Frage von slovenka, 118

Ab wann geltet man als Ausländerin?

Also die Frage klingt jetzt sicher für viele von euch dumm aber es liegt einer freundin von mir wirklich auf dem Herzen . Gilt man als Ausländerin wenn die Urgroßeltern eingewandert sind aber die Kultur & größtenteils die Sprache und die Familientreffen verloren gegangen sind seid ihrer Geburt? Und gilt man als Ausländerin wenn sie sich sicher ist das ihre Vorfahren ihres anderen Familienteils auch ausländisch ist (zB sie essen , leben & sehen so aus wie die Menschen in dem Land & sie fahren jedes Jahr hin) ? Ich sollte für eine Freundin fragen die Vorfahren aus Serbien & wahrscheinlich Nordspanien hat

Antwort
von Retrohure, 29

Das muss jeder selber wissen, ob er sich als Deutscher fühlt oder nicht. Da muss man sich dann auch nicht reinreden lassen.

Habe einen guten Freund, dessen Familie aus der Türkei stammt. Man sieht es ihm auch an und er hat auch so einen Namen und ist auch Moslem. Er identifiziert sich aber nicht großartig über die Türkei. Ihn ärgert das immer, wenn ihn einer als Türke bezeichnet - da lebt die Familie in der dritten Generation hier, er kann nur noch bruchstückhaft Türkisch und man gilt immer noch als Türke? Das ist doch albern. Einmal hat den einer gefragt: "Was bist du für ein Landsmann?" - "Ich bin Deutscher" hat er da gesagt - "Nee, wo kommst du her?" - "Aus Dortmund - und du?!"

Kurzum: Man ist, als was man sich fühlt - und da braucht man sich dann auch von keinem anderen was einreden lassen, nur weil man anders aussieht oder nicht dem Klischee entspricht.

Nebenbei: Deine Freundin meint wahrscheinlich nicht "Ausländer" in dem Sinne. Nach Definition des Bundes hat man einen "Migrationshintergrund" wenn du selbst oder (einer) deiner Eltern nach 1945 im Ausland geboren wurde. Das gilt auch für Deutsche, die zufällig im Ausland geboren wurden (Russlanddeutsche, etc.). Gemäs dieser Definition hat mehr als jeder fünfte Bundesbürger einen Migrationshintergrund.

Antwort
von BatmanZer, 39

Man ist in dem land Ausländer wenn man aus einem anderen Land kommt. Wenn nur deine aus einem anderen Land kommen , bist du trotzdem z.b deutscher aber mit ausländischen Wurzeln.

Antwort
von fcschalke, 10

Also das statistische Bundesamt werden solche Personen als Deutsche mit Migrationshintergrund definiert, die:

"nach 1949 auf das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland Zugewanderten, sowie alle in Deutschland geborenen Ausländer und alle in Deutschland als Deutsche Geborenen mit zumindest einem nach 1949 zugewanderten oder als Ausländer in Deutschland geborenen Elternteil"

Das wäre zumindest der statistische Aspekt

Antwort
von Rose456, 14

Manche Leute sagen das man mit ausländischem Wurzeln keine deutsche ist oder sein kann aber das stimmt nicht weil wenn sie einen deutschen Pass hat und hier geboren wurde ist sie eine deutsche.

Kommentar von slovenka ,

Nein du kannst Menschen nicht so verurteilen weißt du wie da weh tut?

Kommentar von Panazee ,

???

In Deutschland geboren zu sein und einen deutschen Pass zu haben und somit Deutsche/r zu sein ist mit Schmerzen verbunden und wenn man das sagt verurteilt man einen Menschen? Verstehe ich nicht.

Antwort
von oxygenium, 35

wer ausländische Urwurzeln hat wird niemals einheimisch.

Kommentar von hauseltr ,

Du hast doch wohl einen an der Waffel!

Kommentar von Retrohure ,

"Urwurzeln" - bis zur welchen Generation hättest du den Arierausweis denn gerne?!

Kommentar von oxygenium ,

ich glaube wir reden aneinander vorbei und dadurch entstehen Missverständnisse.Aber gut is........

Kommentar von slovenka ,

Danke 😍

Antwort
von michele1450, 23

Als Ausländer ist man wenn man in einen anderen land geboren wurde und dan in Deutschland eingewandert ist. Sie ist eine Deutsche wenn sie hier geboren ist und keine Ausländerin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community