Frage von GiniMCDini, 70

Ab wann geht Ihr bei einer Erkältung nicht mehr zum Arzt?

Guten Morgen zusammen,

(seit 2 Tagen) meine Nase läuft, ich spüre das meine Nasennebenhöhlen zu sind, meine ganze Gesichtshaut sowie meine Augen spannen bzw. und tun weh. Mein Hals ist ebenfalls kratzig. (Fieber habe ich nicht gemessen...) Ich fühle mich wirklich nicht gut. Das Problem ist, dass ich erst gestern wieder meinen ersten Arbeitstag hatte, da ich eben schon eine Woche im Bett lag aufgrund Krankheit. Wie soll ich damit umgehen? Ich kann nun nicht schon wieder heimgehen, aber ich habe Angst, dass ich jemanden anstecke... Wie erkläre ich das meinem Chef, falls ich heimgehen sollte. Wie sind da eure Meinungen dazu? Ich habe ja im Prinzip nur eine Erkältung...

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo GiniMCDini,

Schau mal bitte hier:
Arbeit Krankheit

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von valvaris, 26

Sprichs mit deinem Chef ab und frag, ob du arbeiten kannst oder ob du lieber heim sollst. Aber eine kleine Erkältung, auch wenn sie sich bissel festsetzt wird den Kollegen schon nicht so sehr schaden.

Wenn du Fieber hast, dann weis den Chef drauf hin und lass dich beim Arzt blicken, damit er dir was dagegen gibt.

Ansonsten das übliche bei Erkältungen: heiß duschen, nachts warm anziehen, dick zudecken, auch wenns unangenehm ist, aber rausschwitzen ist das effektivste, was du tun kannst - das mach ich seit Jahren und ich hatte nie mehr als 2 Tage Schnupfen, selbst wenn alle um mich rum gekeucht und gehustet haben.

Und vor allem jede Menge Tee trinken - ich empfehle frische Ingwer-Wurzeln, die kriegste im Discounter. Schälen, in scheiben schneiden, leicht anritzen mitm Messer, in ner Kanne mit kochendem Wasser übergießen und ne viertel Stunde ziehn lassen.

Der ist erstmal lindernd, die schärfe vom Ingwer treibt die Nase frei und außerdem wirkt er noch gegen die Erreger.Wenns dir nicht schmeckt, dann mach noch ein kleines bissel Honig dran.

Gute Besserung

Antwort
von matmatmat, 21

Man kann mit einer Erkältung aus zwei Gründen zum Arzt gehen: Wenn sie sich extrem verschlechtern sollte (zum Beispiel Mittelohrentzündung dazu kommt die nicht mehr weg geht) sollte man zum Arzt. Wenn man nicht arbeitsfähig ist und eine Krankschreibung braucht muß man leider auch mit Kleinigkeiten manchmal beim Arzt rum sitzen.

Wie lange man zu Hause bleibt hängt meist von zwei Faktoren ab. Der erste, etwas sinnlosere ist die Unternehmens und Abteilungskultur. Hast Du einen Chef der sich "als gutes Beispiel" auch mit 39 Fieber auf die Arbeit schleppt um da unproduktiv zu sein und alle anzustecken und sich dann zu wundern, warum alle Krank sind die Woche drauf (und warum sie zu Hause gesund werden wollen)? Dann vielleicht etwas früher hin und die Kollegen anstecken, gehört ja zur Abteilungskultur. Der etwas sinnvollere Grund wäre für mich welche Arbeit Du machst. Hast Du Kundenkontakt, wo rumschniefen einen schlechten Eindruck macht und viele Leute anstecken kann? Arbeitest Du in einem Sterilbereich, in dem Du die Experimente oder Produktion einer ganzen Woche versuchen kannst damit? Dann bleib länger zu Hause.

Wenn es also Dir in deiner aktuellen Situation so schlecht geht, das Du für deine spezielle Arbeit nicht fit genug bist: Krankschreibung.

Antwort
von RudiRatlos67, 16

Wegen der Ansteckungsgefahr musst Du nicht unbedingt zuhause bleiben, wenn Deine Kollgegen nicht ausreichend immun sind, werden die auch eine Erkältung bekommen, wenn nicht durch Dich, dann durch jemand anderen.... ist nun mal die Zeit bei Euch in Deutschland.
Wenn Du dich in der Lage fühlst deine Arbeit mit der nötigen Aufmerksamkeit zu erledigen, dann spricht nichts dagegen zur Arbeit zu gehen.
Du kannst deinen Arbeitgeber aber schon darüber unterrichten, das es Dir nicht so gut geht. Ich würde meine Mitarbeiter in dem Fall bevorzugt behandeln und wenn es möglich ist, schon von mir aus nach Hause schicken.

Sollte die Erkältung länger andauern (spätestens zu Begin der dritten Woche) dann hilft sowiso nur noch der Gang zum Arzt und Medikation durch Antibiotika, da eine langanhaltende Erkältung oder Grippe binnen kurzer Zeit, besonders bei körperlicher Anstrengung lebensbedrohlich werden kann oder irreparable schäden an den Herzmuskeln hervorrufen kann.

Antwort
von Jessii1606, 18

Also mit einer normalen Erkältung gehe ich trotzdem arbeiten. Wenn Fieber oder z.B. Schüttelfrost dazu kommt, würde ich daheim bleiben.

Klar kann man sich mit einer normalen Erkältung anstecken, aber dann würde ich warten, ob sie mich heimschicken, wenn nicht würde ich im Geschäft bleiben und weiterarbeiten.

Aber: Es kommt auch immer darauf an, als was du arbeitest.

Antwort
von Chocominza, 27

Mit deiner Frage hier, hast du es doch eigentlich schon selbst entschieden.

Kein Mensch hier kann dir sagen, wie du dich wirklich fuehlst, das kannst nur du entscheiden.Wenn es nicht geht, geht s nicht. dann musst du eben wieder zum Arzt, aber beachte fuer dich auch, dass du in der Zeit der Krankschreibung alles tust, um die Krankheit auch auszukurieren, frische Vitamine, frische Luft, inhalieren,viel Tee trinken, viel schlafen.

Antwort
von MuttiSagt, 9

Nimm doch Grippodtad oder wick daymed

Antwort
von Wooifal, 10

Hallo GiniMCDini, es wäre sinnvoll, wenn Du Fieber messen würdest. Mit Fieber sollte man definitiv zu Hause bleiben. Ansonsten gibt es diverse Maßnahmen die Beschwerden zu lindern und zwar mittels Gesichtsdampfbädern mit Kamillentinktur, Arzneitees, Einreibungen mit ätherischen Ölen wie z. B. Olbas, dem Lutschen von Emser-Salz-Pastillen (gibt es in Drogeriemärkten) und der Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke). Zink stärkt das Immunsystem, ist wichtig für die Schleimhäute und hat sich bei Infekten bewährt. Da Du ja schon 1 Woche krankheitsbedingt gefehlt hast, scheint Dein Immunsystem derzeit geschwächt zu sein.

Wenn Du fieberfrei bist, würde ich an Deiner Stelle definitiv arbeiten gehen!

Gute Besserung!

Kommentar von grubenschmalz ,

Zink hat massive Nebenwirkungen, wenn man es konzentriert einnimmt. Es schadet sogar dem Immunsystem. 

Kommentar von Wooifal ,

Hallo Grubenschmalz, das gilt vielleich für hochdosierte Präparate, die über einen längeren Zeitraum eingenommen werden. Unizink enthält jedoch nur 10 mg Zink pro Tablette. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt gesunden Erwachsenen täglich eine Zufuhr von 7 (Frauen) bzw. 10 mg (Männer) (s. Link:

https://www.dge.de/wissenschaft/referenzwerte/zink/)

Antwort
von grubenschmalz, 24

Hingehen, aufhören zu jammern, arbeiten. Fertig. Also wegen "Nase zu" nicht zur Arbeit ist für mich völlig unverständlich, außer man arbeitet irgendwo im Lebensmittelbereich.


Ich kann problemlos vier Krankheitstage ohne AU zu Hause bleiben, wegen so einer Lappalie bin ich nicht mal einen Tag zuhause geblieben.


Wenn Fieber usw. dann ist was anderes. Aber wegen Nase zu und Hals kratzig? Ich bitte dich.

Antwort
von seestern333, 27

Wenn es dir nicht gut geht, bist du nicht ganz funktionstüchtig. Punkt.

Kommentar von grubenschmalz ,

Man kann sich auch mal etwas zusammenreißen. 

Kommentar von matmatmat ,

Genau und wenn die verschleppte Infektion dann aufs Herz schlägt und man tot umfällt haben alle was davon. Man selbst quält sich nicht mehr und der Chef kann gleich nen neuen Mitarbeiter einstellen der Gesund anfängt...

Ist man arbeitsfähig sollte man auch arbeiten. Ist man das nicht hat es keinen Sinn sich trotzdem hinzuschleppen.

Kommentar von seestern333 ,

Mit nem Beinbruch kann man sich natürlich auch zusammenreißen. Ach, du liebes Bisschen.

Kommentar von seestern333 ,

@matmatmat : Komplett deiner Meinung

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community