Frage von DankeMerkel4, 376

Ab wann genau darf ein Muslim einen Ungläubigen töten?

Bzw. Ab wann rechtfertig der Koran das töten von Ungläubigen?

Bevor hier jemand ausflippt, ich bin kein Terrorist und habe auch nicht vor einer zu werden, es handelt sich hierbei um eine reine Verständnis Frage.

Also an alle Muslime und an alle sonstige Korankundige, man weiss ja das es im Koran einige Suren gibt die das Töten rechtfertigen, aber ab wann tuen sie dies. Oft wird von Feinden des Islam gesprochen Ab wann ist man ein solcher was muss man dafür konkret tun.

Antwort
von Manja1707, 109

Aus dieser Frage ist eines wieder einmal ersichtlich:

Dass im Islam die Religion über dem Gesetz steht und nicht umgekehrt. Hierzulande ist es nunmal so, dass keiner töten darf, außer in Notwehr. So steht es im Gesetz. Und wer nicht das Gesetz anerkennen will, sondern die Religion darüber stellt, sollte in einem Land leben in dem das so praktiziert wird aber nicht hier. Denn in Deutschland steht das Gesetz über der Religion. Wer das nicht akzeptiert sollte nicht hier leben, weil sich deutsches Gesetz und Islam nicht vereinbaren lassen. Es steht jedem frei dorthin zu ziehen, wo die Religion die Gesetze vorgibt. Aber wer hier leben möchte muss deutsches Gesetz akzeptieren und sich daran halten.

Kommentar von Aktzeptieren ,

Im Islam heißt es auch das Töten haram ist

Kommentar von DerBuddha ,

Im Islam heißt es auch das Töten haram ist

dumm nur, dass suren diese aussage immer wieder widerlegen........:)

Kommentar von KarlKaram ,

Wie kann denn bitte aus einer Frage schon die Antwort ersichtlich werden?
Muslime dürfen nicht töten außer in Notwehr oder wenn sie angegriffen werden, also auch im Krieg. Eine Einstellung vegleichbar mit der Jesus zugesprochenen Aussage: "Schlägt Dich jemand auf die linke Wange, dann halt auch die rechte hin" gibt es dagegen im Islam nicht.
Es sind nur salafistische Minderheiten und wahabbitische Prediger, die das Töten von Ungläubigen mit dem Islam zu rechtfertigen suchen. In der Tat betrifft das aber eine winzige Minderheit im Islam, die zudem erst relativ neu ist.
Natürlich wissen auch Muslime von Gut und Böse zu unterscheiden und das Töten von Menschen ist nicht erlaubt.

Kommentar von josef050153 ,

Das problem ist erstmals, dass es DEN Islam nicht gibt. Es gibt etwa acht verschiedene Hauptrechtsschulen, die sich in vielen Fragen widersprechen, so auch in dieser.

Nach den meisten Rechtsschulen ist das Töten nur in Notwehr erlaubt. Allerdings wird unter Notwehr im Islam auch die Beleidigung der Religion z.B. durch das öffentliche Verbrennen eines Korans oder der Beleidigung Mohammeds verstanden. So legen es zumindest die meisten muslimisch ausgerichteten Staaten aus. Es ist also schlicht und einfach eine Taqiyya-Lüge, dass nur Salafisten oder Wahabiten das behaupten.

Aber wie schon oft geschrieben wurde, gilt bei uns das weltliche Recht. In einer Religion kannst du auch eine Coca.Cola-Flasche anbeten und niemand wird etwas dagegen haben. Wenn du aber gegen das Gestz verstößt, dann hast du Probleme.

Antwort
von Lachlan, 46

Die erste Frage ist doch, wer ist wann für den anderen ein Ungläubiger.

Und wer gibt grundsätzlich einem Menschen das Recht, einen anderen Menschen zu töten.

Alle Religionen sind von Menschen geschaffen und auch aufgeschrieben worden. Und haben dadurch die Einflüsse der Zeit des Aufschreibens in sich aufgenommen. Aber die Zeiten ändern sich unentwegt. Es ist also eine Frage der Auslegung bzw. Angleichung an die aktuelle Lebensweise und Lebensart, wie man mit allen Glaubensschriften, wie z. B. Koran oder Bibel, umgeht und lebt.

Antwort
von AaronMose3, 190

Ab wann genau rechtfertigt der Koran das töten von Ungläubigen?

Wenn man den Koran, das “heilige” Buch der Muslime liest, stellt man fest, dass die Radikalen Muslime eigentlich ausführen, was der Koran verschreibt, z. B., „Töte die Ungläubigen“. Der Koran predigt Hass, Kriminalität, Diskriminierung unter Menschen, vor allem gegen Frauen, etc. Die nachfolgenden Zitate belegen dies alles.

Laut zahlreicher Studien haben über 90% der Muslime den Koran nie gelesen. Was sie über den Islam wissen, verdanken sie den Imamen und Predigern in Moscheen und Medien.

Nach jedem muslimischen terroristischen Anschlag behaupten Politiker (z. B. Obama, Merkel etc.), der Islam sei eine friedliche Religion. Die Zitate aus dem Koran belegen das Gegenteil.

Politiker und Medien-Journalisten, die behaupten, der Islam sei eine „friedliche Religion“, haben entweder den Koran nicht gelesen, oder sie wollen den Islam schön reden.

Wenn Sie keine Zeit haben den Koran zu lesen, lesen Sie zumindest die folgenden Zitate aus dem Koran zu den Themen: Kampf gegen Ungläubige, Umgang mit Ungläubigen und Abtrünnigen, Oberhoheit über alle Religionen, Gewalt, Strafen, Oberhoheit der Männer über Frauen, Diskriminierung gegen Frauen

 

Dschihad gegen die Ungläubigen bis zu deren Tod:

„Und tötet sie, (die Ungläubigen) wo immer ihr sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Denn Verführen ist schlimmer als Töten. Kämpft nicht gegen sie bei der heiligen Moschee, bis sie dort gegen euch kämpfen. Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie. So ist die Vergeltung für die Ungläubigen.“ Sure 2, Vers 191

Kampf für den Glauben:

„Vorgeschrieben ist euch der Kampf, obwohl er euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist. Und vielleicht liebt ihr etwas, während es schlecht für euch ist. Und Gott weiß, ihr aber wisst nicht Bescheid.“ Sure 2, Vers 217

„Sie fragen dich nach dem heiligen Monat, nach dem Kampf in ihm. Sprich: Der Kampf in ihm ist schwerwiegend; aber (die Menschen) vom Wege Gottes abweisen, an Ihn nicht glauben, den Zugang zur heiligen Moschee verwehren und deren Anwohner daraus vertreiben, (all das) wiegt bei Gott schwerer. Verführen wiegt schwerer als Töten. Sie hören nicht auf, gegen euch zu kämpfen, bis sie euch von eurer Religion abbringen, wenn sie es können. Diejenigen von euch, die sich nun von ihrer Religion abwenden und als Ungläubige sterben, deren Werke sind im Diesseits und im Jenseits wertlos. Das sind die Gefährten des Feuers; sie werden darin ewig weilen.“ Sure 2, Vers 218

Kein Kontakt mit Ungläubigen:

„Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstelle der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft mit Gott, es sei denn, ihr hütet euch wirklich vor ihnen. Gott warnt euch vor sich selbst. Und zu Gott führt der Lebensweg.“ Sure 3, Vers 29

Gott liebt die Ungläubigen nicht:


„Sprich: Gehorchet Gott und dem Gesandten. Wenn sie sich abkehren - siehe, Gott liebt die Ungläubigen nicht.“ Sure 2, Vers 33

Muslime sind die besten auf der Erde (Juden und Christen sind Frevler):

„Ihr seid die beste Gemeinschaft, die je unter den Menschen hervorgebracht worden ist. Ihr gebietet das Rechte und verbietet das Verwerfliche und glaubt an Gott. Würden die Leute des Buches glauben, es wäre besser für sie. Unter ihnen gibt es Gläubige, aber die meisten von ihnen sind Frevler.“ Sure 3, Vers 110

Kein Kontakt mit Ungläubigen:

„O ihr. die ihr glaubt. nehmt euch keine Vertrauten unter denen. die nicht zu euch gehören. Sie werden euch kein Unheil ersparen. Sie mochten gern, ihr würdet in Bedrängnis geraten. Der Hass hat sich aus ihrem Munde kundgetan. und das. was ihre Brust verbirgt. ist schlimmer. Wir haben euch die Zeichen deutlich gemacht. so ihr verständig seid.“ Sure 3, Vers 119


usw, usw, usw,

Kommentar von Fujin ,

Sehr guter Kommentar dazu, ist das von dir selber verfasst worden oder hast du das woanders her, wenn ja kannst du mir die Quelle geben?

Kommentar von AaronMose3 ,

kannst du mir die Quelle geben?

Gerne: http://www.gam-online.de/text-Zitate,koran.html

Noch viel ausführlicher und genauer als dieser Beitrag. Ich lieferte hier lediglich einen Ausschnitt.

Kommentar von Fujin ,

Vielen dank :D

Kommentar von YassineB87 ,

was für eine schlechte Antwort. Zu deinen Zitaten: 

Dschihad gegen die Ungläubigen bis zu deren Tod Sure 2, Vers 191 :
Das war ein Direkter Befehl an unseren Propheten saw. dabei handelt es sich nicht um den Dschihad. alle gelehrten sind sich darüber einig, dass dies nicht heute sein darf, denn zum propheten wurde direkt von Gott durch Gabriel gesprochen. Wenn du dir den Vers genau anschaust (übrigens schlechte übersetzung es heißt verfolgen nicht verführen) - warum steht da vertreibt sie von wo sie euch vertrieben haben? weil damit konkret mekka gemeint war und die menschen die dort lebten . ebenso sura quraisch, al kafirun und al masad galten genauen personen. und zwar den quraisch und abu lahab. also kann kein mensch heute einen anspruch erheben.

Kein Kontakt mit Ungläubigen Sure 3, Vers 118! (nicht 19 soweit ich weiss. da merkt man schon die schlechte übersetzung):

O ihr, die ihr glaubt, schließt keine Freundschaft, außer mit euresgleichen. Sie werden nicht zaudern, euch zu verderben, und wünschen euren Untergang. Schon wurde Haß aus ihrem Mund offenkundig, aber das, was ihr Inneres verbirgt, ist schlimmer. Schon machten Wir euch die Zeichen klar, wenn ihr es begreift.

- nirgends steht hier kuffar in keiner übersetzung (also ungläubige). Hier ist die rede von euresgleichen. Wenn gott nur Muslime sagen will, sagt er dass. wenn er nur Christen und Juden meint, sagt er das (Leute der Schrift) usw. Wenn du die nächsten verse liest, siehst du, dass es hier auch bzw besonders um heuchler geht (meine Meinung) die nur vorgeben Muslime zu sein oder sonst wie an den einen Gott glauben. 

vers 19 und 20: 

Seht da! Ihr seid es, die ihr sie liebt, doch sie lieben euch nicht; und ihr glaubt an das ganze Buch. Und wenn sie euch begegnen, sagen sie: "Wir glauben"; sind sie jedoch allein, so beißen sie sich in die Fingerspitzen aus Grimm gegen euch. Sprich: "Sterbt an eurem Grimm." Siehe, Allah kennt das Innerste eurer Herzen.[3:119]
Wenn euch etwas Gutes trifft, empfinden sie es als Übel, und wenn euch ein Übel trifft, so freuen sie sich dessen. Aber wenn ihr geduldig und gottesfürchtig seid, wird ihre List euch keinen Schaden zufügen. Seht, Allah umfaßt (mit Seinem Wissen) das, was sie tun.[3:120]

Muslime sind die besten auf der Erde (Juden und Christen sind Frevler):

Ihr seid die beste Gemeinde, die für die Menschen entstand. Ihr gebietet das, was Rechtens ist, und ihr verbietet das Unrecht, und ihr glaubt an Allah. Und wenn die Leute der Schrift geglaubt hätten, wahrlich, es wäre gut für sie gewesen! Unter ihnen sind Gläubige, aber die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.[3:110]

- hier steht meiner Meinung nach die Wahrheit, wenn man sieht wieviele Christen gläubig sind heutzutage. da hat gott uns die wahrheit gesagt ( meine Meinung) . sonst frag mal in deinem Umfeld die wohl gebürtig christen sind  wieviele denn noch glauben. Naja meinungssache und subjektiv. TROTZDEM im umkehrschluss akzeptiert hier gott auch die Christen denn er offenbart uns dass die meisten ungläubig werden, allerdings heisst es auch dass er einige als gläubige akzeptiert.

Gott liebt die Ungläubigen nicht: Und in welcher religion tut er das angeblich? 

also wie gesagt ganz schlechte antwort....

Kommentar von LaQuica ,

Hauptsache einzelne Verse aus dem Zusammenhang reißen.. Geb mir ne halbe stunde und das Buch Ronja Räubertochter und ich zeig dir darin auch genügend Stelle die aus dem Zusammenhang heraus Brutalität predigen. 

Kommentar von AaronMose3 ,

Hauptsache einzelne Verse aus dem Zusammenhang reißen.. Geb mir ne halbe stunde und das Buch Ronja Räubertochter und ich zeig dir darin auch genügend Stelle die aus dem Zusammenhang heraus Brutalität predigen. 

Darum geht es nicht. Es handelt sich um das Vorhandensein jener Verse, die ein Töten bzw. Misshandeln von Ungläubigen legitimieren.

Dabei spielt es keine Rolle, was diese Verse im theologischen Zusammenhang bedeuten, weil der Koran den Anspruch des unfehlbaren Wort Gottes stellt und somit gar nicht hinterfragt werden darf. 

Aber das wiederum wird gerne außer Acht gelassen.

Mag sein, dass die meisten liberalen Muslime heutzutage alles andere als Gefährlich sind, jedoch ist es völlig realitätsfern solch eine barbarische Religion, mit solch einem barbarischen Hintergrund und der dazugehörigen, mehr als nur barbarischen Schrift als "Friedlich" zu bezeichnen.

Kommentar von YassineB87 ,

das ist falsch, A Mishandeln wird nirgends genannt und B geht es um in den Versen um die Aufforderung an den Propheten saw ausschließlich und nicht an die anderen gläubigen. es sind handlungsanweisungen für diese eine situation und ansonsten gelten für uns die anordnungen im Koran, welche besagen, dass sie in ruhe gelassen werden sollen und Gott der beste im Strafen ist und nicht wir. lächerlich ist doch der gedanke für einen gläubigen eh wenn man sich bedenkt, was bringt es das leben zu beenden? das wird es eh und die strafe des Höllenfeuers ist die höchste und bleibt  ewig. das leben ist doch nur ein vorüberziehender augenblick im verhältniss zur ewigkeit. also wozu die eile oder wann wurden wir mit seinen aufgaben beauftragt? jedem das seine und jedem seine quittung im jenseits dafür, dass ist der islam für uns....

Kommentar von Fujin ,

Im Christentum liebt Gott der Allmächtige jeden Menschen.

http://www.bibelstudium.de/articles/779/Genau-lesen-52-Liebt-Gott-alle-Menschen....

Sehr interessante Quelle.

Kommentar von YassineB87 ,

sagte wer? Jesus selbst oder paulus und co? Ich finde es wichtig an die Worte von Jesus zu glauben, als die anderen den er ist der gesandte...

Kommentar von AaronMose3 ,

Im Christentum liebt Gott der Allmächtige jeden Menschen.

Das ist falsch. Hat jemand wohl die Bibel nicht gelesen ?

Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; ... (3.Mose 20,13)

"Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! ..."

(Psalm 139,19)

Röm 1,18-19: Denn Gottes Zorn vom Himmel wird offenbart über alle Gottlosen und Ungerechten, die die Wahrheit (nicht erkennen wollen), obschon sie ihnen Gott gezeigt hat.

<2Kor 6,14 und 17: Arbeitet nicht mit Ungläubigen zusammen. Denn was hat die Gerechtigkeit mit der Ungerechtigkeit zu tun? Was hat das Licht mit der Finsternis gemeinsam?

Und bevor jemand meint, das AT gilt nicht mehr 

Matthaeus 5/ 17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.

Kommentar von Fujin ,

Das schöne an der Bibel ist, dass man diese Interpretieren kann, es kann sein, dass das AT immernoch gelten mag das ist schon lange ein Streitthema bei den Christen. Ich jedoch vertraue da dann lieber auf die Worte Jesu der eins mit dem heiligen Vater ist.

Kommentar von AaronMose3 ,

Ich jedoch vertraue da dann lieber auf die Worte Jesu 

Das hier 

Matthaeus 5/ 17 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen, sondern zu erfüllen.

sind die Worte Jesu. Aber ok.

Kommentar von Fujin ,

Ich habe nicht behauptet, dass Jesus gesagt habe, dass das AT nicht mehr gelte ich beziehe mich er darauf.


Er antwortete und sprach: "Du sollst Gott, deinen HERRN, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüte und deinen Nächsten als dich selbst."
Lukas 10.27

Übersetzung: Luther 1912

So eine Ähnliche Stelle gibt es auch im AT:

Du sollst nicht rachgierig sein noch Zorn halten gegen die Kinder deines Volks. Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst; denn ich bin der HERR.
3. Mose 19.18

Übersetzung: Luther 1912




Kommentar von AaronMose3 ,


also wie gesagt ganz schlechte antwort....

Nein. Du verstehst nicht, worauf ich hinaus will.

Deine mitunter theologischen Hintergründe spielen gar keine Rolle. Der Koran beansprucht das unfehlbare Wort Gottes zu sein, man darf nach islamischer Religion dieses Buch nicht hinterfragen

Und wenn dort steht, man solle Ungläubige verfolgen, auch wenn es einem zuwider ist, dann gilt es das, für eben jene Muslime zu tun. 

Dass das nicht geschieht ist wunderbar, aber man kann Menschen beobachten, die ihre Religion ernst nehmen (IS) und damit zeigen, wie Mohammed es wirklich meinte.

Jegliche Friedlichen Verse, oder alles "tolle" was man hervorbringen kann, ist irrelevant. Es geht nämlich nicht um friedliche Dinge, sondern um eben jenes, was sich darum handelt gewalttätiges Handeln zu legitimieren. 

Und genau das, tut der Koran zu genüge.

Mal ganz abgesehen davon, dass alle friedlichen Teile des Korans aus der Zeit stammen, in welcher Mohammed noch keine Armee besaß. 

Kommentar von AndyG66 ,

Moses ist ja auch ein wichtiger Prophet im Islam.. Hier ein paar der friedlichen Dinge die er gesagt haben soll ...


Dschihad gegen die Ungläubigen bis zu deren Tod:


(5. Mose 20,16-18): 
"Du sollst nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern. 


(4. Mose/Num. 31,15-18): "Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? (...) So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben."

Kein Kontakt mit Ungläubigen:


Macht nicht gemeinsame Sache mit Ungläubigen. Wie kann die Gerechtigkeit sich mit der Gesetzlosigkeit zusammentun? Wie kann das Licht mit der Finsternis zusammenleben? 


War nur ein kleiner Ausschnitt :-)

Also woher Mohammed seine Ideen hatte ist ja offensichtlich.


Friedlich kann man eigentlich weder Islam noch Christentum noch Judentum nennen :-)


Kommentar von AaronMose3 ,

Friedlich kann man eigentlich weder Islam noch Christentum noch Judentum nennen :-)

Richtig. Die Menschen, die heute noch diesen Religionen angehören sind zwar meist friedliche Gesellen, die Religionen selbst sind jedoch alles andere als friedlich. 

Kommentar von DeMonty ,

merkt ihr es eigentlich? religion stachelt an. ich bin froh, ein "ungläuniger" zu sein. denn über so viel schwachsinn zu philosophieren, ist krank! glauben ist nicht wissen. und was in einem buch steht, ist nicht gleichzeitig das, wofür es sich zu leben lohnt. sich über religio zu bekriegen... wie dumm muss die menschheit sein, bzw was muss getan werden, damit jeder begreift, dass unser Leben auf der Erde einzigartig ist.

Kommentar von earnest ,

Nein, nicht Religion als solche stachelt auf.

Es sind die Fundamentalisten, die das tun.

Und sie benutzen alte Schriften als Grundlage für ihre Schandtaten, alte Schriften, denen man noch nicht die aggressiven "Zähne" gezogen hat.

Antwort
von nowka20, 19

Tötungen im Koran

---"Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis Ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt!" (Sure 47, Vers 4)

---"Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist (...)" (Sure 2, Vers 216)

---"Sie sollen kämpfen auf Allahs Weg und töten und getötet werden." (Sure 9, Vers 111)

---"Und so sie den Rücken kehren, so ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet!" (Sure 4, Vers 89)

---"...und wenn sie um Gnade bitten, so sollen sie doch nicht begnadet werden." (Sure 41, Vers 24)

---"Muhammad ist der Gesandte Allahs, und seine Anhänger sind streng gegen die Ungläubigen, barmherzig untereinander." (Sure 48, Vers 29)

---"Die Ungläubigen vom Volk der Schrift (Juden) und die Götzendiener (Christen) werden in das Höllenfeuer kommen und ewig darin verweilen. Sie sind die schlechtesten Geschöpfe." (Sure 98, Vers 6)

---"Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlagt die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packt sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf!" (Sure 9, Vers 5)

---"Allahs Hass ist größer als euer Hass gegen euch selber, da ihr zum Glauben gerufen wurdet und ungläubig wart." (Sure 40, Vers 10)

---"Oh, ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht meinen Feind und euren Feind zu Freunden. Ihr zeigt ihnen Liebe, wiewohl sie... nicht glauben." (Sure 60, Vers 1)

"Verflucht, wo immer sie gefunden werden, sollen sie ergriffen und niedergemetzelt werden." (Sure 33, Vers 61)

---"So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab!" (Sure 8, Vers 12)

---"Kämpft gegen diejenigen der Schriftbesitzer, die nicht an Allah... glauben und... sich nicht zur wahren Religion bekennen, bis sie ihren Tribut gedemütigt entrichten!" (Sure 9, Vers 29)

---"Allah verhieß Euch, reiche Beute zu machen und beschleunigte sie Euch." (Sure 48, Vers 20)

---"Und kämpft gegen sie, bis... die Religion Allah gehört!" (Sure 2, Vers 193)

---"Die H*re und den Hurer - geißelt jeden von beiden mit hundert Hieben!" (Sure 24, Vers 2)

Antwort
von lovepain11, 38

Ein Moslem darf nicht ohne Grund töten ! Nur in Notwehr oder im Krieg ! Ihr menschen lasst euch manipulieren, durch verkaufte Menschen wie dem IS, die jedoch keine richtig praktizierende Muslime sind !

Kommentar von earnest ,

Was soll diese plumpe "Publikumsbeschimpfung"?

Wen meinst du mit "ihr Menschen"?

Ich wüßte nicht, wie mich die IS-"Gotteskrieger" manipulieren - die sich übrigens auf im Koran zu findende "Tötungssuren" berufen.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Ach komm, liebe(r) lovepain, das ist doch GENAU die Rede des IS:

Der IS tötet mit Grund, und zwar (aus IS-sicht) mit SEHR gutem Grund: Der IS wird angegriffen, also handelt er in Notwehr!

Von wem genau meinst du denn, dass ich mich manipulieren lasse?

Mit welcher Absicht sollte der IS mich manipulieren wollen?

Und an wen hätten sich die Menschen des IS verkauft?

Bist Du sicher, dass Du in Grammatik sattelfest bist? (Je nachdem, wie Du deklinierst ändert sich im Deutschen der Sinn Deiner Aussage... - ich bin nicht sicher, wie ich Deine Aussage überhaupt verstehen soll...)

Antwort
von earnest, 69

Wie die Bibel ist der Koran eine Art Selbstbedienungsladen, aus dem jeder das nimmt, was ihm in den Kram passt. 

So gibt es gewaltheischende Suren und Suren, die zum Frieden auffordern. 

Der IS zitiert - und praktiziert! - Erstere. Friedliche Muslime zitieren Zweitere.

"Reform-Muslime" sind der Ansicht, die Distanzierung von gewaltheischenden Suren sei unter Muslimen nur halbherzig. Da müssten von Kabul bis Tunis ganz klare Signale von ALLEN Muslimen zu vernehmen sein. 

Sind sie aber nicht.

Dafür gibt es aber unter den Fundamentalisten solche, die klammheimlich mit der Gewalt kokettieren. 

Und es gibt immer wieder Muslime, - auch und gerade hier bei GF - die behaupten, der IS habe nichts mit dem Islam zu tun.

So wird sich in die Tasche gelogen.

Der Koran ist leider in Sachen Gewaltausübung gegen "Ungläubige" immer noch ein "Selbstbedienungsladen". Wie lange noch?

Gruß, earnest

Antwort
von DerBuddha, 39

sie dürfen es IMMER und WANN sie wollen, sie müssen nur ein gebot dabei beachten, sie dürfen es NICHT in vier bestimmten monaten tun:

"Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann
tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert
sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf!" = sure 9, vers 5

diese "schutzmonate" sind vier monate, die jedoch nicht näher benannt sind. allerdings gitb es einen text, der diese vier monate beinhaltet:

"„... Das Jahr hat zwölf Monate. Davon sind vier haram, drei
aufeinanderfolgende: Dhul-Qa’da, Dhul-Hidscha und Muharram, und der
Radschab von Mudar, der zwischen Dschumada und Scha'ban liegt.“

quelle:  Imam al-Bucharis, vollständiger Name lautet Muhammad Ibn Ismail Ibn Ibrahim Ibn Al-Mughira Ibn Bardizbah Al-Buchari Al-Dschu'fi, er wurde auch Abu Abdullah genannt.

zum besseren verständnis für viele muslime, die immer behaupten, dass diese sure nur zur verteidigung geschrieben wurde............ eine verteidigung beinhaltet KEINE kampfpause des angegriffenen, denn er muss sich dann verteidigen, wenn er angegriffen wird.....!!!!.... eine verteidigung beinhaltet KEIN belagern des angreifers, denn nur der angreifer belagert immer, nicht der angegriffene....!!!............eine verteidigung beinhaltet KEIN auflauern, nur ein angreifer lauert einem gegner auf.............

es gibt viele suren, die eindeutig belegen, dass der islam NICHT friedlich ist, NICHT tolernat ist und zudem, dass diese religion menschenverachtend ist.......... das beste beispiel dafür sind die scharia-gesetze.......!!!!

Antwort
von Duhaa, 14


5:32....wenn jemand einen Menschen tötet – es sei denn für (Mord) an einem
andern oder für Gewalttat im Land -, so soll es sein, als hatte er die
ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben
erhält, so soll es sein, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben
erhalten..... 

Es ist im Islam nicht erlaubt einen Menschen einfach zu töten, unabhängig davon ob er gläubig oder weniger gläubig ist.

Aus Notwehr oder Vergeltung, ist es erlaubt, aber auch dann heißt es im Koran ...

16:125. Rufe auf zum Weg deines Herrn mit Weisheit und schöner Ermahnung, und streite mit ihnen auf die beste Art. Wahrlich, dein Herr weiß am besten, wer von Seinem Wege abgeirrt ist; und Er kennt am bestenjene, die rechtgeleitet sind.


126. Und wenn ihr (die Unterdrücker) zu strafen (wünscht), dann bestraft (sie) in dem Maße, wie euch Unrecht zugefügt wurde; wollt ihr aber Geduld zeigen, dann ist das wahrlich das Beste für die Geduldigen.

127. Harre aus in Geduld; deine Geduld aber kommt nur von Allah. Und betrübe dich nicht über sie, noch beunruhige dich wegen ihrer Anschläge.


128. Wahrlich, Allah ist mit denen, die rechtschaffen sind und die Gutes tun.

Es ist also immer besser jemandem keinerlei Schaden zuzufügen wenn es geht.



Antwort
von Susii01, 107

Es spielt keine rolle ob der gegenüber gläubig oder ungläubig ist. Man darf nur in absoluter Notwehr jemanden töten wenn es absolut nicht zu vermeiden wäre das man selbst stirbt.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Genau DAS aber, liebe Susii, ist derzeit beim IS der Fall!

Kommentar von Susii01 ,

und genau DAS taten die christlichen Soldaten um die "Demokratie" zu bringen, tun sich beiden nichts und handeln trotzdem falsch.

Kommentar von earnest ,

Du erkennst den Unterschied zwischen "taten" und "tun", Susii?

(Von welchen "christlichen Soldaten" sprichst du eigentlich?)

Kommentar von Susii01 ,

irak,iran,Afghanistan usw. falsch ist trotzdem beides egal ob Vergangenheit oder aktuell.

Kommentar von earnest ,

Fall du mich meinst, Susii: Wo sind in Afghanistan "christliche Sodaten"?

Kommentar von Susii01 ,

du fragst das nicht ernsthaft?! amerikanische soldaten zbs.

