Frage von unddannkamessah, 66

Ab wann darf ein Vermisster für tot erklärt werden, und wer hat dazu das Recht?

Und wie verhält es sich mit Vermögenswerten, also Besitz der nur im Todesfall hätte vererbt oder in Staatsbesitz gehen sollen? Ist eine Rückbeschaffung möglich?
Und macht es dabei einen Unterschied ob man tatsächlich vermisst/ irgendwie nicht auffindbar war, oder absichtlich von einem Angehörigen/Wissenden während eines langen Aufenthaltes im Ausland, aber EU Inland, zu Unrecht für Tod erklärt wurde (bsp. aus genannten Nachlassgründen)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von imager761, Community-Experte für Recht, 6

Tod ist man durch Sterbeurkunde oder Todeserklärung. Lebendig kraft Person, was alles wieder aufhebt.

Erbscheine kann man widerrufen, zu unrecht zugefallenes Erbe herausklagen. Es sei denn, der ehemals amtliche Erbe hätte sich darüber längst gutgläubig entreichert :-(

Was eine Geburtskarte, Weihnachts-Videobotschaft bei fb oder regelmäßige Kontrolle seiner Bankguthaben doch allers verhindern kann, wenn man im Ausland weilt :-)

G imager761

Kommentar von unddannkamessah ,

War auch nur eine hypothetische Situation, Interesse halber:) danke!

Antwort
von brido, 14

Ich habe von einer Frist von einem Jahr mal gehört. Dann kann das Vermögen veerbt werden.  Klar gibt es einen großen Unterschied, der der das macht ist strafbar. Egal wo derjenige ist. 

Antwort
von casala, 49

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd...

erst mal da nachlesen!

Kommentar von unddannkamessah ,

Da steht aber leider nichts über die Aufhebung der Todeserklärung.

Kommentar von casala ,
Kommentar von unddannkamessah ,

Danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community