ihren Trieb. Es ist nicht wirklich wissenschaftlich bewiesen, dass diese Tiere länger leben. Die kriegen dann eben einen anderen Krebs. Sehr sinnvoll: Hund für kastrieren, dann dauerhaft entflohen, entwurmen und impfen, evtl. noch Superbilligfraß und sich dann wundern, wieso er doch an Krebs stirbt... Die psychische Komponente beim Hund wird völlig außer Acht gelassen. Und gerade die ist immens wichtig

  • Antwort von lullebutz 08.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Tierärzte verdienen mit dem Kastrieren ne Menge Kohle.Deshalb raten sie gerne dazu!Das Argument mit den Tumoren,ist nicht bewiesen im Verhältniss zu den Nicht-Kastrierten.Kastrieren im Welpenalter finde ich noch unsinniger.Der brauch doch die ganzen Hormone um erwachsen zu werden.Kastrieren macht in meinen Augen erst Sinn,wenn durch Tests bewiesen ist,das eine Aggression durch einen zu hohen Hormonstatus vorliegt!!

    Gott sei Dank gibt es auch Tierärzte die nicht wild rumkastrieren um den nächsten Südseeurlaub zu finanzieren.Denn jede Vollnarkose birgt auch für einen Hund kein unerhebliches Risiko.

  • Antwort von rompi 08.10.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Mein Mann ist Tierarzt und ich arbeite mit in der Praxis. Hündin ab 4-5 Monate am besten kastrieren, aber auf jeden Fall vor der ersten Läufigkeit.

  • Antwort von ordrana 10.10.2009

    hm, auch wenn hier wohl die meisten für eine frühkastration sind, halte ich davon recht wenig. kastration beim hund, finde ich ohnehin nur in bestimmten einzelfällen sinnvoll. aber das ist was anderes. fehlende erziehung macht man nicht durch eine OP wet. ;)

    zum thema frühkastration, als gesundheitsvorsorge, würde ich sagen, vergiß es, die hilft dabei nicht, sondern verschiebt nur das krankheitsbild in eine andere richtung.

    hier erst einmal für rüden, für hündinnen folgt die liste gleich. ;)

    bei kastrierten rüden steigt das risiko für

    • übergewicht (x2)

    • prostatakrebs

    • nieren- und blasengeschwüre

    • diabetesrisiko

    • schilddrüsenüberfunktionen

    • osteosarcoma

    bei unkastrierten rüden hätten wir ein erhöhtes risiko für

    • leukämie

    • hodenkrebs

    • analfisteln (6x)

    • bei Lymphoma eine kürzere krankheitsfreie Interval

  • Antwort von XDiva 08.10.2009

    Wir haben unsere Hündin kastrieren lassen, gleich, nachdem sie Geschlechtsreif war.

  • Antwort von Makes 08.10.2009

    Wenn er Erwachsen ist.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!