Frage von hannaerin, 125

Ab wann DARF man sich einweisen lassen, ohne dass es lächerlich ist?

Ich bin 19/w und habe seit meinem 15. Lebensjahr Depressionen und Borderline. Ich war vor einer Woche bei meinem Hausarzt, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Ich habe dort auch eine Einweisung bekommen für den Notfall. Mir geht es zurzeit wieder etwas besser, weil ich es gut verdrängen kann. Dennoch habe ich ab morgen 4 Tage keine Schule und möchte es ausnutzen, um mich in eine Psychatrie erneut einweisen zu lassen, damit ich einen klaren Kopf bekomme und Zeit für mich habe. Darf man sich wirklich nur bei akuter eigen und fremdengefährdung einweisen lassen? Oder kann ich das auch, um meinen Zustand zu verbessern? Also, Suizidgedanken habe ich momentan nicht mehr, nur der Druck mir die Arme aufzuschneiden ist da. Und habe Angst, dass es schlimmer wird, wenn ich es noch länger verdränge und brauche einfach ein paar Tage, um mich irgendwie "auszuheulen" quasi. Ich möchte halt nicht, dass es wie vor einer Woche war und ich dann in der Schule fehle, weil meine Fehltage schon recht hoch sind. Kann ich mich als "Vorbeugung" in den freien Tagen einweisen lassen? Ich finde momentan keinen Therapieplatz und warte schon lange darauf. Mit hat mein letzter Aufenthalt in einer Psychatrie geholfen, weil ich da einfach Zeit hatte um nachzudenken und Personal um mich herum hatte, was mich wieder aufgebaut hat. Dennoch war mein Zustand um eingebe problematischer als jetzt. Was sagt ihr?

Antwort
von kindvbahnhofzoo, 61

Therapieplätze gibt es leider viel zu wenige und man muss im Normalfall (d.h. keine akute Selbst/Fremdgefährdung) schon mit einer Wartezeit rechnen.

Deswegen denke ich nicht, dass du da ohne Weiteres aufgenommen wirst, vor allem nicht nur für ein paar Tage. Wie soll denn eine Therapie in der kurzen Zeit möglich sein?

Hast du denn niemanden, der dir bei der Suche nach einem Therapieplatz hilft und in der zwischenzeit als Ansprechpartner dient, z.B. ein Schulpsychologe?

Liebe Grüße und wünsche dir, dass du bald die richtige Unterstüzung findest!

Antwort
von Negreira, 45

Hast Du sch9n mal überlegt, in eine Tagesklinik zu gehen, übergangsweise, bis Du einen stationären Therapieplatz bekommst?

Auch Psychiatrien nehmen nur dann auf, wenn sie Möglichkeiten haben, es müssen immer noch Notplätze für Leute vorhanden sein, die über die Polizei eingeliefert oder bei Fremd-und Suizidgefährdung akut eingewiesen werden. Das bist Du nicht.

So eine Psychiatrie ist kein Hotel, wo man mal abschalten kann, ich weiß nicht, ob Du Dir da nicht vielleicht völlig falsche Vorstellungen machst.

Antwort
von zauberfee98, 46

Naja hm an deiner Stelle würd ich trotzdem in die Psychiatrie.. Hör auf dein Bauchgefühl .. ! Kann sein das die es nicht für nötig erachten wenn es nicht akut ist und nur für die Frauen Tage ist aber ganz ehrlich mach das was du für richtig hältst und wie du dich gut fühlst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community