Antwort
von Explosiveman12, 187

Das Gesetz Buch verbietet aber jeder kann Religion selbst deuten also viel Spaß bei deiner killserie

Kommentar von DankeMerkel4 ,

Danke, habe aber nichts derartiges Vor.

 

Antwort
von Griesuh, 113

Wer so was macht, der braucht  einen Pyschologen.

Kein Mensch hat das Recht einen anderen zu töten.

Und abgesehen davon, gibt es keine ungläubigen.

Und wegen der Erfindung der Menschen, genannt Religion, machen Fanatiker so einen mackes,   erschreckend.

Deshalb gehören Religionen abgeschafft.

Kommentar von Zoroastres ,

Ich denke in gewissen Situationen würde ich mir durchaus das Recht verleihen Menschen zu töten und würde das dann auch verteidigen. Hitler 1940 zum Beispiel. Würde mich wundern ob du das auch ablehnst.

Kommentar von Griesuh ,

kein Mensch hat das recht einen zu ermorden, selbst wenn dieser auch Kreueltaten begangen hat. Du würdest dich damit auf dessen Stufe stellen.

Kommentar von Zoroastres ,

Nein Würde ich nicht. Es gibt nicht nur eine Stufe. Ich würde Stufen überhaupt jede Existenzberechtigung außerhalb sehr sehr grober einteilungen absprechen. Ich bin damit sicherlich nicht auf seiner Stufe. Und was ist wenn du dich plötzlich mit ner geladenen Pistole hiter einem spazierenden Stalin findest? Und du weißt 10 Sekunden später bis du wieder wohlbehalten in deiner Zukunft (abgesehen davon, dass diese Zukunft dann ganz anders aussieht). Du würdest nicht abdrücken?

Wenn du es nicht tust und jeden verurteilst, der es in einer solchen Situation tut, na  ja. Lass dir gesagt sein, dass ich mir deine Meinung da ganz sicher nicht aufzwingen lase

Wenn du es tust, hast du es getan ohne das Recht dazu zu haben, das heißt du führst Handlungen durch ohne dazu berechtigt zu sein, allein nach deinem derzeitigen Wunsch. Das nenne ich bedenklich.

Kommentar von MarkusPK ,

Das Gedankenspiel noch einmal etwas weiter gedacht: angenommen, du hättest Zugang zu einem Riss in der Zeit. Du kannst nur ein einziges Mal durchgehen und landest im Jahre 1863 in Braunau am Inn, in der Nähe eines Brunnens, an welchem gerade die Dreijährige Klara Pölzl (die spätere Mutter von Adolf Hitler) spielt. Du hast 30 Sekunden Zeit, dann verschwindest du wieder im Jahre 2016. Würdest du ein dreijähriges unschuldiges Kind in den Brunnen werden und töten? Ist dieser Mord an einem Kind gerechtfertigt?

Kommentar von Griesuh ,

MarkusPK: Auch dann nicht.

Töten darf kein Mensch.

Abgesehen davon, dass dann wen das erfolgen würde was du andenkst, würde ein Zeitparadoxon eintreten.

Aber das ist wieder ein anders Thema.

Kommentar von Zoroastres ,

Bitte sag mir, woher du diese fix idee nimmst, dass kein mensch töten darf. Nie? Auch nicht wenn er angegriffen wird?

Kommentar von Griesuh ,

Da es unmoralisch ist zu töten.

Auch der Angreifer ist unmoralisch, wenn er tötungsabsichten hat. Selbst der Angriff ist unmoralisch.

Absurd ist einzig die Idee jemanden töten zu wollen.

Kommentar von Zoroastres ,

Moral ist individuell. Du findest es unmoralisch. Ich nicht. Damit hat es sich. Ich habe meine Argumente, die ich stärker gewichte, du hast deine und der der zuhört wird für sich entscheiden müssen, welche er persönlich richtiger findet.

3000 Jahre lang haben Philosophen versucht eine objektive wahre zwingende Basis für Moral zu finden und sind gescheitert. Generationen von hochintelligenten leuten haben sich mit allen Mitteln abgemüht um nichts zu finden? Vergenbes? Dann gibts wohl nichts.

Nur deine Moral, meine Moral und unsere jeweiligen Argumente, die aber unterschiedliches gewicht haben, je nachdem wie viel Gewicht man ihnen gibt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community