Ab wann gilt jemand als Person bei Verbrauchskosten...siehe Detail?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Von Geburt an zählt ein Mensch als Person im Sinne der Betriebskostenverordnung. Das spielt aber nur dann eine Rolle, wenn es vereinbarungsgemäß Betriebskosten gibt, die nach Personenschlüssel umgelegt werden dürfen. Wenn im MV kein Schl. definiert ist, gilt lt. BGB die Wohnfläche als Schlüssel. Bei Frischwasser (incl. Schmutzwasser) muss nach Verbrauch abgerechnet werden, aber nur wenn sämtliche Wohnungen der Wirtschaftseinheit mit Zählern ausgestattet sind. Heizkosten müssen zwingend nach Verbrauch (mit einem Anteil von 30 bis 50% nach Wohnfläche) umgelegt werden.

Vorstehendes gilt für den Fall ´, dass monatliche Vorauszahlungen vereinbart wurden. Nun lese ich, dass ihr für Nebenkosten eine Pauschale in Höhe von 50 EUR pro Person monatlich zahlt. Wenn das tatsächlich so im Mietvertrag stehen sollte, ist diese feststehend bis zum Ende der Mietzeit. Es gäbe weder eine Abrechnung mit evtl. Nachzahlung noch eine Gutschrift. Sollte im Mietvertrag als Option vereinbart sein, dass die Pauschale angepasst werden kann, ist das möglich. Wenn nicht,  bleibt es bei der festgelegten monatlichen Summe.

Heizkosten wären aus der Pauschale herauszurechnen und nach Verbrauch abzurechnen. Dabei spielt die Personenzahl natürlich keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab wann gilt jemand als Person bei Verbrauchskosten.

Ab der Geburt zählt das Kind rechtlich als Person.

obwohl sein Wasserverbrauch immer nur im direkten Zusammenhang mit uns steht, alleine kochen,waschen und auf die Toilette gehen, kann unser Kind ja noch nicht.

Man wäscht  und badet das Baby und Müll wie windeln fällt auch an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Mietvertrag ist im weitesten Sinne rechtswirksam. Du müsstest aufgrund er Geburt des Kindes ab Januar 2016 als Pauschale 50€ mehr bezahlen.

Dabei ist es völlig unwichtig, wie alt die Personen sind, die in der Wohnung leben, genauso wie oft Wasser verbraucht wird oder wieviel Abfall zu entsorgen ist.

Die von @albatros angestoßene Diskussion über Heiz- und Warmwasserkosten ist aber eine ernstzunehmende Frage, die eventuell zur Senkung der Kosten des Pauschalbetrages führen kann. Wenn du allerdings mit dem Vermieter zusammen in einem 2-Familienhaus wohnst bleibt alles wie es ist.

Im Mehrfamilienhaus ist der Vermieter verpflichtet nach der Heizkostenverordnung Wärme und Warmwasserverbrauch abzurechnen.

Tut er das nicht, dann hast du das Recht, 15% der Pauschale einzubehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Euer Baby gilt als Person seit dem es auf der Welt ist.

Es ist schon richtig das ein Baby nicht selbst den Wasserhahn aufdreht und selbst seine gebrauchten Windeln in die Mülltonne bringt, trotzdem verursacht es höhere Kosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe so 300 € Nebenkosten und eine Freundin die kommt viel zu mir mit ihren Stromfressern Solarium 2000 W zusatzheitzer und und und für ca 280 Qm wohnfläche  .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Alter einer Person spielt keine Rolle,ihr seid jetzt 3 Personen im Haushalt,alles weitere hat dir @ albatros sehr gut erklärt !

Bei uns z.B. gibt es außer den Müllgebühren die in den Nebenkosten enthalten sind noch zusätzlich eine Gebühr,diese nennt sich ZASO ( Zweckverband Abfallwirtschaft Saale Orla ) und ist ein öffentlich - rechtlicher Entsorgungsträger.

Diese Gebühr wird auch auf die Anzahl der Personen im Haushalt erhoben,da spielt das Alter auch keine Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung