Frage von panicathedisco, 29

Ab wann darf ich meine Katze rauslassen?

Wir hatten 3 Jahre lang eine Katze. Als meine Mutter vor einem Jahr nach NRW gezogen ist, hat sie sie mitgenommen. Jetzt zieht sie wieder her, kann die Katze aber leider nicht mit in die neue Wohnung nehmen, deswegen hab ich sie vor einer Woche zu mir genommen. Sie fühlt sich sichtlich wohl bei mir. Ab wann kann sie denn rauslassen?

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihre Katze. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Expertenantwort
von maxi6, Community-Experte für Katzen, 4

Ich würde an Deiner Stelle 4-6 Wochen warten, damit sich die Katze an die neuen Gerüche und Geräusche bei Dir gewöhnen kann.

Katzen orientieren sich an den Umgebungsgeräuschen und aus dem Grund sollte sie die gut kennen, damit sie den Weg nach Hause auch wieder findet, wenn sie raus geht.

Evtl. kannst Du Deine Katze auch früher rauslassen, aber 3 Wochen würde ich sicher warten. Du merkst dann selbst am besten, ob und wann Deine Katze raus möchte.

Antwort
von huehnchenhase20, 9

Normalerweise nach vier Wochen, du kannst sie aber auch schon früher rauslassen, du musst dann aber dabeibleiben und schauen was deine Katze macht, wenn sie am Haus bleibt ist alles gut.

Antwort
von teutonix1, 9

Wenn sie unbedingt raus will, lass sie raus. Sie wird ohnehin die Umgebung vorsichtig erkunden.

Antwort
von Calim8, 6

Ich hoffe die Katze ist kastriert, gechipt und registriert? Nach ca. 4-5 Wochen wirst du sie wohl rauslassen können. Ist sie denn Freigang gewöhnt?

Kommentar von panicathedisco ,

Sie ist sterilisiert und gechipt. Ja, die war bei uns und auch in NRW draußen.

Kommentar von Optiman ,

Hallo?
ich finde es auch äußerst befremdlich ein Haustier freiwillig aufzunehmen und es dann viele Stunden unbeaufsichtigt unzähligen Gefahren auszusetzen! 

Die wenigsten leben ja in Bullerbü.

Oft wird dies ja leider auch aus purer Bequemlichkeit arrangiert damit der Halter keine weitere Zuwendungszeit aufbringen muss oder man hätte bereits zuvor erkennen müssen, dass diese Zeit für das Tier gar nicht vorhanden ist. 

Denn, man kann ja auch mit seiner Katze gemeinsam einige Zeit draußen verbringen, beaufsichtigt eben und die meisten Gefahren wären gebannt und die Katz wäre auch nicht immer hinter dem Fenster.
Solche bequemen oder überforderten "Tierfreunde" sind mir äußerst suspekt und hätten sich lieber zuvor genauer überlegen müssen, ob sie denn tatsächlich für einen oft über 15 Jahre lang bei sich wohnenden Begleiter stets die nötige Verantwortung übernehmen können.

na denn, Optiman

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten