Frage von Prinzessle, 77

Ab wann gilt man als Weise?

ist man Weise wenn man auf fast alle Fragen eine Antwort hat oder ist es nicht eher die Gelassenheit, dass man nicht immer alles verstehen muss ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Grautvornix16, 25

Hi,- in Kurzform und mit dem Versuch, der alten Okham´schen Regel für eine gute Theoriebildung (Konsistenz und größtmöglicher Definitionsumfang bei geringstem Formulierungsaufwand) gerecht zu werden hier meine Ansicht:

Weisheit ist die Fähigkeit zu rationaler Intelligenz, die einerseits fähig ist, die logischen Grundlagen unsere Welt als Offenes System zur Produktion von Optionen zu verstehen (Schöpfungsbegriff), dabei aber andererseits auch über die Tugend der Bescheidenheit (manche nennen das Gelassenheit) verfügt weil sie in der Lage ist, diese Erkenntnis als Selbstbeschränkung auf sich selbst anzuwenden. 

Frei nach Platon zum Problem des Doxa-Denkens: Ich weiß, dass ich nichts weiß und deshalb glaube ich auch nicht, etwas zu wissen.

Kommentar von Grautvornix16 ,

Danke ;-)

Antwort
von Schwoaze, 31

Weise zu sein, muss man sich - meine persönliche Meinung - schwer erarbeiten. Eine Menge Erfahrung gehören dazu ebenso wie eine Art... Unabhängigkeit.  Ich glaube, dass der Mensch an sich weise ist, wenn er Zeit und Muße hat, nachzudenken. Jeder einzelne von uns weiß, z.B.,  dass wir auf Dauer so nicht weitermachen können, wie wir unsere Mutter Erde behandeln. Weise heißt für mich nicht, dass man nicht alles verstehen muss. Ganz im Gegenteil: Man erkennt die Zusammenhänge, man versteht!

Weise sein heißt auch, im größeren Maßstab zu denken. Nicht nur sein eigenes Süppchen zu kochen, sondern weit über den Tellerrand zu blicken.

Antwort
von Nube4618, 26

Weise ist man, wenn man mit Gelassenheit hinnimmt, was nicht zu ändern ist, und ändert, was man ändern kann, und die Fähigkeit besitzt, das eine vom andern unterscheiden zu können. 

Kommentar von Dichterseele ,

Richtig - nur hast Du vergessen, den Urheber des Zitats zu nennen...

Kommentar von Nube4618 ,

Richtig, die Aussage ist aber haften geblieben. Von wem war das, hilfst du mir auf ie Sprünge?

Antwort
von AntwortMarkus, 40

Von dem Moment an,  wenn man nicht mehr darüber nachdenkt, ab wann man als weise gilt.

Antwort
von Laublaut, 7

In der Weisheit - die mehr ist als Intelligenzund Wissen - zeigt sich der Mensch in seiner lebenslangen Selbstheit. Weisheit wird dort deutlich, wo der Mensch aufhört zu suchen, wo er nur noch findet und gibt und nimmt in einem Augenblick.

Antwort
von Dxmklvw, 26

Weisheit beginnt ab dem Augenblick, ab dem man erkennt, daß man sich auf solche Fragen nur selbst die Antwort geben kann.

Antwort
von Grautvornix16, 5

Danke für's Sternchen. Schön wenn mein Beitrag eines von denen war, die uns immer wieder gut tun wenn wir im Dunkeln nach oben schauen. ;-)

Kommentar von Prinzessle ,

Ja so als Abend- oder Morgenstern...ich wünsche Dir eine Woche mit wohlfühl Aroma

Antwort
von anonyme14, 22

Man kann sehr schnell sagen, man sei weise, doch eigentlich muss man erst erkennen, dass man es nicht ist.

Antwort
von Dichterseele, 16

Wer das Wort Weise schreibt, sicher nicht...

Entweder, Du bis eine Waise, oder weise - oder keins von beiden...

Hier findest Du ein Zitat von mir zum Thema:

https://www.aphorismen.de/zitat/207912

Allgemein würde ich sagen:

Weise ist, wer Wissen sinnvoll anwenden kann.


Antwort
von josef050153, 6

Du bist weise, wenn du bemerkst, wie idiotisch du dich verhältst.

Antwort
von Sigimike, 27

Weisheit kommt durch Erfahrung :)

Kommentar von Dichterseele ,

Nicht automatisch - man muss auch darüber nachdenken können und die richtigen Schlüsse ziehen...

Kommentar von Prinzessle ,

Mir erscheint die Kombination von Allem als richtig, eben auch die Gelassenheit als dritte Komponente

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten