Frage von Costa24, 113

Ab wann bekommt man von Firmen für die man Werbung macht etwas?

Ich leite eine Seite im Netz mit der ich ca 3000 leute erreiche, Tendenz steigend. In meinen letzten Inhalten sind vermehrt das Logo und der Name einer Firma zu sehen, die ich praktisch bewerbe. Da stellt sich mir die Frage, ob man von dieser Werbung profitieren kann, und wenn - wie? Sicherlich ist das von Unternehmen zu Unternehmen anders, aber ab wann wird dieses Productplacement anerkannt?

Antwort
von ninamann1, 28

Ich wäre da äußert vorsichtig . Wenn Du ohne Genehmigung  Firmen Logos verwendest und Marken nennst , könnte ein (w) findiger Anwalt abnahmen , Weil Du nicht der Rechte Inhaber bist .

Kommentar von Costa24 ,

Aber beim Nennen des ursprünglichen Urhebers? 

Kommentar von ninamann1 ,

http://www.it-recht-kanzlei.de/verwendung-fremde-markennamen.html

Trifft zwar nicht 100% auf Dich zu , aber wie gesagt ein Anwalt könnte 

Antwort
von alvajaro, 61

Was hast du denn mit der betreffenden Firma vereinbart? Du hast doch hoffentlich vorab eine Vereinbarung getroffen? 

Wenn du einfach so, ohne entsprechende Absprache, Werbung für eine Firma machst, bekommst du gar kein Geld.

Kommentar von Costa24 ,

Nein noch keine vereinbarung, die Frage bezieht sich auf die Zukunft.. da es bisher noch nicht der Fall war, wollte ich mich über so was mal informieren, dass das mit läppischen 3000 noch nichts wird weiß ich wohl, die Frage war ehr, ab wann es sich für ein Unternehmen lohnt.. 

Antwort
von Xendom, 68

Wenn die Firma dich nicht drum gebeten hat, für sie zu werben, wirst du von ihr nichts bekommen. Wenn sie dich von alleine anschreibt und dir etwas anbietet, damit du z.B ein Produkt von ihr bewirbst, handelt es sich um Productplacement. Mit gerade einmal 3000 Leuten in deiner Community, brauchst du darauf allerdings nicht hoffen.

Antwort
von fernandoHuart, 64

Dieser "Produkt Placement" ist unerlaubte Benutzung von Marken oder Markenzeichen. Was Du damit riskierst ist ein Anzeige.

Kommentar von ollesgemuese ,

Warum, wenn er nix dafür bekommt (und die Frage liest sich ja so), dann kann ja er Marke xy noch so viel bejubeln,es ist dann kein PP sondern eine Meinungsäußerung. Er müsste schon mit der Firma ein Entgelt dafür vereinbaren und dann unterliegt er natürlich den entsprechenden Regelungen zur Ausweisung von Werbung/Anzeigen usw. Aber mich irritiert ohnehin erstmal das

"die ich praktisch bewerbe". Das impliziert eine Gegenleistung von dem Unternehmen.

Kommentar von Costa24 ,

"Praktisch bewerbe" im Sinne von: Leute, die die Marke noch nicht kannten, werden durch mich auf sie aufmerksam.

Kommentar von fernandoHuart ,

Ein Beispiel vielleicht?

Eine tolle Fotomontage von mir ist von einen Agentur abgelehnt worden weil der Anfang einen Markenzeichen zu sehen war. Also, wenn Fotoagenturen kein Risiko eingehen wollen, möchte ich nicht das der Fragesteller Ärger bekommt.

Wenn er ein Vertrag mit die Firma haben möchte, dann sollte er sie kontaktieren. Wie sie darauf reagieren ist offen.

Wenn Jeder es so tun würde, gäbe kein Werbeagenturen mehr.

Antwort
von DUMMaberOHO, 38

Das nennt sich Affiliate Marketing. Manche Blogger und Internetseitenbetreiber machen auf diese Weise 20.000 Euro pro Monat.

Kommentar von Costa24 ,

Durchaus. Aber sehr bekannte.. aber ab wann ist man sehr bekannt? 10k? 100k?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten