Frage von Foellmi, 76

Ab und zu Wärmegefühl?

Guten Tag. Ich bin männlich und 24 Jahre alt. Bei mir kommt es im Jahr ein paar mal (also alle paar Monate) vor dass ich ein einschießendes Wärmegefühl verspüre bei dem ich dann auch ein wenig schwitzen muss. Meist passiert es wenn es im Sommer nachts schwül ist oder ich im Herbst/Winter in einem beheizten Raum bin oder im Bett unter der Decke liege. Eine typische Hitzewallung wie es beschrieben wird ist es aber denke ich nicht da es nur ziemlich selten vorkommt aber dann besonders im Sommer auch länger anhalten kann bis ich z.B den Ventilator anmache oder im Winter das Fenster aufmache. Dennoch verspüre ich die Wärme dann stärker als ich sie sonst bei gleicher Temperatur spüre. Ich habe vor einigen Monaten auch eine Blutabnahme gemacht bei der sogut wie alles gecheckt wurde. Auch Schilddrüse, Hormone etc und es war alles im Normbereich. Ich muss dazu sagen dass ich auch starker Hypochonder bin und auch ansonsten einige psychische Probleme habe. Denkt ihr dass es eher daher kommt? Oder gibt es manchmal einfach Momente in denen man auf Wärme empfindlicher reagiert? Es schränkt mich im Alltag nicht wirklich ein da es ja nur selten passiert aber ich wüsste gerne woher das kommen könnte...

Wollte noch nachreichen dass es auch manchmal verstärkt auftritt wenn ich aufgeregt bin und/oder Angst habe.

Antwort
von misstietzetiz, 40

So wie du es beschreibst klingt es einfach nach Schwitzen. Das ist völlig normal und deswegen solltest du dir keine Sorgen machen. Dein Körper versucht sich eben auf eine konstante Temperatur zu halten. Solange deine Körpertemperatur nicht 39° beträgt ist alles ok.

Antwort
von Rodrigo23, 45

Naja wenn du schon sagst, dass du ein Hypochonder bist, würde ich mal darauf tippen, dass wenn dir in diesen Momenten sowieso schon warm ist, du dich zu sehr hineinsteigerst, somit dein Herzschlag beschleunigt wird und dir umso wärmer wird (Teufelskreis). Das ist wie mit Panikattacken, man ist wegen irgendwas beunruhigt, der Körper reagiert darauf und man steigert sich ins Unermessliche rein bis man eben eine Panikattacke bekommt.

Von einer halbjährigen Hitzewallungs-Krankheit bei Männern habe ich so noch nichts gehört. Vielleicht hilft ne kühle Dusche in solchen Momenten und dass du dir selbst etwas Entspannung und Beruhigung schaffst?

Kommentar von Foellmi ,

naja halbjährig kann man auch nicht sagen sagen wir lieber vierteljährig es kann mal ein halbes jahr nicht passieren manchmal sind die abstände auch kürzer. aber ich weiß worauf du hinauswillst. normale hitzewallungen sollen ja auch meist nur kurz sein. wenn es denn mal bei mir vorkommt dann kann es auch manchmal ziemlich lange dauern bis ich mir selbst durch erfrischung abhilfe verschaffe.

Kommentar von Rodrigo23 ,

Du solltest in erster Linie versuchen deinen Kopf "abzukühlen", also einfach zu Entspannen! Wenn es dich nicht beeinträchtig, ist es daher ja auch nicht so wild, wenn es mal passiert. Hast du die äußeren Faktoren schon bedacht? Mir wird nachts immer extrem heiß, wenn ich am Abend zuvor nen fetten Rausch mit nach Hause bringe :)

Kommentar von Foellmi ,

ja ich habe schon öfter bemerkt dass ich die nächste nacht nach der ich zuviel getrunken habe vermehrt dieses hitzegefühl hatte. es war nicht immer damit verbunden aber du hast schon recht dass es das triggern kann ist mir auch aufgefallen. 

Kommentar von Rodrigo23 ,

Eben! und wenn vielleicht noch andere Faktoren zusammen kommen, kann sich das Gefühl durchaus verstärken! Wenn du zb viel Sport treibst, erhöht sich die Fähigkeit Wärme zu erzeugen, da du ja mehr Muskelmasse aufbaust. Könnte auch ein zusätzlicher Faktor sein.

Ich würde an deiner Stelle auf viel Entspannung und Ausgeglichenheit achten! :)

Kommentar von Foellmi ,

danke für die antwort. wie gesagt lag es nicht immer am alkohol am vortag aber oft wird es entweder dadurch oder auch durch aufregung und/oder ängste ausgelöst. weiß nicht ob es immer einen ersichtlichen grund gibt aber oft gab es schon zusammenhänge. meine füße waren das letzte mal auch ziemlich warm. momentan hab ich bei der jahreszeit oft eher kalte füße aber vor allem im bett werden sie dann oft auch mal heiß.

Kommentar von Rodrigo23 ,

Das Gefühl kenn ich, ich habe eigentlich IMMER kalte Füße, aber WENN sie dann mal warm sind, denke ich, dass ich jeden Moment verglühe. Stell sie auf den kühlen Fliesenboden, oder dusch sie kalt ab! Ich glaube bei dir ist das hautpsächlich Kopfsache! :) Arbeite weiter daran und du wirst sehen, dass es mit der Zeit besser wird :)

Kommentar von Foellmi ,

danke dir :)

Kommentar von Rodrigo23 ,

Sehr gern :) Viel Erfolg für die Zukunft!

Antwort
von Juni00, 27

Im Sommer und gerade wenn es Schwül ist, ist jeden Menschen so weit extrem Heiß!.

Und auch wenn es Winter ist und wir die Räume aufwermen, und dann noch eine Bettdecke benutzen, wird würde jeder wohl Nass geschwitzt sein!.

Ich meine das du die Hilfe eines Psychologen in Anspruch nemen soltest!.

Wünsch dir alles Gute!.

Kommentar von Foellmi ,

danke für die antwort. nur ist es z.B so dass ich manchmal wenn ich heize und unter der bettdecke bin schwitze und es als warm empfinde aber morgens dann finde ich es nicht warm. oder ist es normal dass man da nicht immer gleich drauf reagiert?

Kommentar von Juni00 ,

Ich weiß nicht ob dich das beruhigt wenn ich dir sage," Das ist gantz Normal!,, Auch bei Gesunden ist Morgens der Kreislauf meist etwas Tiefer, und dann kann ein schon mal etwas kühl sein!.

Kommentar von Foellmi ,

ja also morgens hab ich nie mit hitze zu kämpfen meist ist es eher so in den nachtstunden nach 0:00 der fall da bin ich meist am empfindlichsten bei wärme

Kommentar von Juni00 ,

Ich geb dir mal eine Rufnummer da kannst du dich Persönlich mit einen Arzt zu deinen Problem Unterhalten : 01806553000.

Wünsch dir gute Besserung!.

Kommentar von Foellmi ,

was für eine arzt ist das denn? und glaubst du jetzt doch dass es was schlimmes ist?

Kommentar von Juni00 ,

Komisch genau mit der Antwort habe ich gerechnet, Also es ist ein Arzt für Angstkrankheiten Psychologie, aber er hat auch kenntnisse über Neurologie. Du bist da also in besten Händen!.

Kommentar von Foellmi ,

okdanke  ich ruf dann später mal an

Kommentar von Juni00 ,

Ich möchte nicht dass du das falsch verstehst, wenn deine Beschwerden dich so sehr verunsichern, dann ist doch besser wenn du die in die Hände begibst um die richtige Hilfe zu bekommen.

Du erhält dadurch doch deine Lebensqualität wider!.Und wenn du mit deinen Beschwerden noch nicht beim Hausarzt warst, dann mach das jetzt und lass dich untersuchen. Vielleicht gibt es eine die Ursache, dann behandelt er diese und gut is, aber wenn er nichts findet Solltest du dir Überlegen damit zu einen Psychologen zu gehen.

Das ist doch kein Leben Ständig Angst zu haben Krank zu sein, diese Angst wird irgendwann das ganze Leben bestimmen, willst du das?!.

Kommentar von Foellmi ,

naja wie gesagt war ich schon dieses jahr beim arzt und habe mich checken lassen. blutwerte waren alle ok. und leider bestimmten diese ängste schon seit jahren mein leben auch unabhängig von diesem symptom ich finde immer neue erkrankungen.

Kommentar von Juni00 ,

Jeder muss für sich selbst Aktiv werden, das wirst du auch du tun müssen. Du hast es ja schon selbst erkennt dass deine Symptomatik nicht Normal ist!. Das du dir selbst immer wieder neue Krankheiten suchst, das zeigt dir doch schon das du dringend handeln solltest!.

Such dir Hilfe geh zu einem Psychologen, ernsthaft lass dir helffen!. Damit du endlich ein Normales Leben  führen kannst, wenn du so weitermachst wirst du irgendwann ganz alleine da stehen.

Ein anderes Problem kann daraus entstehen wenn bekannt ist dass du unter Hypochonder leidest, das du mal wirklich ernsthaft krank wirst und Dir dann nicht mehr geglaubt wird!.

Denk bei deiner Entscheidung auch an die Menschen denen du wichtig bist, weil es sie genauso bertift!.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community